Ausstellungen

Rückblick

Nachfolgend bieten wir Ihnen einen Rückblick unserer letzten Ausstellungen.

Weitere Ausstellungen der vergangenen Jahre finden auf den folgenden Seiten:

Rückblick

Renate Ruck: Im Fokus
Pascal Meyer: Eine andere Welt

13. September 2018 – 10. Januar 2019, 2.  und 4. Etage

Due Künstlerin Renate Ruck schaut in die Kamera während sie mit einem Werkzeug eine Form aus einem Blech herausbrennt.
Renate Ruck ▪ Bild: privat

Renate Ruck: Im Fokus

Auf Schrottplätzen entstehen ihre Assoziationen für neue Metallobjekte. Renate Ruck wandelt die ursprüngliche Funktion ihrer Fundstücke und rückt sie in einen neuen, originären Kontext. So entstehen ihre Metallballaden. Ebenso setzt die Künstlerin das Schweißgerät auch auf Leinwand ein und lässt dabei in Kombination mit Acrylfaben ungewöhnliche grafische Strukturen und malerische Elemente entstehen. Eine feinfühlige Gewichtung von Schärfe und Unschärfe bildet den Fokus ihrer Makrofotografie von reliefartigen Naturstrukturen sowie ihrer eigenen Metallobjekte.

Mehr zur Künstlerin und ihrer Arbeit erfahren Sie in den Ausstellungsdetails.

Ein Selfie des Künstlers Pascal Meyer auf dem im Hintergrund ein Gemälde mit Personen zu sehen ist.
Pascal Meyer ▪ Bild: privat

Pascal Meyer: Eine andere Welt

Der Künstler Pascal Meyer mischt in seinen farbkräftigen Bildern Stile der Pop Art mit dem Comic und entwickelt dabei eine ganz eigene rätselhafte Bildsprache. Er erzählt fortlaufende Geschichten in einem Bild in miteinander konkurrierenden Perspektiven. Dabei fasziniert ihn die Ambivalenz zwischen Beweglichkeit und Beständigkeit. So entsteht ein buntes Spektakel von Alltagsdramen, persönlichen Traumata, geschichtlichen Ereignissen, Biografien und Gesellschaftspolitik. Nichts ist so wie es scheint.

Mehr zum Künstler und seiner Arbeit erfahren Sie in den Ausstellungsdetails.

Ausstellungseröffnung

Das Werk „Linien“ hängt an vor einem blau-grauen Hintergrund an Fäden im Bild und besteht aus Metalfäden, die nebeneinanderliegend zwei abgerundete Dreiecke bilden, die versetzt im Bild zu sehen sind.
Renate Ruck: Linien (2011), Eisen ▪ Bild: Renate Ruck
Das Bild im Pop Art Stil zeigt in unregelmäßig angeorneten Vielecken einen Dirigenten, einen Mann mit Zapfhahn in der Hand, der auf dem Schriftzug „Art“ steht, ein Fahrrad, ein Treppenhaus und moderne Gebäude neben bereichen mit grüne-beigen Streifen und schwarz-weißen Kacheln und einem Reißverschluss.
Pascal Meyer: Art (2014), Acryl auf Leinwand ▪ Bild: Pascal Meyer

Donnerstag, 13. September 2018, 18:30 Uhr, VHS-Haus, LzO Forum (1. Etage).

Einladungskarte als PDF-Datei zum Download.

Begrüßung

Andreas Gögel, Geschäftsführender Vorstand Volkshochschule Oldenburg e. V.

Grußwort

Martina van de Gey, Bund Bildender Künstlerinnen und Künstler in Oldenburg e. V.

Einführung

Melanie Wichering, Kunsthistorikerin (Ausstellung Renate Ruck)
Dirk Meyer, Kunstvermittler (Ausstellung Pascal Meyer)

Die Künstler sind anwesend.

Beachten Sie bitte, dass auf der Veranstaltung fotografiert wird und diese Bilder in den Medien der VHS Oldenburg veröffentlicht werden.

Für die Planung bitten wir Sie um vorherige Anmeldung bei Kesslin Pabst, Telefon: 0441 92391-18, E-Mail: pabst@vhs-ol.de.

In Kooperation mit der BBK Bezirksgruppe Oldenburg im Bund Bildender Künstlerinnen und Künstler für Niedersachsen e. V.

Diese Ausstellung wird gefördert durch den Freundeskreis Bildender Künstlerinnen und Künstler in Oldenburg e. V.

Rückblick

Anke Dinkelbach: Heimat ist kein Ort. Heimat ist ein Gefühl

1. Juni 2018 – 30. November 2018, 3. Etage

Anke Dinkelbach ▪ Bild: privat
Anke Dinkelbach: Hirsch, 2012, Mischtechnik

Anke Dinkelbach

Künstlerin, Fachbuchautorin und Dozentin
lebt und arbeitet in Ostrhauderfehn

In ihren Bildern versucht die Künstlerin, sich an das heranzutasten, was sie hinter dem Offensichtlichen spürt. Ihre Bilder sind schemenhaft und sanft, sowohl in der Farbwahl als auch im Farbauftrag. Sie nutzt in erster Linie Öl und Acryl, arbeitet jedoch auch in Mischtechniken mit Acryl, Pastell, Ölpastell und Graphit.

„Heimat ist für mich schwer in die richtigen Worte zu fassen. Das Gefühl entzieht sich immer wieder dem Versuch, es konkret zu beschreiben. Letztendlich setzt es sich wie ein Puzzle aus vielen Teilen zusammen: Zu meinem ganz persönlichen Heimatgefühl gehört nicht nur das eigene Heim mit all seinen Erinnerungsstücken an die Familie und der Duft eines bestimmten Gerichtes aus der Kindheit, sondern vor allem auch die Natur und der eigene Garten mit seinen jahreszeitlichen Gerüchen. Und nicht zuletzt schenkt mir das große Thema Tiere ein Stück Heimat. Ich liebe es, Rehe und andere heimische Tiere darzustellen und besonders natürlich meine eigenen Tiere.“ (Anke Dinkelbach)

Ausstellungseröffnung

Freitag, 1. Juni 2018, 18:30 Uhr, VHS-Haus, LzO Forum (1. Etage).

Einladungskarte als PDF-Datei zum Download.

Begrüßung

Andreas Gögel, Geschäftsführender Vorstand Volkshochschule Oldenburg e. V.

Einführung

Ralf Sempf

Die Künstlerin ist anwesend.

Beachten Sie bitte, dass auf der Veranstaltung fotografiert wird und diese Bilder in den Medien der VHS Oldenburg veröffentlicht werden.

Wir bitten Sie um vorherige Anmeldung zur Ausstellungseröffnung telefonisch oder per E-Mail an Kesslin Pabst, Telefon: 0441 92391-18, E-Mail: pabst@vhs-ol.de.

Rückblick

Jens Springhorn: Im Laufe der Zeit
Claus Wettermann: Variationen in Holz

1. Februar 2018 – 15. Juni 2018, 2. und 4. Etage

Jens Springhorn ▪ Bild: Julian Springhorn

Jens Springhorn: Im Laufe der Zeit

Das Verhältnis von Mensch, Technik und Umwelt steht im Fokus seiner Ausstellung. Die Bilder des Künstlers Jens Springhorn lassen Zerstörung und Technisierung erkennen. Er geht davon aus, dass der Zugriff des Menschen auf die Umwelt stets über die Technik erfolgt. Da diese ihrem Wesen nach funktionell, also zielgerichtet ist und damit keine weiteren Zusammenhänge berücksichtigt, kommt es immer wieder zu Spannungen und gipfelt häufig in einer schleichenden Zerstörung oder in Kriegen.

Claus Wettermann ▪ Bild: Claus Wettermann

Claus Wettermann: Variationen in Holz

Mit der Kettensäge formt Claus Wettermann abstrakte Skulpturen aus heimischen Holzarten. Ausgangsformate seiner freistehenden Arbeiten sind zum einen der Quader, der durch Schnitte und Brüche in neue Formen abgewandelt wird und zum anderen Kegel und Zylinder, die zu Objekten mit „Schichtungen” und „Schuppungen” herausgearbeitet werden. Seine Wandarbeiten stellen ebenfalls freie Formen, meist in der Darstellung von Wellen, dar. Um ihr „optisches Gewicht“ noch zu unterstreichen, schwärzt der Künstler zumeist seine Arbeiten.

Ausstellungseröffnung

Claus Wettermann: o. T., 2012, Pappel geschwärzt ▪ Bild: Claus Wettermann
J. Sprinhorn: Lenz III, 2015, Acryl auf Sperrholz

Donnerstag, 1. Februar 2018, 18:30 Uhr, VHS-Haus, LzO Forum (1. Etage).

Einladungskarte als PDF-Datei zum Download.

Begrüßung

Andreas Gögel, Geschäftsführender Vorstand Volkshochschule Oldenburg e. V.

Grußwort

Horst Wilms, Freundeskreis Bildender Künstlerinnen und Künstler in Oldenburg e. V.

Einführung

Herbert Blazejewicz, Künstler und ehemaliger Vorsitzender des BBK Oldenburg: Ausstellung Wettermann
Melanie Wichering, Kunsthistorikerin: Ausstellung Springhorn

Die Künstler sind anwesend.

Beachten Sie bitte, dass auf der Veranstaltung fotografiert wird und diese Bilder in den Medien der VHS Oldenburg veröffentlicht werden.

Für die Planung bitten wir Sie um vorherige Anmeldung per E-Mail an Kesslin Pabst, Telefon: 0441 92391-18, E-Mail: pabst@vhs-ol.de.

In Kooperation mit der BBK Bezirksgruppe Oldenburg im Bund Bildender Künstlerinnen und Künstler für Niedersachsen e. V.

Diese Ausstellung wird gefördert durch den Freundeskreis Bildender Künstlerinnen und Künstler in Oldenburg e. V.