Kunst und Kultur

Christiane Kromp

Dozentin für Literatur

Christiane Kromp ▪ Bild: privat

Fühle und lausche:
höre dein Herzblut pulsen.
Nur damit schreibe.

„Schreiben ist für mich die Brücke zwischen meinen Gefühlen und meinem Verstand. Um mich wohl zu fühlen, muss ich schreiben. Wenn ich eine Geschichte oder ein Gedicht schreibe, so ist das für mich, als ob ich als Fisch endlich im Wasser bin. Es fühlt sich gut an, richtig für mich, es ist mein Element. Wenn ich mich zum Schreiben niedergesetzt habe, so verfliegen Stunden wie ein Augenblick, Stunden voller Konzentration und doch Stunden voller Befriedigung. Hinterher bin ich zwar erschöpft, aber auch entspannt. Schreiben schenkt mir Ruhe und eine gewisse Gelassenheit. Vielleicht können auch Sie damit eine Insel der Ruhe in dieser hektischen Welt für sich entdecken.“

(Christiane Kromp)

Auszeichnungen

2013
„Nora“, 3. Platz, Jahrbuch des Noel-Verlags, Thema „Zwischen Himmel und Erde“
2013
„Allein?“, 2. Platz, Jahrbuch des Noel-Verlags, Thema „Das Fremde ICH“
2010
„Die letzte Fahrt“, 3. Platz beim Literaturwettbewerb „10&nbps;Jahre Schlachte“

Veröffentlichungen

Weitere Kurse mit Christiane Kromp