Mensch und Gesellschaft

Geschichte und Zeitgeschichte

Neu im Programm!

75 Jahre Kriegsende in Oldenburg
Seuchen, Hunger, Krankenmord und ärztliche Schuld

Kursnummer 20AO 11125

1945 griffen Seuchen wie Tuberkulose und Geschlechtskrankheiten um sich. Parallel nahm die britische Militärregierung die politische Säuberung der Ärzteschaft in Angriff. Zwei gegenläufige Entwicklungen, die früher oder später miteinander kollidieren mussten. Welches Schicksal erwartete hunderte von Ärzten im Land Oldenburg, die an den Krankenmorden und Zwangssterilisationen beteiligt waren und was erwarteten sie von der britischen Militärregierung?

Dr. habil. Ingo Harms

Plätze frei.

1-mal (3 Unterrichtsstunden), 20 Plätze
Mittwoch, 29.04.2020, 19:00 Uhr

VHS, Karlstraße 25, Raum 4.15

Gebühr: 10,00 € – Keine Ermäßigung möglich.

Details + Termine

Auf den Spuren des Nationalsozialismus in Oldenburg
Rundgang durch die dunkle Geschichte Oldenburgs

Kursnummer 20AO 11127

Fehlendes Demokratieverständnis der Bevölkerung war eine wesentliche Ursache für den frühen Aufstieg des Nationalsozialismus in Oldenburg. Bereits im Mai 1932 gewann die NSDAP die demokratischen Wahlen und übernahm die Regierung im Freistaat Oldenburg. Auf diesem Stadtrundgang wird den Spuren des Nationalsozialismus in Oldenburg und seinen jüdischen Opfern nachgegangen. Der Rundgang eignet sich auch für Multiplikatoren, die das Konzept an Schulen oder anderen Bildungseinrichtungen anbieten möchten. Er endet in der Peterstraße.

Dr. Klaus Thörner, Cordula Behrens

Plätze frei.

1-mal (4 Unterrichtsstunden), 19 Plätze
Sonntag, 10.05.2020, 11:00 Uhr

Treffpunkt: vor dem Alten Landtag, Theodor-Tantzen-Platz 8

Gebühr: 19,00 € – Keine Ermäßigung möglich.

Details + Termine

Neu im Programm!

Wales
Einzigartig schön – von Natur aus

Kursnummer 20AO 11129

Wales ist klein, ursprünglich und noch relativ unbekannt. Dabei hat dieses bezaubernde Land überaus viel zu bieten: den längsten zusammenhängenden Küstenwanderweg der Welt, eine prächtige Bergwelt und imposante Zeugnisse der bewegten walisischen Geschichte. Außerdem ist Wales ein Land voller Kuriositäten: Hier liegt die steilste Straße der Welt mit 37% Steigung, Ort haben Namen wie Aberystwyth und Penrhyndeudraeth und Sportarten wie Schlammschnorcheln und Mensch-gegen-Pferd-Marathon sind beliebt. Wales ist aber ein armes Land, der Niedergang des Bergbaus hat Wales eine lang anhaltende Krise beschert, und der drohende Brexit wird die wirtschaftliche Lage nicht bessern. Der Vortrag informiert über die Schönheit des Landes, die Geschichte, die soziale Lage heute, den Nationalstolz der Waliser und erzählt einige Kuriositäten.

Dr. Hans-Joachim Schepker

Plätze frei.

1-mal (3 Unterrichtsstunden), 25 Plätze
Mittwoch, 03.06.2020, 18:30 Uhr

VHS, Karlstraße 25, Raum 4.15

Gebühr: 10,00 € – Eine Ermäßigung ist nur für GSG-Mieter möglich.

Details + Termine

Neu im Programm!

Russland und Oldenburg 1755 – 1829
Peter Friedrich Ludwig und Russland

Kursnummer 20AO 11132

Hätte es das Herzogtum Oldenburg ohne Russland gegeben? Vermutlich nicht, denn erst die russische Kaiserin Katharina II. schenkte die damaligen Grafschaften Oldenburg und Delmenhorst an den Onkel von Herzog Peter Friedrich Ludwig von Holstein-Oldenburg. Was bedeutete das für den Erben, Herzog Peter Friedrich Ludwig und seine Beziehungen zu Russland? Welche Rolle spielte „PFL“ für Russland, und welche Bedeutung hatte Russland für die Politik Herzog Peters? Wie entwickelten sich diese Beziehungen in einer Zeit großer Umbrüche in Europa beim Ende des Heiligen Römischen Reichs, in den Napoleonischen Kriegen und zu Beginn des Deutschen Bundes? Der Vortrag gibt Antworten auf diese Fragen oldenburgischer, aber auch europäischer Politik..

Dr. Bernd Müller

Plätze frei.

1-mal (3 Unterrichtsstunden), 20 Plätze
Dienstag, 21.04.2020, 19:00 Uhr

VHS, Karlstraße 25, Raum 4.15

Gebühr: 10,00 € – Keine Ermäßigung möglich.

Details + Termine

Führung durch das Russische Dorf in Hatten
Die russische Holzbaukunst erleben

Kursnummer 20AH 11100

Ha+Wa

Sie werden nach gutem altem Brauch mit einem „Wässerchen“ und Musik auf traditionellen russischen Hirteninstrumenten begrüßt. Es folgt ein Rundgang durch das Dorf mit einer Besichtigung der, in der Tradition der russischen Holzbaukunst errichteten, Blockhäuser. Außerdem wird die Musikinstrumentenwerkstatt besichtigt. Abschließend werden im „weißen Haus“ des Dorfes bei einem Tee aus dem Holzkohle-Samowar die russischen Volksmusikinstrumente in einer kleinen Vorstellrunde gezeigt und zum Klingen gebracht.

Anja Lüers

Plätze frei.

1-mal (2 Unterrichtsstunden), 30 Plätze
Samstag, 16.05.2020, 17:00 Uhr

Treffpunkt: Parkplatz des Freizeitzentrums, Kreyenweg 8, Hatten

Gebühr: 5,00 €

Details + Termine