Mensch und Gesellschaft

Geschichte und Zeitgeschichte

Die geheime Geschichte von Gerhard Richter und Heinrich Eufinger
Rassenhygiene und Zwangssterilisation

Kursnummer 19BO 11125

Gerhard Richter ist Deutschlands bekanntester und teuerster Gegenwartskünstler. Seine Familie ist auf dramatische Weise von der Rassenhygiene des dritten Reiches betroffen. Sein Schwiegervater, der in Sanderbusch tätige Gynäkologe Heinrich Eufinger, trug die Verantwortung für die NS-Zwangssterilisationen an der Dresdner Frauenklinik. Richter malte sein berühmtes Bild „Tante Marianne“, ohne zu wissen, dass Eufinger seine Verwandte in den NS-Krankenmord geschickt hatte. Ingo Harms, Medizin-Historiker aus Oldenburg, kennt solche dramatischen Zusammenhänge aus seiner Forschung, insbesondere an der Karl-Jaspers-Klinik / Bad Zwischenahn und steuert Quellen zum Fall Eufinger bei.

Dr. habil. Ingo Harms

Plätze frei.

1-mal (3 Unterrichtsstunden), 20 Plätze
Donnerstag, 21.11.2019, 19:00 Uhr

VHS, Karlstraße 25, LzO Forum

Gebühr: 10,00 € – Keine Ermäßigung möglich.

Details + Termine

Auf den Spuren des Nationalsozialismus in Oldenburg
Rundgang durch die dunkle Geschichte Oldenburgs

Kursnummer 19BO 11127

Fehlendes Demokratieverständnis der Bevölkerung war eine wesentliche Ursache für den frühen Aufstieg des Nationalsozialismus in Oldenburg. Bereits im Mai 1932 gewann die NSDAP die demokratischen Wahlen und übernahm die Regierung im Freistaat Oldenburg. Auf diesem Stadtrundgang soll den Spuren des Nationalsozialismus in Oldenburg und seinen jüdischen Opfern nachgegangen werden. Der Rundgang eignet sich auch für Multiplikatoren, die das Konzept an Schulen oder anderen Bildungseinrichtungen anbieten möchten.

Dr. Klaus Thörner, Cordula Behrens

Plätze frei.

1-mal (4 Unterrichtsstunden), 19 Plätze
Sonntag, 03.11.2019, 11:00 Uhr

Treffpunkt: vor dem Alten Landtag, Theodor-Tantzen-Platz 8

Gebühr: 19,00 € – Keine Ermäßigung möglich.

Details + Termine

Neu im Programm!

London
Von der Römersiedlung zur Weltstadt
Im Rahmen der UK Begegnungen der Stadt Oldenburg

Kursnummer 19BO 11130

UK Begegnungen
Kulturbüro Stadt Oldenburg

Einst gegründet von den Römern, wuchs London bereits im Mittelalter zum einem der bedeutendsten Handelsplätze in Europa an. Mit der britischen Eroberung Indiens und Nordamerikas stieg London zur mächtigsten und größten Stadt der Welt auf. Im 19. Jahrhundert symbolisierte die Hauptstadt Englands Kapitalismus, Klassenunterschiede, Macht und Prunk. Während man im Westend Paläste erbaute, versank das Hafenviertel im Eastend in Armut, Verbrechen und Smog. Das neue Stadtbild mit seinen in den Himmel ragenden Bankentürmen zeugt vom Umbau der Stadt zu einem der wichtigsten Finanzplätze der Welt. An diesem Abend wollen wir Geschichte, Stadtentwicklung und aktuelle Probleme wie z. B. den Brand des Grenfell-Towers erörtern und der Frage nachgehen, wie die Folgen des Brexit für die Entwicklung Londons aussehen.

Dr. Hans-Joachim Schepker

Plätze frei.

1-mal (3 Unterrichtsstunden), 25 Plätze
Mittwoch, 13.11.2019, 18:30 Uhr

VHS, Karlstraße 25, Raum 4.15

Gebühr: 10,00 € – Keine Ermäßigung möglich.

Details + Termine

Neu im Programm!

Herzog Peter Friedrich Ludwig von Holstein-Oldenburg (1755-1829)
Vom fröhlichen Jungen zum pflichtgesteuerten Herrscher

Kursnummer 19BO 11132

Der Vortrag zeichnet den wechselvollen Lebensweg dieses bedeutenden Herrschers in der Oldenburgischen Geschichte nach. Wie entwickelte sich sein Wesen von einem fröhlichen und offenen Jungen zu einem ernsten und pflichtgesteuerten Herrscher? Was bedeutete das Zarenhaus für ihn? Wie überstanden er und das Herzogtum Oldenburg die Wirren der napoleonischen Kriege und die Annexion Oldenburgs durch Frankreich? Wie gelang die Überführung in den Deutschen Bund? Der Vortrag betrachtet wichtige Stationen und Ereignisse im Leben von „PFL“ und untersucht die Bedeutung seines Wirkens für das Herzogtum Oldenburg.

Dr. Bernd Müller

Plätze frei.

1-mal (3 Unterrichtsstunden), 20 Plätze
Dienstag, 21.01.2020, 19:00 Uhr

VHS, Karlstraße 25, Raum 4.15

Gebühr: 10,00 € – Keine Ermäßigung möglich.

Details + Termine

Neu im Programm!

Ein Blick in die Wappenkunde
Zugehörigkeit und Unterscheidung

Kursnummer 19BO 11140

In Kooperation mit der Oldenburger Landschaft.

Die Wappenkunde (Heraldik) beschäftigt sich mit den Wappenbildern, den Darstellungen und der Geschichte des Wappenwesens seit ihrer Entstehung im Mittelalter. Wappen wurden auf unterschiedliche Weise überliefert, wie auf Wappenrollen des Herolds, in Wappenbüchern und Urkunden, später auch auf Siegelbildern. Sie können vererbt oder erworben werden und es gibt bis heute genaue Regeln für ihre Gestaltung. Auch anhand von Wappen aus dem Oldenburger Land werden Sie mit dieser spannenden Hilfswissenschaft bekannt. Ein Abend speziell zu Wappen im Oldenburger Land ist für das kommende Semester vorgesehen.

Dr. Jörgen Welp

Plätze frei.

1-mal (3 Unterrichtsstunden), 22 Plätze
Mittwoch, 25.09.2019, 18:30 Uhr

VHS, Karlstraße 25, Raum 4.15

Gebühr: 10,00 € – Keine Ermäßigung möglich.

Details + Termine

Familienforschung
Mein Ur-Ur-Urgroßvater war ein Seeräuber?

Kursnummer 19BO 11145

Ahnentafeln aufstellen, alte Schriften entziffern, historische Kirchenbücher aufspüren: Das sind die Themen dieses Seminars. Zudem besteht an einem Abend die Möglichkeit, sich einschlägige Computerprogramme anzuschauen und sie auszuprobieren. Der Kurs findet in Zusammenarbeit mit dem Niedersächsischen Staatsarchiv statt.

Am 12. Dezember findet die Veranstaltung im Staatsarchiv, Am Damm 43 statt.

Werner Honkomp

Plätze frei.

6-mal (12 Unterrichtsstunden), 10 Plätze
Ab Donnerstag, 07.11.2019, 17:30 Uhr

VHS, Karlstraße 25, Raum 3.02

Gebühr: 59,00 € – (inkl. Kopierkosten)

Details + Termine

Neu im Programm!

Bethen – ein Wallfahrtsort im Wandel der Zeit
Hoch im Norden

Kursnummer 19BO 11150

1448 erstmals urkundlich erwähnt, ist Bethen die nördlichste Marienwallfahrtsstätte Deutschlands. Die Legende erzählt, dass das hier verehrte Gnadenbild der Muttergottes mit dem toten Sohn (Pietà) auf der Soeste stromaufwärts schwimmend von Landleuten entdeckt, geborgen und auf ein Pferdefuhrwerk geladen worden sei. An der Stelle der heutigen Gnadenkapelle hätten sich die Pferde gesträubt weiterzugehen, und dies sei als Zeichen verstanden worden, hier ein Heiligtum zu errichten. Nach einer Einführung durch Monsignore Dr. Dirk Költgen und einem Bildervortrag zu der wechselhaften Geschichte des Wallfahrtsortes, besichtigen Sie die St. Marien Gnadenkapelle, Antoniuskapelle und die St. Marien Basilika. Ihr Besuch endet mit dem Besuch eines abendlichen Gottesdienstes.

Dirk Faß

Plätze frei.

1-mal (4 Unterrichtsstunden), 30 Plätze
Samstag, 12.10.2019, 15:00 Uhr

Treffpunkt: Haupteingang Basilika, An der Wallfahrtskirche 3, Cloppenburg

Gebühr: 35,00 € – Keine Ermäßigung möglich.

Details + Termine

Neu im Programm!

Oldenburgische Geschichte im Überblick
Löwenkampf, Graf und Großherzog

Kursnummer 19BW 11105

Ha+Wa

In Kooperation mit der Oldenburgischen Landschaft. Das Oldenburger Land war bis 1946 selbständig und hat sich auch als Teil des Landes Niedersachsen einen ganz eigenen Charakter bewahrt. Dies liegt nicht zuletzt in seiner mehr als 900-jährigen Geschichte begründet. Der Vortrag bietet einen Überblick über die oldenburgische Geschichte von der Grafenzeit über die Dänenzeit, die Zeit des Herzogtums und Großherzogtums und die des Freistaats Oldenburg bis heute.

Dr. Jörgen Welp

Plätze frei.

1-mal (2 Unterrichtsstunden), 26 Plätze
Dienstag, 03.12.2019, 18:30 Uhr

VHS, Friedrichstraße 43, Wardenburg, Seminarraum 1

Gebühr: 10,00 €

Details + Termine

Neu im Programm!

Irland – die Kelten der Neuzeit
Grandioses Land mit Konfliktpotential

Kursnummer 20AO 11128

Seit dem Brexit steht Irland wieder im Brennpunkt europäischer Politik. Lange hat man um Frieden gerungen zwischen pro-irischen Katholiken und pro-britischen Protestanten. Seit 20 Jahren scheint das Land einer friedlicheren Zukunft entgegenzublicken. Die Grenze ist verschwunden, eine Vereinigung beider Teile Irlands schien denkbar. Nach aktuellem Stand wird die Grenze zwischen Republik und irischen Norden wird EU-Außengrenze. Alte Konflikte treten wieder an die Oberfläche. Sie erfahren über irische Geschichte und besonders dem Nordirland-Konflikt. Dazu gibt es Einblicke in irische Mentalität, Kultur und Eigenheiten. Dazu viele Bilder eines grandiosen Landes.

Dr. Hans-Joachim Schepker

Plätze frei.

1-mal (3 Unterrichtsstunden), 25 Plätze
Mittwoch, 05.02.2020, 18:30 Uhr

VHS, Karlstraße 25, Raum 4.15

Gebühr: 10,00 € – Keine Ermäßigung möglich.

Details + Termine