Neu im Programm!

Talkrunde: Zukunft beginnt heute
Weiterdenken. Neudenken. Umdenken.

Kursnummer 20BO 11010

Das Pandemiegeschehen der zurückliegenden Monate hat unser Leben und den Blick in die Zukunft verändert. Fragen, die zum Jahresbeginn unsere Pläne und Vorstellungen beeinflusst haben, werden heute anders gestellt oder beantwortet. Deshalb wollen wir mit unseren Gästen – und mit Ihnen – weiterdenken, neudenken, umdenken: Welche Ideen für Oldenburg und die Region sind zukunftsweisend? Für welche gesellschaftlichen Investitionen sollten die Weichen gestellt werden? Welche Gestaltungsmöglichkeiten für Veränderungen haben wir in unserem Alltag selbst in der Hand?

Das diskutiert Moderator Ulrich Schönborn, Chefredakteur der Nordwest-Zeitung, mit dem Oberbürgermeister der Stadt Oldenburg, Jürgen Krogmann und weiteren Gäste, die sich engagieren und zupacken wollen.

Die Talkrunde ist Teil unseres Programms zum Jubiläumsjahr „100 Jahre VHS Oldenburg“.

Bitte beachten Sie, dass der Lokalsender Oeins diese Veranstaltung aufzeichnen wird.

N. N.

Voll belegt. Melden Sie sich unverbindlich für die Warteliste an. Wir informieren Sie, sobald ein Platz frei oder ein Zusatzkurs eingerichtet wird.

1-mal (2.67 Unterrichtsstunden)
Mittwoch, 18.11.2020, 18:30 Uhr

VHS, Karlstraße 25, Café Kurswechsel

Gebührenfrei

Für weitere Informationen, Beratung und Anmeldung wenden Sie sich bitte an unser Kundenzentrum.

Details + Termine

Neu im Programm!

Ergebnis der Präsidentschaftswahl in den USA
Kommentar und Diskussion

Kursnummer 20BO 11012

vhs.wissen live ▪ Bild: VHS Erding/ VHS SüdOst

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der Hanns-Seidel-Stiftung statt.

Die Präsidentschaftswahl in den Vereinigten Staaten 2020 ist für den 3. November 2020 vorgesehen. Stephan Bierling wird sie für uns kommentieren und im Gespräch mit Andrea Kister, Leiterin des Fachbereichs „Politik und Wirtschaft“ im Bayerischen Rundfunk, die wichtigsten Entwicklungen herausarbeiten.

Stephan Bierling ist Professor für Internationale Politik an der Universität Regensburg und einer der führenden Experten für die Machtverschiebungen in der Weltpolitik. Er war Gastprofessor in den USA, Israel, Südafrika und Australien und hat mehr als ein Dutzend Bücher zur Außenpolitik der USA und Deutschlands geschrieben.

Die Übertragung läuft über die Videokonferenzsoftware „Zoom“. Bitte beachten Sie hierzu unsere Datenschutzerklärung: Datenschutzerklärung.

Den Zugangslink schicken wir Ihnen einige Tage vorher zu.

Jörg Hacker

Plätze frei.

1-mal (2.67 Unterrichtsstunden)
Donnerstag, 05.11.2020, 19:30 Uhr

Livestream – vhs.wissen

Gebühr: 5,00 €

Details + Termine

Neu im Programm!

Wandel' Dich, nicht das Klima

Kursnummer 20BO 11013

vhs.wissen live ▪ Bild: VHS Erding/ VHS SüdOst

Der Klimawandel gilt gemeinhin als eine der großen Herausforderungen, vor denen die Menschheit steht. Um den Klimawandel abzumildern und die Konsequenzen des Klimawandels abfedern zu können, bedarf es kollektiver Anstrengungen von Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Jede/r Einzelne ist gefragt – und kann auch antworten! In diesem Vortrag soll es darum gehen, wie unser alltägliches Handeln und Nichthandeln zum Klimawandel beiträgt und welche psychologischen und gesellschaftlichen Mechanismen uns motivieren, etwas zu ändern.

Prof. Gerhard Reese ist Leiter des Studiengangs „Mensch und Umwelt: Psychologie, Kommunikation, Ökonomie“ an der Universität Koblenz-Landau.

Die Übertragung läuft über die Videokonferenzsoftware „Zoom“. Bitte beachten Sie hierzu unsere Datenschutzerklärung: Datenschutzerklärung.

Den Zugangslink schicken wir Ihnen einige Tage vorher zu.

Prof. Gerhard Reese

Plätze frei.

1-mal (2.67 Unterrichtsstunden)
Donnerstag, 29.10.2020, 19:30 Uhr

Livestream – vhs.wissen

Gebühr: 5,00 €

Details + Termine

Neu im Programm!

Die Erfindung des (jüdischen) Essens: Popkultur, Ernährung, Identität

Kursnummer 20BO 11014

vhs.wissen live ▪ Bild: VHS Erding/ VHS SüdOst

Warum wurden in der Corona-Krise so viele Konserven, Mehl und Zucker gekauft – obwohl die Versorgungssicherheit nie gefährdet war? Offenbar weisen bestimmte Nahrungsmittel über ihren Nährwert hinaus auch kulturelle Werte auf: Essen kann solide wirken und Sicherheit suggerieren – oder zum „Soul Food„ werden. Der französische Theoretiker Roland Barthes nannte die Ernährung ein „System der Kommunikation, ein Korpus von Bildern, eine Gebrauchsanordnung, ein System der Situationen und Verhaltensweisen“. Für Barthes ist das Essen ein Zeichen, das sich lesen lässt. Der Vortrag erläutert in einem ersten Schritt solche und andere theoretischen Annäherungen an das allgegenwärtige “Kulturthema Essen" (Alois Wierlacher). In einem zweiten Schritt werden wir danach fragen, warum jemand eine bestimmte Speise als „jüdisch“ wahrnimmt: Was ist an Pastrami, Bagels und gefillte Fisch jüdisch? Dabei werden wir auf popkulturelle Kontexte, aber auch auf Gegenwartsliteratur eingehen.

PD Dr. Caspar Battegay ist Lehrbeauftragter am Fachbereich Deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft an der Universität Basel. Seit 2015 ist er Mitglied der Jungen Akademie.

Die Übertragung läuft über die Videokonferenzsoftware „Zoom“. Bitte beachten Sie hierzu unsere Datenschutzerklärung: Datenschutzerklärung.

Den Zugangslink schicken wir Ihnen einige Tage vorher zu.

PD Dr. Caspar Battegay

Plätze frei.

1-mal (2.67 Unterrichtsstunden)
Donnerstag, 12.11.2020, 19:30 Uhr

Livestream – vhs.wissen

Gebühr: 5,00 €

Details + Termine

Neu im Programm!

Gerechtigkeit und Gesundheit – wie kann die Pharmaforschung allen zugutekommen?

Kursnummer 20BO 11015

vhs.wissen live ▪ Bild: VHS Erding/ VHS SüdOst

Arzneimittel gehören zu den größten Errungenschaften der Menschheit. Sie haben zu dramatischen Verbesserungen von Gesundheit und Langlebigkeit sowie zu enormen Kosteneinsparungen durch weniger Krankheitstage und Krankenhausaufenthalte beigetragen. Der globale Markt für Arzneimittel hat derzeit einen Wert von jährlich 1.430 Milliarden Dollar. Rund 800 Milliarden Dollar entfallen dabei auf Markenprodukte, die in der Regel patentgeschützt sind und dadurch sehr teuer verkauft werden können. Die Pharmaindustrie rechtfertigt ihre hohen Produktpreise durch die entstandenen Kosten bei der Forschung und Entwicklung der Arzneimittel. Für ärmere Gesellschaften sind diese hohen Preise oft nicht zu zahlen. Wie könnte eine Lösung aussehen, die einerseits der Industrie genügend Anreize gibt, Forschung zu betreiben und anschließend die Medikamente anschließend zu einem deutlich niedrigeren Preis anzubieten? Thomas Pogge stellt anhand des Health Impact Fund eine mögliche Lösung vor.

Thomas Pogge Professor für Philosophie und internationale Angelegenheiten (Philosophy and International Affairs) an der Yale University an. Er promovierte an der Harvard University bei John Rawls.

Die Übertragung läuft über die Videokonferenzsoftware „Zoom“. Bitte beachten Sie hierzu unsere Datenschutzerklärung: Datenschutzerklärung.

Den Zugangslink schicken wir Ihnen einige Tage vorher zu.

Prof. Thomas Pogge

Plätze frei.

1-mal (2.67 Unterrichtsstunden)
Freitag, 20.11.2020, 19:30 Uhr

Livestream – vhs.wissen

Gebühr: 5,00 €

Details + Termine

Neu im Programm!

Wie die Flucht vor Ambiguität Gesellschaft und Kultur verändert.
Auf der Suche nach Eindeutigkeit

Kursnummer 20BO 11016

vhs.wissen live ▪ Bild: VHS Erding/ VHS SüdOst

Während die Welt immer komplexer wird, ist gleichzeitig – nicht nur in westlichen Gesellschaften – ein Rückgang an Ambiguitätstoleranz festzustellen. Die Fähigkeit, Widersprüche auszuhalten, Ungewissheiten zu ertragen, andere Sichtweisen gelten zu lassen, ist offensichtlich weltweit im Schwinden begriffen. Dies hat nicht nur Auswirkungen auf die Gesellschaft, etwa auf die Akzeptanz von Demokratie, sondern auch auf jene Bereiche der Kultur, die auf Ambiguitätstoleranz angewiesen sind, ja dazu beitragen könnten, Ambiguitätstoleranz in der Gesellschaft zu stärken wie Theater, Kunst und Musik. Auch ein auf möglichst schnelle und effiziente Ausbildung gerichtetes Bildungssystem lässt immer weniger Raum für spielerische Kreativität.

Thomas Bauer ist Professor für Arabistik und einer der besten Islamwissenschaftler. Er ist von der Deutschen Forschungsgemeinschaft 2013 mit dem renommierten Leibniz-Preis ausgezeichnet worden. Zuletzt ist von ihm bei C.H. Beck das Buch „Warum es kein islamisches Mittelalter gab. Das Erbe der Antike und der Orient“ erschienen.

Die Übertragung läuft über die Videokonferenzsoftware „Zoom“. Bitte beachten Sie hierzu unsere Datenschutzerklärung: Datenschutzerklärung.

Den Zugangslink schicken wir Ihnen einige Tage vorher zu.

Prof. Thomas Bauer

Plätze frei.

1-mal (2.67 Unterrichtsstunden)
Dienstag, 12.01.2021, 19:30 Uhr

Livestream – vhs.wissen

Gebühr: 5,00 €

Details + Termine

Neu im Programm!

Warum es kein islamisches Mittelalter gab.
Das Erbe der Antike und der Orient

Kursnummer 20BO 11017

vhs.wissen live ▪ Bild: VHS Erding/ VHS SüdOst

Dem Islam wird gerne vorgeworfen, er sei im Mittelalter stecken geblieben. Was aber, wenn es gar kein islamisches Mittelalter gab? Thomas Bauer zeigt an zahlreichen Beispielen, wie in der islamischen Welt die antike Zivilisation mit florierenden Städten und Wissenschaften weiterlebte, während im mittelalterlichen Europa nur noch Ruinen an eine untergegangene Kultur erinnerten.

Jahrhundertelang waren im Orient die antiken Städte lebendig, mit Bädern, Kirchen, Moscheen und anderen steinernen Großbauten, während sie in Europa zu Ruinen verfielen. Ärzte führten die Medizin Galens fort, Naturwissenschaften und Liebesdichtung blühten auf. Kupfermünzen, Dachziegel, Glas: Im Alltag des Orients gab es lauter antike Errungenschaften, die Mitteleuropäer erst zu Beginn der Neuzeit (wieder) neu entdeckten. Thomas Bauer schildert in dem Vortrag, wie die antike Kultur von al-Andalus über Nordafrika und Syrien bis Persien fortlebte und warum das 11. Jahrhundert in ganz Eurasien, vom Hindukusch bis Westeuropa, eine Zäsur bildet, auf die in der islamischen Welt bald die Neuzeit folgte. Er widerlegt damit überzeugend die eingespielten Epochengrenzen und rückt eingefahrene Sichtweisen auf Orient und Okzident zurecht.

Thomas Bauer ist Professor für Arabistik und einer der besten Islamwissenschaftler. Er ist von der Deutschen Forschungsgemeinschaft 2013 mit dem renommierten Leibniz-Preis ausgezeichnet worden. Zuletzt ist von ihm bei C.H. Beck das Buch „Warum es kein islamisches Mittelalter gab. Das Erbe der Antike und der Orient“ erschienen.

Die Übertragung läuft über die Videokonferenzsoftware „Zoom“. Bitte beachten Sie hierzu unsere Datenschutzerklärung: Datenschutzerklärung.

Den Zugangslink schicken wir Ihnen einige Tage vorher zu.

Prof. Thomas Bauer

Plätze frei.

1-mal (2.67 Unterrichtsstunden)
Freitag, 15.01.2021, 19:30 Uhr

Livestream – vhs.wissen

Gebühr: 5,00 €

Details + Termine

Neu im Programm!

Sapiens. Der Aufstieg – Yuval Noah Harari im Gespräch

Kursnummer 20BO 11019

Wie haben wir, Homo Sapiens, es geschafft, den Kampf der sechs menschlichen Spezies ums Überleben für uns zu entscheiden? Warum ließen unsere Vorfahren, die einst Jäger und Sammler waren, sich nieder, betrieben Ackerbau und gründeten Städte und Königreiche? Warum begannen wir, an Götter zu glauben, an Nationen, an Menschenrechte? Warum setzen wir Vertrauen in Geld, Bücher und Gesetze und unterwerfen uns der Bürokratie, Zeitplänen und dem Konsum? Und hat uns all dies im Lauf der Jahrtausende glücklicher gemacht?

Auf diese Fragen wird Yuval Noah Harari Antworten geben. Harari lehrt Geschichte an der Hebrew University in Jerusalem mit einem Schwerpunkt auf Weltgeschichte. Sein Weltbestseller „Eine kurze Geschichte der Menschheit“ wurde in fast 40 Sprachen übersetzt und erscheint ab Oktober 2020 auch als Graphic Novel im Verlag C.H. Beck. Moderiert wird die Veranstaltung von Dr. Wolf Iro, der die Kulturabteilung des Goethe-Institutes leitet.

Die Veranstaltung findet in englischer Sprache und in Kooperation mit dem Goethe-Institut statt.

Mittwoch, 21. Oktober 2020 · 18:00–19:30 Uhr

Die Übertragung läuft über die Videokonferenzsoftware „Zoom“. Bitte beachten Sie hierzu unsere Datenschutzerklärung: Datenschutzerklärung.

Den Zugangslink schicken wir Ihnen einige Tage vorher zu.

Yuval Noah Harari

Plätze frei.

1-mal (2.67 Unterrichtsstunden)
Mittwoch, 21.10.2020, 18:00 Uhr

Livestream – vhs.wissen

Gebühr: 5,00 €

Details + Termine

Neu im Programm!

Vortrag und Diskussion: Zeit für einen ökologischen Humanismus
Europa nach Corona

Kursnummer 20BO 11040

Logo der Oldenburgischen Landschaft

In Kooperation mit den Europäischen Föderalisten Oldenburg e. V.

„Wir verhungern mit vollen Mägen“, so überschreibt der Journalist und Politologe Dr. Stephan Kaußen provokant sein neuestes Buch. Kollektive Egoismen im reichen Europa verbunden mit einem immer mehr ausufernden Ressourcenverbrauch führen uns immer näher an die natürlichen Kipppunkte der planetaren Grenzen. Spätestens mit der Coronakrise ist deutlich geworden, dass die Menschheit zusammen Lösungen suchen muss – oder gemeinsam untergehen wird. Das gleiche gilt aber eben auch für Hungerkrise, Klimakrise oder die Bedrohung ganzer Regionen durch Krieg und Gewalt. Unter dem Schlagwort „ökologischer Humanismus“ versucht Kaußen einen Weg aufzuzeigen, wie ein Umsteuern gestaltet werden könnte. Beginnend mit der Rückbesinnung auf den Primat der Politik gegenüber ökonomischen Alternativlosigkeiten.

Dr. Stephan Kaußen

Plätze frei.

1-mal (3 Unterrichtsstunden)
Donnerstag, 12.11.2020, 19:00 Uhr

VHS, Karlstraße 25, LzO Forum

Gebühr: 10,00 € – Keine Ermäßigung möglich.

Details + Termine

Neu im Programm!

Wie weiter mit der Europäischen Union?
Die Herausforderungen brauchen Mut und Kreativität

Kursnummer 20BO 11041

Das Bild zeigt das Logo der Europa Union, "Europäische Föderalisten Oldenburg e. V."
Europa-Union - Europäische Föderalisten Oldenburg e. V.

Was ist zurzeit nötig, und was davon ist machbar, um zu mehr Gemeinsamkeit auf europäischer Ebene zu kommen? An diesem Wochenende wollen wir uns mit den aktuellen Fragen zu Erweiterung, Weiterentwicklung und vor allem Vertiefung der EU befassen. Dazu haben wir Expertinnen und Experten aus Wissenschaft, Jugendbewegung, Verwaltung und Politik eingeladen, um mit uns Ideen und konkrete Vorhaben zu diskutieren.

Freitagabend

Viola von Cramon-Taubadel: Aktuelles aus dem Europäischen Parlament

MdEP (Greens/EFA) mit den Schwerpunkten: Ost- und Mitteleuropa

Tiemo Wölken: Spannungsfeld zwischen Vertiefung und Erweiterung

MdEP (Rechtspolitischer Sprecher der S&D – Fraktion)

Samstagvormittag

Prof. Dr. Matthias Weber und Dr. Gerald Volkmer: Geschichtsbilder und ihre aktuelle Wirkung in Europa

Prof. Dr. Weber ist Direktor des Bundesinstituts für Kultur und Geschichte der Deutschen im östlichen Europa (BKGE) mit den Schwerpunkten: Polen und europäisches Erinnern

Dr. Volkmer ist stellvertr. Direktor des BKGE mit den Schwerpunkt: Geschichte und Erinnerung (Rumänien, Ungarn, Südosteuropa)

Samstagnachmittag

Christian Moos: Die Europa-Union Deutschland: Struktur, Vernetzung, Aufgaben und Einflussmöglichkeiten.

Generalsekretär der Europa-Union Deutschland

Kooperationspartner: Europäische Föderalisten Oldenburg, Junge Europäische Föderalist*innen Niedersachsen, Europa-Union Deutschland – Landesverband Niedersachsen, Amt für regionale Landesentwicklung und VHS Oldenburg.

Empfang ab 16:00 Uhr.

N. N.

Plätze frei.

2-mal (14 Unterrichtsstunden)
Wochenende 27. / 28. Nov. 2020
Fr. 17:00 – 21:30 Uhr, Sa. 9:00 – 18:00

VHS, Karlstraße 25, LzO Forum

Gebühr: 30,00 € – Inkl. Getränke, Obst, Kleingebäck.

Details + Termine

Neu im Programm!

Vortrag und Diskussion: All you need is less –
– und andere Motive für eine Kultur des Genug

Kursnummer 20BO 11047

In Kooperation mit Buch Brader

Klimawandel, Artensterben, soziale Ungleichheit und die Corona-Krise sind Ergebnisse des Wachstums-Wahns auf einem endlichen Planeten. Um diesen Widerspruch zu überwinden, plädieren der Ökonom Niko Paech und der Buddhist Manfred Folkers (Autoren des Buches „All you need is less“; oekom-Verlag, 2020) für eine Rückkehr zum „menschlichen Maß“ (Ernst Friedrich Schumacher, 1973) und eine von enkeltauglichen Motiven inspirierte Kultur des Genug.

Manfred Folkers, apl. Prof. Dr. Niko Paech

Voll belegt. Melden Sie sich unverbindlich für die Warteliste an. Wir informieren Sie, sobald ein Platz frei oder ein Zusatzkurs eingerichtet wird.

1-mal (3 Unterrichtsstunden)
Montag, 09.11.2020, 18:30 Uhr

VHS, Karlstraße 25, LzO Forum

Gebühr: 10,00 € – Keine Ermäßigung möglich.

Details + Termine

Feinstaub-Sensor selber bauen
Datenlogger für Feinstaubwerte, Temperatur, Luftfeuchtigkeit und Luftdruck

Kursnummer 20BO 11050

Die aktuelle Debatte zur Luftqualität wirft die Frage auf, wie es denn um die Feinstaubbelastung in der eigenen Nachbarschaft steht. Wann ist bspw. der beste Zeitpunkt zum Joggen und wann sollte man die Fenster lieber geschlossen halten? Im Workshop bauen wir aus einfachen Mitteln einen elektronischen Feinstaubsensor fürs Fensterbrett. Der Sensor erfasst die aktuellen Feinstaubwerte, Temperatur, Luftfeuchtigkeit und Luftdruck. Alle Werte werden auf einem Display angezeigt und direkt an das Handy oder den PC übermittelt. Grundlage hierfür ist ein Stuttgarter Citizen Science Projekt zur Erfassung von Luftdaten (https://luftdaten.info/). Im Kurs wird erklärt, wie die Messwerte für Citizen-Science-Projekte verfügbar gemacht werden können und über einen längeren Zeitraum automatisch online aufgezeichnet werden. Die Teilnahme ist ohne technische Vorkenntnisse möglich, da alle elektronischen Bauteile gesteckt und nicht gelötet werden. Bitte denken Sie ggf. an Ihre Sehhilfe da wir mit kleinen Bauteilen arbeiten. Smartphones können gerne mitgebracht werden, sind aber nicht zwingend notwendig.

Anmeldeschluss: 31. Okt. 2020

Dr. rer. nat. Markus Jerominek

Noch 1 Platz frei.

1-mal (6 Unterrichtsstunden)
Samstag, 21.11.2020, 09:00 Uhr

VHS, Karlstraße 25, Raum 3.04

Gebühr: 119,00 € – (inkl. Materialkosten 60 €)

Anmeldeschluss:

Details + Termine

Aus Gesellschaft und Politik
Diskussionsrunde zu ausgewählten politischen Themen

Kursnummer 20BO 11009

Interessiert Sie, was in Politik und Gesellschaft vor sich geht? Möchten Sie mit anderen darüber sprechen, was in der kommunalen, Landes-, Bundes- oder internationalen Politik geschieht? Dann bietet sich dieser Gesprächskreis an, in dem Sie mit den anderen Teilnehmern die Diskussionsthemen bestimmen.

Lothar Schmidt

Voll belegt. Melden Sie sich unverbindlich für die Warteliste an. Wir informieren Sie, sobald ein Platz frei oder ein Zusatzkurs eingerichtet wird.

6-mal (12 Unterrichtsstunden)
Dieser Kurs läuft bereits.
Ab Mittwoch, 09.09.2020, 10:45 Uhr

VHS, Karlstraße 25, Raum 3.08

Gebühr: 35,50 € – Keine Ermäßigung möglich.

Details + Termine

Aus Gesellschaft und Politik
Diskussionsrunde zu ausgewählten politischen Themen

Kursnummer 20BO 11009A

Interessiert Sie, was in Politik und Gesellschaft vor sich geht? Möchten Sie mit anderen darüber sprechen, was in der kommunalen, Landes-, Bundes- oder internationalen Politik geschieht? Dann bietet sich dieser Gesprächskreis an, in dem Sie mit den anderen Teilnehmern die Diskussionsthemen bestimmen.

Lothar Schmidt

Voll belegt. Melden Sie sich unverbindlich für die Warteliste an. Wir informieren Sie, sobald ein Platz frei oder ein Zusatzkurs eingerichtet wird.

6-mal (12 Unterrichtsstunden)
Dieser Kurs läuft bereits.
Ab Mittwoch, 16.09.2020, 10:45 Uhr

VHS, Karlstraße 25, Raum 3.08

Gebühr: 35,50 € – Keine Ermäßigung möglich.

Details + Termine