Schwerpunkt

Juni 2018: Maike Gerdes

Maike Gerdes ▪ Bild: VHS Oldenburg

Was ist Heimat für Maike Gerdes?

Für der Juniausgabe von „VHS Backstage“ sprach Lena Rakow mit Maike Gerdes, die von April bis Juni hinter die Kulissen der VHS Oldenburg blickt.

Lena Rakow: Hallo und herzlich willkommen in der VHS Oldenburg, Maike!

Maike Gerdes: Hallo Lena, vielen Dank!

L. R.: Bitte stelle dich und deine Tätigkeit in der VHS Oldenburg kurz vor.

M. G.: Gerne! Ich heiße Maike Gerdes und komme gebürtig aus Cloppenburg. Anfang des Jahres habe ich meinen Master in Erwachsenenbildung in Hannover erfolgreich beendet und bin seitdem dort beim Landesverband der Niedersächsischen Volkshochschulen als Trainee angestellt. Dies ist die Dachorganisation der Volkshochschulen in Niedersachsen. Durch meine Traineestelle habe ich die Möglichkeit, die Arbeitsweisen der Volkshochschulen kennenzulernen. Aus diesem Grund bin ich jetzt für drei Monate bei euch in Oldenburg. Hier habe ich die tolle Möglichkeit mehr über die Arbeitsweise der Bildungsmanagerinnen und -manager sowie des Marketings kennenzulernen und euch zu unterstützen.

L. R.: Du bist also zum Studium weggezogen – hast somit deine Heimat verlassen – vermisst du sie manchmal oder ist dein neuer Wohnort auch gleichzeitig deine neue Heimat geworden?

M. G.: Richtig, ich bin für mein Masterstudium nach Hannover gezogen und habe dadurch meine Heimat verlassen. In Hannover hat es mir schon immer gefallen, aber trotzdem bin ich am Anfang noch häufig nach Cloppenburg gefahren. Mit der Zeit ist dies aber immer weniger geworden, da man sich eingelebt und neue Freunde gefunden hat. Die Besuche in der Heimat werden immer seltener, sodass man sagen kann, dass ich meine Heimat zwar verlassen, aber auch eine weitere dazugewonnen habe.

Ein Zitat von Maike Gerdes: „Wenn ich an Oldenburg denke, dann denke ich an die vielen kleinen Cafés und Restaurants, die es hier gibt, in denen ich mich nach Feierabend mit meinen Freunden treffe.“

L. R.: Was bedeutet für dich eigentlich Heimat?

M. G.: Bei dem Wort denke ich sofort an Cloppenburg, da ich dort aufgewachsen bin. Meine Familie und Freunde leben dort und ich freue mich immer auf die Besuche und das Wiedersehen. Heimat ist für mich ein Gefühl der Geborgenheit.

L. R.: Du arbeitest hier nun schon zwei Monate – Was ist deiner Meinung nach das Besondere an der VHS Oldenburg?

M. G.: Die VHS Oldenburg hat mich am Anfang besonders durch ihre Größe beeindruckt. Das moderne Gebäude mit einer sehr guten Ausstattung fällt jedem Besucher direkt ins Auge. Aber auch die Vielzahl und Vielfalt von Angeboten und Projekten ist faszinierend.

L. R.: So wie alle anderen Interviewpartnerinnen zuvor bitte ich auch dich, folgenden Satz zu vervollständigen: „Wenn ich an Oldenburg denke, dann …“

M. G.: … denke ich an die vielen kleinen Cafés und Restaurants, die es hier gibt, in denen ich mich nach Feierabend mit meinen Freunden treffe.

L. R.: Vielen Dank, Maike, dass wir mit dir über das Thema Heimat sprechen durften!