Rückblick: UK Begegnungen

High Tea ▪ Bild: Inna Taran/Shutterstock

Die Stadt Oldenburg setzte im Herbst 2019 ihre Kultur- und Informationsreihe „Begegnungen“ fort. Der Fokus lag auf dem Vereinigten Königreich. Als einer von 20 Projektpartnern haben wir einige Veranstaltungen konzipiert, die Ihnen Lebensart einerseits und aktuelle soziale und politische Themen andererseits nahe brachten.

Perspektivwechsel

V. l. Bernd Hubl (Stadt Oldenburg), Douglas Norris, Peter Meiwald, Davic McAllister, Fanz-Josef Sickelmann ▪ Bild: VHS Oldenburg

Am 7. November begrüßte Franz-Josef Sickelmann, Aufsichtsratsvorsitzender der VHS Oldenburg, David McAllister, MdEP (EVP) und ehemaliger niedersächsischer Ministerpräsident, sowie Douglas Norris, schottischer Unternehmer und Befürworter der Loslösung Schottlands vom Vereinigten Königreich. Vor über 80 Gästen diskutierten sie in der Gesprächsrunde Perspektivwechsel im LzO Forum der VHS Oldenburg.

Deutlich wurde in dem von Peter Meiwald souverän moderierten und durch interessante Publikumsfragen ergänzten Gespräch, dass ein ungeregelter Brexit für die Befürworter eines eigenständigen Staates Schottland ein schwerer Schlag wäre. Denn damit wäre das Land, entgegen der Mehrheit beim schottischen Brexit-Votum, automatisch nicht mehr EU-Mitglied. So wurde u. a. ein erneutes schottisches Unabhängigkeits-Referendum als mögliche Lösung diskutiert. David McAllister bestätigte in der Frage zur Unabhängigkeit wiederholt seine Neutralität, hob allerdings hervor, dass das schottische Referendum 2014 auf der Basis einer umfassenden Aufklärung des Für und Wider durchgeführt wurde, während das Vorfeld des Referendums zum Brexit von einer Anhäufung von Fake-News gekennzeichnet gewesen sei. Douglas Norris unterstrich seine Auffassung, dass die „Scotish National Party“ für schottische Souveränität stünde statt für Ausschluss und Spaltung und nahm die in Schottland bedeutsame Unterscheidung zwischen Separatismus und Nationalismus vor. Dass es auf komplexe Probleme keine einfachen politischen Antworten gebe, betonte McAllister zum Abschluss energisch.

Die Veranstaltung fand in Kooperation mit den Europäischen Föderalisten Oldenburg e. V. statt und wurde unterstützt vom Amt für regionale Landesentwicklung Weser-Ems. Eine Aufzeichnung der Gesprächsrunde ist am 29. November beim Lokalsender Oldenburg Eins zu sehen und wurde auf dem YouTube-Kanal des Senders veröffentlicht.

Video auf YouTube ansehen.

Weitere Veranstaltungen

Modellfotografie aus dem Workshop mit Christie Goodwin. ▪ Bild: Sabine Lohwasser

Ein Highlight für Kreative war ebenfalls am 7. November der Workshop mit der Londoner Starfotografin Christie Goodwin. Im rustikalen Ambiente der bau_werk Halle teilte sie in ihrer Masterclass ihre Erfahrung in der Modellfotografie. Am 2. November zelebrierten wir eine wohlschmeckende britische Tradition. Beim High Tea trafen bei um Grünkohl verfeinerten britischen Leckereien wie Scones England und Oldenburg aufeinander. Den Abschluss bildete am 13. November unser Vortrag „London“, der den Weg der Metropole von ihrer Entstehung als Römische Stadt Londinium bis zum heutigen Kultur- und Handelszentrum nachzeichnete.

Mehr zu den Begegnungen finden Sie auf der Website der Stadt Oldenburg: UK Begegnungen 2019.

In Kooperation mit der Stadt Oldenburg.