Aktuelles

Bundesweiter Vorlesetag – auch an der VHS Oldenburg

Teilnehmer eines Deutschkurses lesen sich gegenseitig vor. ▪ Bild: VHS Oldenburg

Der 17. November ist bundesweiter Vorlesetag. Zum 14. Mal rufen DIE ZEIT, Stiftung Lesen und die Deutsche Bahn Stiftung ganz Deutschland zur Teilnahme auf und auch die VHS Oldenburg macht mit. Denn: Das Vorlesen hilft nachweislich dabei, dass Kinder später höhere Bildungschancen haben. Damit Kinder das Lesen mögen lernen, brauchen Sie Vorbilder, die ihnen diese Lesefreude vermitteln.

Aus diesem Anlass hat der Grundbildungsbereich der VHS Oldenburg Texte zusammengestellt, mit denen das Vorlesen zelebriert werden kann. Ausprobiert haben dies die Teilnehmer mehrerer Deutschkurse, und Geschichten wie „Die Bremer Stadtmusikanten“ dazu genutzt, sich gegenseitig vorzulesen.

Spannende Gesprächsrunden in der VHS Oldenburg

v.l.n.r.: Lars Reckermann, Gerhard Snitjer, Dieter Holzapfel, Andreas Gögel (Geschäftsführender Vorstand der VHS Oldenburg), Christian Firmbach, Dagmar Sachse ▪ Bild: VHS Oldenburg

In der vergangenen Woche fanden gleich zwei spannende Gesprächsrunden in der VHS Oldenburg statt.

Ihrem Schwerpunktthema „Woran glaubst du?“ widmete die VHS am Donnerstag, 9. November, eine Talkrunde. Gemeinsam mit den Gästen Dagmar Sachse (Sozialdezernentin der Stadt Oldenburg), Christian Firmbach (Generalintendant des Oldenburgischen Staatstheaters), Dieter Holzapfel (Präsident des Deutsches Rotes Kreuz Landesverbands Oldenburg) und Lars Reckermann (Chefredakteur der Nordwest-Zeitung) sowie dem aufmerksamen Publikum sprach der Moderator Gerhard Snitjer in einem sehr persönlichen Gespräch über ihre Haltungen und Überzeugungen.

v.l.n.r.: Peter Meiwald, Jan Puhl, Zdzisław Krasnodębski, Andreas Gögel (Geschäftsführender Vorstand der VHS Oldenburg) ▪ Bild: VHS Oldenburg

Um Polens Rolle im zukünftigen Europa ging es am Freitag, 10. November in der Diskussionsreihe „Perspektivwechsel“ der „Polen Begegnungen 2017“. Der Moderator Jan Puhl (DER SPIEGEL) diskutierte mit den Gästen Peter Meiwald (Vorsitzender der Europäischen Föderalisten Oldenburg) und Professor Zdzisław Krasnodębski (EU-Parlamentarier für die Partei Recht und Gerechtigkeit (PiS)) ihre unterschiedlichen Positionen zu der Solidarität bei der Aufnahme von Geflüchteten in den EU-Ländern, dem Umgang mit dem Terrorismus in der Ukraine und Weißrussland, der möglichen Entstehung rivalisierender Blöcke aus Paris und Berlin bzw. Warschau, Budapest und Prag sowie der innerpolnischen Unabhängigkeit von Presse und Justiz.

Beide Gesprächsrunden wurden vom Lokalsender Oldenburg Eins aufgezeichnet. Der Perspektivwechsel mit Peter Meiwald und Professor Zdzisław Krasnodębski wird am Montag, 27. November um 20:00 Uhr ausgestrahlt und ist ab dann auch auf der Homepage der Polen Begegnungen abrufbar.
Der Ausstrahlungstermin der Talkrunde „Woran glaubst du“ wird in Kürze auf der Homepage der VHS Oldenburg bekanntgegeben.

9. November

Der Deutsche Bundestag ▪ Bild: ConstanzaLucadamo / CC0 / Pixabay

Der 9. November ist ein wichtiger Tag der Deutschen Geschichte und hat seine Schatten- sowie Lichtmomente, an die wir heute erinnern wollen.

Am 9. November 1918 geschah die Ausrufung der Republik in Deutschland von Philipp Scheidemann und Karl Liebknecht. Dies markierte das Ende der Monarchie und den Anfang der Weimarer Republik.

Im Jahr 1938 wurden in der Pogromnacht vom 9. auf den 10. November im gesamten damaligen Deutschen Reich jüdische Synagogen und Geschäfte zerstört, ungefähr 30 000 Juden festgenommen, viele Juden ermordet und misshandelt. Jedes Jahr gedenkt Oldenburg den Opfern der Jüdischen Gemeinde Oldenburg mit einem Erinnerungsgang, der in diesem Jahr am Freitag, 10. November, stattfindet.

Rund 51 Jahre später im Jahr 1989 fiel die Berliner Mauer. Dieses Ereignis führte später mit zur Wiedervereinigung Deutschlands am 3. Oktober 1990.

Lex Drewinski eröffnet seine Plakatausstellung

v.l.n.r.: Lex Drewinski, Andreas Gögel, Christine Wolff und Melanie Wichering bei der Ausstellungseröffnung. ▪ Bild: VHS Oldenburg

Am Freitag, 3. November, war der polnische Plakatkünstler Lex Drewinski zu Gast in der VHS Oldenburg. Er eröffnete eine Ausstellung seiner Werke, die im Rahmen der Polen Begegnungen bis in den Oktober 2018 in der VHS zu sehen sein werden.

Andreas Gögel (Geschäftsführender Vorstand der VHS), Christine Wolff (Bürgermeisterin der Stadt Oldenburg) und Melanie Wichering (Bildungsmanagerin Kunst und Kultur der VHS) freuten sich, den vielfach ausgezeichneten Künstler begrüßen zu dürfen. Mit seinen Plakaten begleitet er seit mehreren Jahrzehnten kritisch das globale politische und gesellschaftliche Geschehen.

Das Internet als Werbeplattform? Kaum noch wegzudenken.

Online Marketing ▪ Bild: Photo-Mix / CC0 / Pixabay

Im Bereich Marketing führt kein Weg mehr am Internet vorbei. Hier erreicht man nicht nur unmittelbar eine große Gruppe von Menschen, auch die Auswahl von Zielgruppen nach Interessen u. a. Gesichtspunkten ist möglich. Mit dem nötigen Wissen zu lohnenswerten Kampagnen und Produktbewerbungen bietet das Online-Marketing eine große Chance. Bei der Auswertung der Marketingerfolge helfen die richtigen Programme. Eines davon ist Google Analytics, mit dem man unter anderem Besucherzahlen und Verhalten auf der Webseite analysieren kann.

Wenn Sie sich für Online Marketing interessieren und/oder mehr über Google Analytics lernen wollen, besuchen Sie gerne die Kurse der Volkshochschule Oldenburg „Grundlagen Online-Marketing“ und „Erfolgsmessung im Online-Marketing mit Google Analytics".

10 Jahre abc-projekt.de

10 Jahre abc-projekt.de ▪ Bild: abc-projekt.de

Anfang der Achtzigerjahre startete Achim Scholz (Bildungsmanager für Grundbildung an der VHS Oldenburg) mit sieben erwachsenen Lernern den ersten Kurs „Lesen und Schreiben von Anfang an“. In der Zwischenzeit hat sich der Bereich Alphabetisierung und Grundbildung stets weiterentwickelt. Seit 2012 ist die VHS Oldenburg ein Regionales Grundbildungszentrum, koordiniert von Achim Scholz.

Im Jahr 2007 startete der Grundbildungsbereich ein Projekt mit Innovationscharakter: A.B.C. (Alphabetisierung – Beratung – Chancen). Bis ins Jahr 2011 sammelte das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderte A.B.C.-Projekt empirisch belegbare und übertragbare Erkenntnisse, um Kursleitenden Erfolg versprechende Unterstützungssysteme für die tägliche Unterrichtspraxis anzubieten.

Das Projekt erhielt mit abc-projekt.de eine eigene Website, die bis heute eine Informations- und Bezugsquelle für viele beliebte Produkte, wie die Oldenburger Lesekartei, die Abc-Zeitung, die Lernsoftware Beluga und vieles mehr ist.

Der 18. Oktober 2017 markierte zehn Jahre seit dem Start der Website. Die VHS Oldenburg wünscht Achim Scholz und seinem Team hinter abc-projekt.de viele weitere erfolgreiche Jahre – online und offline.

Woran glaubst du?

Mareike Ebker ▪ Bild: VHS Oldenburg

„Ich glaube an die Kraft der Bildung. Sie verbindet Menschen generationsübergreifend und schafft gemeinsame Erlebnisse.“
Mareike Ebker
Bildungsmanagement VHS Hatten + Wardenburg

Mareike Ebker betreut die Mitmach-Aktion „Woran glaubst Du ?“ in der Außenstelle Hatten+Wardenburg.

„Bildung ist so vielseitig wie wir Menschen. Sie bringt uns zusammen, regt zum Austausch, zur Diskussion und zum Nachdenken an. Bildung ist ein lebenslanger Prozess und endet nie. Die VHS ist ein Ort an dem Bildung für jede/n möglich ist - unabhängig vom Alter, der Herkunft oder des Bildungsstandes. Den Menschen zu Impulsen zu verhelfen, die ihr Leben bereichern, ist der Motor für meine tägliche Arbeit.“

Auch Sie können sich an der Aktion beteiligen. Noch im November sammelt die VHS Ihre Antworten auf die Frage „Woran glaubst du?“.

Feiern Sie morgen Halloween?

Halloween ▪ Bild: Photorama / CC0 / Pixabay

Wussten Sie, dass der Tag aus Europa und dem katholischen Glauben stammt? Der Festtag hieß „All Hallows‘ Eve“ oder auch „Der Abend vor Allerheiligen“. Irische Einwanderer haben das Fest in die USA gebracht und dort wurde es über die Jahre verändert. Das Fest, wie wir es heute kennen, ist eine Mischung aus katholischen, keltischen und christlichen Praktiken sowie alten irischen Erzählungen.

Beispielsweise hat das bekannte „Trick or Treat“ (Süßes oder Saures) den Ursprung darin, dass erst die armen und später alle Kinder um soul-cake und Süßes bettelten und im Gegenzug für die Verstorben der Personen beteten, die Ihnen die Speisen gaben. Früher wurde gedacht, dass sich in dieser Nacht das Tor zu dem Reich Toten öffnet und Geister die Erde betreten. Deswegen haben sich die Menschen verkleidet, um von den Geistern nicht erkannt zu werden. Auch heute werden noch gruselige Masken und Verkleidungen getragen, jedoch eher zur Belustigung.