Skip to main content

Aktuelle Neuigkeiten unserer Volkshochschule.

Neuer Werkhof für Oldenburger Jugendwerkstatt

Die Oldenburger Jugendwerkstatt freut sich am Standort Pophankenweg über einen neuen Werkhof.

Von Corona-Stillstand kann in der Oldenburger Jugendwerkstatt (OJW) keine Rede sein: Am Standort Pophankenweg, einer der größten Oldenburger Jugendberufshilfe-Einrichtungen, wurde seit Sommer letzten Jahres gegraben, gezimmert und gebaut. Das Ergebnis: Ein neuer Werkhof zusätzlich zum Hauptgebäude mit seinen Werkhallen für Zimmerei und Tischlerei sowie ein 200 qm großer Folientunnel als Gewächshaus.

Unter der Regie des EGH der Stadt Oldenburg – Eigenbetrieb Gebäudewirtschaft und Hochbau – wurde die Planung mit vereinten Kräften durch Fachfirmen und Eigenleistung durch die Werkpädagog*innen und Teilnehmer*innen der Jugendwerkstatt erfolgreich umgesetzt. Das Projekt wurde im Wesentlichen durch die Stadt Oldenburg finanziert. Der Folientunnel konnte mit Unterstützung der Regionalen Stiftung der LzO angeschafft werden. So entstand bis Ende März in etwa acht Monaten als Ersatz für die Remisen an der Industriestraße ein Werkhof, der zeitgemäße Arbeitsbedingungen für die Arbeitsbereiche Grundstücks- und Gebäudeservice sowie Farbtechnik bietet.

„Es schließt sich ein Kreis. Nachdem die Oldenburger Jugendwerkstatt am Pophankenweg eine langfristige Standortperspektive bekommen hat, können mit dem Werkhof jetzt alle bauorientierten Arbeitsbereiche an einem Standort arbeiten“, sagt Andreas Gögel, Geschäftsführer der VHS Oldenburg. Die LzO Stiftung hat mit 7.500 € die Hälfte der Anschaffungskosten des Folientunnels übernommen, die Stadt Oldenburg hat die Erstellung des Werkstattgebäudes und die Erdarbeiten finanziert. Tanja Meiser, pädagogische Leiterin der OJW freut sich über die gute Zusammenarbeit aller Beteiligten: „Die kurzen Wege zu den Mitarbeiter*innen der Stadt Oldenburg, aber auch zu den Fachfirmen hat unser Team sehr zu schätzen gewusst“.

Im Rahmen der berufspraktischen Qualifizierung führt die OJW Arbeitsprojekte in Zusammenarbeit mit kommunalen und gemeinnützigen Partnern durch – wie z. B. jüngst die Stadtgärten in der Oldenburger Innenstadt. Viele der Pflanzen, die derzeit die Fußgängerzone verschönern, wurden im neuen Gewächshaus am Pophankenweg vorgezogen und kultiviert.

In der OJW arbeiten 22 Sozial- und Werkpädagog*innen, die über 90 junge Menschen im Alter von bis zu 27 Jahren betreuen und qualifizieren. Im Jahr 2020 betrug das Finanzvolumen 1,3 Mio. Euro. Von diesem Budget trägt das Jobcenter Oldenburg 53%, die NBank zusammen mit dem Europäischen Sozialfonds 30% und die Stadt Oldenburg 14% zzgl. sonstiger Einnahmen, z. B. Spenden.

Zurück
Andreas Gögel nimmt eine Spende der LzO für den neuen Werkhof entgegen. Bild: VHS Oldenburg.
LzO unterstützt neuen Werkhof. V. L.: Andreas Gögel, Doris Jagusch-Kok, Frank Lammerding, Julia Rüscher, Dagmar Sachse, Tanja Meiser, Anne Bohlen ▪ Bild: VHS Oldenburg