Aktuelles

Ausstellungseröffnung mit Dörte Putensen und Gertje Kollmann

Dörte Putensen: Städtisches Treiben, 2015, Stoffcollage, Ausschnitt ▪ Bild: Dörte Putensen
Gertje Kollmann: Raumszene, 2013, unbearbeitete Fotografie ▪ Bild: Gertje Kollmann

Am Donnerstag, 1. September 2016 eröffnen wir in Kooperation mit dem Bund Bildender Künstlerinnen und Künstler, Bezirksgruppe Oldenburg und dem Freundeskreis Bildender Künstlerinnen und Künstler Oldenburg die elfte gemeinsame Doppel-Ausstellung im LzO-Forum der VHS Oldenburg mit Werken von Dörte Putensen und Gertje Kollmann.

Dörte Putensen stellt bei ihrer Gestaltung von „Die Ideologie des Fadens“ immer die Idee von der Realität des roten Fadens voran. Dabei verläuft nichts geradlinig oder glatt. Viele Umwege oder Irrwege der Maschinen­nadel fügen sich am Ende in ein kleines Wunderwerk.

Für Gertje Kollmann ist Fotografie ist neben der Malerei ein wichtiger Teil ihrer künstlerischen Arbeit. Bei „Zwischentöne“ zeichnet sie mit Bewegungs­unschärfe Lichtspuren auf und fängt dabei nicht den Augenblick, sondern ein kleines Stückchen Zeit ein und macht das sichtbar, was wir sonst nicht sehen.

Zur Ausstellungseröffnung am Donnerstag, 1. September 2016, 18:30 Uhr, laden wir Sie herzlich ein (Einladung zur Ausstellungseröffnung als PDF-Dokument).

Wir freuen uns, wenn Sie dabei sein möchten und bitten um Ihre Anmeldung an Melanie Wichering, Telefon: 0441 92391-46, E-Mail: wichering@vhs-ol.de.

Besuch aus Berlin: Dennis Rohde (MdB) in der Oldenburger Jugendwerkstatt

Ute Dirks, Angela Holz, Andreas Gögel, Dennis Rohde, Gerd Hunke, Dr. Frank Lammerding, Andreas Lamping sowie Teilnehmerinnen der Oldenburger Jugendwerkstatt ▪ Bild: VHS Oldenburg

Auf der Tour durch seinen Wahlkreis Oldenburg/Ammerland besuchte der Bundestagsabgeordnete Dennis Rohde (SPD) die beiden Standorte der Oldenburger Jugendwerkstatt im Haus der Jugend und im Pophankenweg. Im Haus der Jugend informierte sich Rohde bei einer Kostprobe über das Angebot des Mittagstischs, das sich untern anderem an Menschen mit geringem Budget richtet.

„Die Jugendwerkstatt sorgt dafür, dass die jungen Erwachsenen Selbstvertrauen entwickeln und ihre Fähigkeiten aufbauen können, um Erfolge zu erleben.“ Damit das weiterhin gut gelinge, sei es wichtig, dass die nötigen Mittel bereitstünden und die Rahmenbedingungen weiter verbessert würden. „Dafür setze ich mich in Berlin ein", erklärte Rohde.

Landessparkasse zu Oldenburg unterstützt VHS-Jugendwerkstatt LUPO

Anne Bohlen, Imke Köhne, Heide Mahlstede und Andreas Gögel
Anne Bohlen, Imke Köhne, Heide Mahlstede, Andreas Gögel ▪ Bild: Peter Biehl

Drei neue Unterrichtsräume sowie eine Lehrküche mit Bistrobereich – auf diese Erweiterung freuen sich die Mitarbeiter und Teilnehmer der Jugendwerkstatt LUPO (Lernen, Unterstützung, Praxis, Orientierung) in Kirchhatten.

„Neben der Metall- und Fahrradwerkstatt, der Holzwerkstatt und dem Bereich Frisör und Kosmetik können die Jugendlichen zukünftig berufsbezogene Fertigkeiten auch im Bereich Gastro/Service erlernen“, sagt Anne Bohlen, Leiterin des VHS-Projektbereichs und der VHS Hatten + Wardenburg.

Mit Hilfe der Anschubfinanzierung der Landessparkasse zu Oldenburg (LzO) wird die neue Lehrküche eingerichtet.

Heide Mahlstede, Leiterin der LzO-Filiale in Kirchhatten, überreichte Anne Bohlen, Imke Köhne (Mitarbeiterin der Jugendwerkstatt) und Andreas Gögel (Geschäftsführender Vorstand der VHS) einen symbolischen Spendenscheck in Höhe von 3.000 Euro aus dem LzO-PS Gewinnspiel „Sparen + Gewinnen“.

Gute Resonanz im Upcycling-Garten der Jugendwerkstatt

VHS-Mitarbeiter und Teilnehmer der Jugendwerkstatt zeigen Pflanzkästen, die aus gebrauchtem Holz entstanden.
Hier wird Schönes gebaut! ▪ Bild: Christian J. Ahlers

Upcycling – aus Alt mach' Neu – dieses Thema hat die Oldenburger Jugendwerkstatt (OJW) bei den Oldenburger Stadtgärten umgesetzt und am Samstag, 6. August zum Mitmachen eingeladen. Unter Anleitung der jungen OJW-Teilnehmer entstanden aus alten Gerüstbohlen z. B. neue neue Pflanzkästen, die mit den zum Teil selbst gezogenen Blumen und Kräutern aus der Floristik-Werkstatt bepflanzt werden konnten.

Bei gemischtem Wetter zwischen Regenschauern und Sonnenschein interessierten sich viele Passanten für die rustikalen Objekte – und manches fand gegen eine Spende auch ein neues Zuhause.

VHS Hatten + Wardenburg: Programm Herbst/Winter nach der Sommerpause

VHS Hatten + Wardenburg – Programm Herbst/Winter 2016 ▪ Bild: © animaflora / Fotolia

Vom 4. bis 22. Juli schließt die VHS Hatten + Wardenburg und geht in die Sommerpause.

Das Gesamtprogramm Herbst/Winter 2016/17 der VHS Oldenburg und VHS Hatten + Wardenburg erscheint in der Online-Variante am 1. August; das Programmheft wird in Hatten und Wardenburg am 11. August an alle Haushalte verteilt.

Das Semester in Hatten + Wardenburg beginnt am 5. September.

LzO Stiftung Oldenburg spendet Tablet-PCs für die ABC-Selbst­hilfe­gruppe der VHS Oldenburg

v. l.: Christian Köhler (LzO Stiftung Oldenburg), Ernst Lorenzen (ABC-Selbst­hilfe­gruppe), Achim Scholz (VHS), Gabriele Mesch (LzO Stiftung), Karsten Cornelius (VHS), Andreas Gögel (VHS) ▪ Bild: VHS Oldenburg

Die ABC-Selbst­hilfe­gruppe Oldenburg gibt dem Thema Alphabeti­sierung in der Region von Seiten der Betroffenen Gesicht und Stimme. Über die Aktionen der Gruppe finden Menschen, die nicht gut lesen und schreiben können, ihren Weg in die stets etwa 20 Alphabeti­sierungs­kurse der VHS Oldenburg.

Mit der Anschaffung von neun Tablet-PCs, die durch die Unterstützung der LzO Stiftung Oldenburg mit einer Spende von 1.800 € ermöglicht wurde, können die Akteure der Selbst­hilfe­gruppe ihre Kommunikations­möglichkeiten verbessern. Die Regionale Stiftung der LzO fördert die Aktivitäten der ABC-Selbst­hilfe­gruppe zum wiederholten Mal.

„Uns ist es wichtig, dass Menschen am gesellschaftlichen Leben teilnehmen können, dazu gehört aus unserer Sicht auch der kompetente Umgang mit digitalen Medien“, betont Gabriele Mesch, Geschäfts­führerin der Stiftung. Ebenso wie Gabriele Mesch informiert sich auch Christian Köhler von der LzO Stiftung Oldenburg bereits mehrere Jahre über die Fort­schritte der Alphabeti­sierung an der VHS: „Die kontinuierliche Öffentlichkeit­sarbeit der ABC-Selbst­hilfe­gruppe ist deshalb so bedeutsam, weil sie andere Betroffene erreicht. Zu sehen, wie die Gruppe ihre Arbeit professiona­lisiert, freut uns – dabei helfen wir gern mit“.

Die Tablets werden innerhalb der Selbst­hilfe­gruppe leihweise zur Verfügung gestellt. Vor allem Teilnehmer mit schmalem Budget können so auch außerhalb der Kurszeiten überall lernen: Auf den Geräten ist die von Dozent Karsten Cornelius federführend entwickelte Lern­software BELUGA installiert. Denn: „Lesen und Schreiben macht glücklich“, so Ernst Lorenzen, Mitbegründer der Selbst­hilfe­gruppe. Deshalb sei sein eigenes Tablet sein „bester Freund“ und ständiger Arbeits­begleiter.

Weitere Informationen und Kontakte:

Eine vielfältige Gesellschaft zerbricht nicht so leicht – die VHS Oldenburg ist seit 70 Jahren Motor für Bildung und Integration

Feierten 70. Jahrestag der VHS: Klaus-Peter Bachmann, Jürgen Krogmann, Franz-Josef Sickelmann, Andreas Gögel, Udo Unger, Dr. Martin Lätzel, Martina Noske ▪ Bild: VHS Oldenburg

Die VHS Oldenburg blickt auf 70 Jahre Erwachsenen­bildung – und richtet sich mit ihrer Veranstaltung zum Jahrestag ihrer Gründung am 3. Juni 1946 in die Zukunft einer Gesellschaft, die durch den Zuzug der Geflüchteten unterschiedlicher kultureller Herkunft vor vielfältigen Veränderungen steht.

Was können, was müssen Bildung und Kultur tun, um den aktuellen gesellschaftlichen Heraus­forderungen zu begegnen? Mit dieser Frage lud Dr. Martin Lätzel, Theologe, Publizist und früher u. a. Leiter eines Volkshochschul­verbands in seinem Vortrag die Zuhörer ein, Bildung konsequent als Türöffner für soziale und kulturelle Teilhabe zu betrachten. Verunsicherung und Angst könnten wir dann abbauen, wenn wir gelernt hätten, dass jeder anders sei. „Eine vielfältige Gesellschaft zerbricht nicht so leicht“ – mit dieser Einschätzung hob Dr. Lätzel die Bedeutung von Volks­hochschulen als verbindenden Begegnungs­raum hervor.

70. Jahrestag der VHS Oldenburg ▪ Bild: VHS Oldenburg

In seinem Grußwort dankte der Oldenburger Oberbürgermeister Jürgen Krogmann der VHS für die gute Zusammen­arbeit gerade in der aktuellen Situation: die VHS Oldenburg ist ein positiver Standort­faktor. „Mit ihrem Knowhow und ihrer Infrastruktur ist sie ein verlässlicher Partner bei der Integration von Geflüchteten“, so Jürgen Krogmann. Der Landtags­vizepräsident und Vorsitzende des Landes­verbands der Volks­hochschulen Niedersachsens, Klaus-Peter Bachmann, würdigte die drittgrößte VHS in Niedersachen als eine der innovativsten, die eine besondere Rolle bei der Entwicklung neuer Lernwelten und als Ort kultureller Begegnung spiele.

„Träumer – Visionäre – Macher. Oldenburger Porträts“ im Lokalsender Oeins

„Träumer – Visionäre – Macher. Oldenburger Porträts“ im oeins-Lokalfernsehen ▪ Bild: oeins Lokalsender Oldenburg

Mit Interviews und Impressionen der Ausstellungseröffnung „Träumer, Macher, Visionäre“ ist das Video des Lokalsenders Oeins gefüllt. In dem Beitrag kommen einige der Träumer, Macher und Visionäre zu Wort und sagen etwas zu ihren Zielen und Träumen. Melanie Wichering, Kunsthistorikerin und Leiterin des Fachgebiets Kunst und Kultur an der VHS, konzipierte die Ausstellung im Rahmen des Schwerpunkt­themas „Ziele erreichen – Zukunft gestalten. 70 Jahre VHS Oldenburg“. Sie beschreibt im Film die Entstehungsgeschichte dieses besonderen Ausstellungsprojekts.

Oldenburg 360°: Wohlfahrtsverbände im Wandel – Herausforderungen, Grenzen und Perspektiven der Professionalisierung

Oldenburg 360° im Bild ▪ Bild: VHS Oldenburg

Was früher als vereinsmäßig organisierte „freie Liebes­tätigkeit“ organisiert wurde, hat sich heute zu einer komplexen Organisation entwickelt: Wohlfahrts­verbände setzen ihre Mittel und die (ehrenamtlichen) Mitarbeiter effizient ein, überprüfen Routinen und stellen hohe Anforderungen an ihr eigenes Qualitäts­management. In einer alternden und pluraler werdenden Gesellschaft wandeln sich ihre Aufgaben. Fachkräfte­mangel, Kosten- und Wettbewerbs­druck sowie ein Mentalitäts­wandel der Freiwilligen fordern die Wohlfahrts­verbände zu einem Umdenken und Handeln auf. Doch wie gestalten die Oldenburger Wohlfahrts­verbände diesen Wandel, vor welchen Heraus­forderungen stehen sie und an welche Grenzen stoßen sie?

Gemeinsam mit Hanna Naber (stellv. Vorstand, LAG der freien Wohlfahrts­pflege Niedersachsen e. V.) Dagmar Sachse (Sozial­dezernentin der Stadt Oldenburg) und Dieter Holzapfel (Präsident DRK Landesverband Oldenburg) diskutiert VHS-Moderator Gerhard Snitjer in der TV-Sendung Oldenburg 360° über diese Fragen.

Ausgestrahlt wird die Sendung am Freitag, 27. Mai 2016 um 19 Uhr im Lokalsender Oeins. Danach ist die Sendung online in der Oeins-Mediathek zu sehen.

NEU: Freiwilliges Soziales Jahr Kultur jetzt auch an der VHS Oldenburg möglich

Als neue Einsatzstelle für ein Freiwilliges Soziales Jahr Kultur (FSJ Kultur) bieten wir Menschen zwischen 18 und 27 Jahren ein spannendes Arbeitsfeld im Bereich Marketing, Vertrieb und Veranstaltungsorganisation.

Wir sind ein multidisziplinär besetztes Team Marketing und Vertrieb und freuen uns über selbständiges und eigenverantwortliches Engagement. Gute Einarbeitung und Anleitung sind für uns selbstverständlich. Hier informieren wir über das FSJ Kultur an der VHS Oldenburg und die Einsatzmöglichkeiten.

Weitere Infos über das FSJ Kultur gibt's bei der Landesvereinigung kulturelle Jugendbildung Niedersachsen e. V. (LKJ).