Skip to main content

Dr. habil. Ingo Harms

Karl Jaspers und die NS-Euthanasie
Mi. 12.10.2022 19:00
  Oldenburg

- Dass der in Oldenburg geborene, weltbekannte Philosoph Karl Jaspers im Jahr 1947 den falschen Rat erteilt hat, eine Forschungsarbeit über die NS-Euthanasie nicht zu veröffentlichen, ist bekannt. Welche Folgen damit für die Aufarbeitung der Psychiatrieverbrechen verbunden waren, ist strittig, und hat in einer Diskussion zwischen der Karl-Jaspers-Gesellschaft, der Karl-Jaspers-Klinik und dem Historiker Ingo Harms (Gedenkstätte Wehnen) neue Aktualität erhalten. Die von Dr. Harms erarbeiteten Quellen bringen Erkenntnisse hervor, die nicht nur den berühmten Philosophen, sondern vor allem den Umgang der deutschen Psychiatrie mit ihrer NS-Vergangenheit in ein neues Licht rücken können. Er stellt seine Ergebnisse, die noch nicht publiziert sind, als „Werkstattbericht“ vor und lädt zur Diskussion ein.

Kursnummer 22BO11152
Kursdetails ansehen
Gebühr: 10,00
Keine Ermäßigung möglich.
Dozent*in: Dr. habil. Ingo Harms
zurück zur Übersicht