Skip to main content

Dr. Rudolf Holbach

Prof. Dr. Rudolf Holbach

Promotion 1978 mit Arbeit zur Geschichte des Trierer Domkapitels, Habilitationsschrift 1990 über Organisations- und Kreditformen in der gewerblichen Produktion des 13.-16. Jahrhundert, Lehrtätigkeit bzw. Lehrstuhlvertretungen in Darmstadt, Bonn (Landesgeschichte) und Trier, Hochschuldozent für Wirtschaftsgeschichte in Trier 1992-1994.

Von 1994-2016 Professor für die Geschichte des Mittelalters an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg. Vorstandsmitglied im Hansischen Geschichtsverein und Oldenburger Landesverein.

Publikations- und Forschungsschwerpunkte sind die Sozial-, Wirtschafts- und Kulturgeschichte des späten Mittelalters, besonders mit Blick auf die Geschichte geistlicher Herrschaftsträger und Institutionen, die Geschichte von Handel und Gewerbe, von Festen und freier Zeit sowie die Hansegeschichte.

Loading...
Spiele und Unterhaltung im Mittelalter Und triben mannicherlei kurzwil...
Di. 10.01.2023 18:30
  Oldenburg

- Das Tennisspiel wurde eigentlich im 13. Jh. von Mönchen erfunden, wussten Sie das? Welche Möglichkeiten nutzten die Menschen im Mittelalter überhaupt zum Zeitvertreib? In der Veranstaltung wollen wir uns nicht nur mit den Anlässen, Orten, Formen und Regeln des Spielens, Wettkämpfens und der Unterhaltung von Erwachsenen und Kindern in unterschiedlichen sozialen Schichten beschäftigen. Es geht vielmehr auch um die Funktionen, die Spiele und Unterhaltung in der damaligen Gesellschaft erfüllten, sowie um die Probleme und Konflikte, die mit ihrer Ausübung verbunden waren.

Kursnummer 22BO11171
Kursdetails ansehen
Gebühr: 29,00
Keine Ermäßigung möglich.
Dozent*in: Dr. Rudolf Holbach
Wirtschaftsförderung und Protektionismus beim Textilgewerbe des späten Mittelalters und beginnender Neuzeit "Dass diese Stadt und ihre Bewohner davon in höchstem Maße profitieren…"
Mi. 15.02.2023 18:30
  Oldenburg

- Veränderungen in den Rahmenbedingungen für Produktion und Handel sowie in der Nachfrage, Standortverlagerungen bei Herstellungsprozessen, Konkurrenzdruck durch billigere oder bessere Angebote, Begünstigung bestehender oder Subventionierung erfolgversprechender neuer Produktionszweige, alles Entwicklungen, wie wir sie aus der heutigen Wirtschaft kennen. Wie ging man aber in der Vormoderne mit wirtschaftlichen Problemen solcher Art um, welche Mittel nutzten Städte, Landesherren oder auch einzelne Unternehmer damals, um Arbeitsplätze und den eigenen Wohlstand zu sichern und eventuell zu vermehren, und welche Schwierigkeiten hatte man? Der Vortrag nimmt sowohl Abwehrmaßnahmen zum Schutz vorhandener als auch die Bemühungen zur Einführung neuer Produktionszweige im Textilsektor mit Beispielen aus unterschiedlichen Regionen vom Mittelalter bis ins 16. Jh. in den Blick.

Kursnummer 23AO11171
Kursdetails ansehen
Gebühr: 10,00
Keine Ermäßigung möglich.
Dozent*in: Dr. Rudolf Holbach
Loading...
zurück zur Übersicht