Skip to main content

Der Aufbau der Bundeswehr in Oldenburg nach 1945
Oldenburg auf dem Weg zur zweitgrößten Garnisonsstadt

Die Oldenburger Stadtverwaltung wurde 1954 aufgefordert, Vorbereitungen zur Unterbringung deutscher Soldaten zu treffen.

Als Erstes wurde der ehemalige Fliegerhorst 1957 von den Engländern an deutsche Soldaten der Bundeswehr übergeben. Ein Kasernenneubau in Bümmerstede (Henning-von-Tresckow Kaserne) sowie die Räumung der Hindenburg Kaserne im Rahmen eines Kasernenräumprogramms ließ Oldenburg allmählich zur zweitgrößten Garnisonsstadt der Bundesrepublik werden. Der Vortrag betrachtet diese Entwicklung im Kontext der militärischen Wiederbewaffnung in Westdeutschland.

Der Aufbau der Bundeswehr in Oldenburg nach 1945
Oldenburg auf dem Weg zur zweitgrößten Garnisonsstadt

Die Oldenburger Stadtverwaltung wurde 1954 aufgefordert, Vorbereitungen zur Unterbringung deutscher Soldaten zu treffen.

Als Erstes wurde der ehemalige Fliegerhorst 1957 von den Engländern an deutsche Soldaten der Bundeswehr übergeben. Ein Kasernenneubau in Bümmerstede (Henning-von-Tresckow Kaserne) sowie die Räumung der Hindenburg Kaserne im Rahmen eines Kasernenräumprogramms ließ Oldenburg allmählich zur zweitgrößten Garnisonsstadt der Bundesrepublik werden. Der Vortrag betrachtet diese Entwicklung im Kontext der militärischen Wiederbewaffnung in Westdeutschland.

  • Gebühr
    10,00 €
    Keine Ermäßigung möglich.
  • Kursnummer: 22BO11159
  • Start
    Mi. 09.11.2022
    19:00 Uhr
    Ende
    Mi. 09.11.2022
    21:15 Uhr
  • 1 Termin / 3 Ustd.
    VHS, Karlstraße 25; Raum 4.15
    26123 Oldenburg
    Raum 4.15