Skip to main content

Gesellschaft

Aus Gesellschaft und Politik Diskussionsrunde zu ausgewählten politischen Themen
Mi. 15.09.2021 10:45
Oldenburg

- Interessiert Sie, was in Politik und Gesellschaft vor sich geht? Möchten Sie mit anderen darüber sprechen, was in der kommunalen, Landes-, Bundes- oder internationalen Politik geschieht? Dann bietet sich dieser Gesprächskreis an, in dem Sie mit den anderen Teilnehmern die Diskussionsthemen bestimmen.

Kursnummer 21BO11020
Kursdetails ansehen
Gebühr: 38,00
Keine Ermäßigung möglich.
Dozent*in: Lothar Schmidt
Noch 1 Plätze frei.
Vortrag: 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland Beispielhaft dargestellt anhand ausgewählter Persönlichkeiten
Mo. 11.10.2021 18:30
Oldenburg

- Im Jahre 321 erging ein Dekret Kaiser Konstantins an den Kölner Stadtrat, dass auch Juden die Berufung in den Stadtrat erlaubt war. Damit begründete sich der offizielle Beginn des jüdischen Lebens in Deutschland. Die Geschichte ist wechselvoll mit Blütezeit und Pogromen bis hin zum schlimmsten Genozid der Geschichte. Wie ging es weiter nach 1945 und nach dem Mauerfall? Wie sehen jüdische Menschen heute ihr Leben in Deutschland? Der Vortrag stellt neben der historischen Darstellung bekannter Menschen wie den Philosophen Moses Mendelssohn und der Philosophin Hannah Arendt auch unbekannte Personen wie Glikl Leib, eine Kaufmännin des 17. Jahrhunderts und die Journalistin Käthe Vordtriede vor, der eine abenteuerliche Flucht aus Nazi-Deutschland gelang.

Kursnummer 21BO11124
Kursdetails ansehen
Gebühr: 10,00
Für NWZ-Card-Inhaber 8,00 €. Nach Vorlage Ihrer NWZ-Card erhalten Sie im VHS-Kundenzentrum die Ermäßigung ausgezahlt. Keine Ermäßigung möglich.
Dozent*in: Dorothea Grube
Das Risikoparadox - warum wir uns vor dem Falschen fürchten - Online
Di. 12.10.2021 19:30
Livestream - vhs.wissen

- Was uns wirklich bedroht und wie wir richtig damit umgehen Nahezu täglich bringen uns die Medien neue Hiobsbotschaften: steigende Kriminalität, gentechnisch veränderte Lebensmittel oder Elektrosmog. Wird unser Leben nicht immer gefährlicher, unsicherer, risikoreicher? Ortwin Renn, der international anerkannte Risikoforscher und renommierte Technik- und Umweltsoziologe, sagt: nein. Die durchschnittliche Lebenserwartung steigt beständig, in vielerlei Hinsicht geht es uns immer besser. Wie fürchten uns, so Renn, vor „falschen“ Gefahren, verschließen aber die Augen vor Risiken, die uns und unsere Nachwelt erheblich bedrohen. Renn zeigt, welches diese sind, warum wir sie unterschätzen und wie wir im Sinne der Nachhaltigkeit verantwortungsvoll damit umgehen können. Ortwin Renn ist Wissenschaftlicher Direktor am Institut für Transformative Nachhaltigkeitsforschung (Institute for Advanced Sustainability Studies, IASS) in Potsdam und Professor für Umwelt und Techniksoziologie an der Universität Stuttgart. Außerdem leitet er das Forschungsinstitut DIALOGIK. Seine Hauptforschungsfelder sind Risikoanalyse (Governance, Wahrnehmung und Kommunikation), Theorie und Praxis der Bürgerbeteiligung bei öffentlichen Vorhaben, Transformationsforschung sowie sozialer und technischer Wandel in Richtung einer nachhaltigen Entwicklung In Zusammenarbeit mit der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften (acatech). Den Zugangs-Link zur Veranstaltung senden wir Ihnen rechtzeitig vor dem Termin per E-Mail zu.

Kursnummer 21BO11030
Kursdetails ansehen
Gebühr: gebührenfrei
Über den Autoritätsglauben Unser Umgang mit Macht
Sa. 16.10.2021 11:00
Oldenburg

- Immanuel Kant schrieb bereits im Jahr 1786, dass es bequem sei, die Meinungen von anderen zu übernehmen, benannte Gründe dafür und mahnte zum Selbstdenken. Selbst nach Hitler bewirkt das, was aus zugeschriebener und inszenierter Autorität heraus gesagt wird, immer noch z. T. mehr als gut begründete, auf Abwägung und fortwährender Beurteilung – sprich: auf Vernunft – beruhende Erkenntnisse. Dabei spielt meist die Popularität oder der Erfolg einer Person oder Bewegung eine Rolle. Wir stellen uns mit Hilfe von Textpassagen unterschiedlicher Denker*innen die Frage, warum das so ist und analysieren auf dieser Grundlage auch unsere eigenen Denkweisen.

Kursnummer 21BO11260
Kursdetails ansehen
Gebühr: 32,00
Dozent*in: Luca Arzaroli
Wie lässt sich unser Gesundheitssystem fairer und effizienter gestalten - Online
Di. 19.10.2021 19:30
Livestream - vhs.wissen

- Die Corona Krise hat uns deutlich vor Augen geführt, dass Pandemien nur global bekämpft werden können. Unabhängig vom Einkommen muss jede*r Zugang zu Medikamenten oder Impfstoffen bekommen. Dies ist aus ethischen Gründen, aber auch aus Nützlichkeitsüberlegungen erforderlich. Doch wie kann ein Gesundheitssystem fairer und effizienter gestaltet werden? Durch welche Anreize kann auch die Pharmaindustrie hier einbezogen werden, ohne die die Entwicklung von Medikamenten oder Impfstoffe undenkbar wäre? Prof. Dr .Dr. Karl Lauterbach ist Mediziner und Gesundheitsökonom. Er ist Mitglied der SPD und seit 2005 Abgeordneter im Deutschen Bundestag. Von 1992 bis 1993 hatte er ein Fellowship der Harvard Medical School inne. Einer seiner Betreuer war Amartya Sen. Prof. Dr. Thomas Pogge ist Professor für Philosophie und internationale Angelegenheiten (Philosophy and International Affairs) an der Yale University an. Er promovierte an der Harvard University bei John Rawls. Den Zugangs-Link zur Veranstaltung senden wir Ihnen rechtzeitig vor dem Termin per E-Mail zu.

Kursnummer 21BO110301
Kursdetails ansehen
Gebühr: gebührenfrei
Die Erziehung des Geschmacks - eine unendliche Geschichte - Online
Do. 21.10.2021 19:30
Livestream - vhs.wissen

- Spätestens wenn man bemerkt, wie sehr die sozialen Medien sich zu Paradiesen oder Höllen des Geschmacks entwickelt haben, in denen täglich tausendfach "Followers" ihre "Likes" vergeben oder verweigern, zerstreut sich der Verdacht, die Geschichte des Geschmacks sei beendet oder ein Gegenstand bloß antiquarischen Interesses. Tatsächlich folgen wir, wenn wir uns vom Gefallen oder Missfallen leiten lassen, einer schnellen, instinktartig funktionierenden Steuerung, die alle Operationen der Vernunft unterläuft. Den Sinnen nah, dem Verstand fern, ist der Geschmack ein Schwererziehbarer, um den sich nach den Philosophen des 18. und den Formerziehern des 19. Jahrhunderts zunehmend Marktinstanzen gekümmert haben, deren Wirken neuerdings von Algorithmen und KI unterstützt wird. Prof. Dr. Ulrich Raulff ist Historiker. Er war Feuilleton-Redakteur der Frankfurter Allgemeinen Zeitung und Leitender Redakteur im Feuilleton der Süddeutschen Zeitung. Von 2004 bis 2018 war Raulff Direktor des Deutschen Literaturarchivs Marbach. Seit Oktober 2018 ist er Präsident des Instituts für Auslandsbeziehungen. Ulrich Raulff wurde vielfach ausgezeichnet u.a. mit dem Preis der Leipziger Buchmesse. Den Zugangs-Link zur Veranstaltung senden wir Ihnen rechtzeitig vor dem Termin per E-Mail zu.

Kursnummer 21BO11031
Kursdetails ansehen
Gebühr: gebührenfrei
Vortrag und Diskussion: Pest, Cholera, Corona Wie Seuchen die Weltgeschichte schon immer beeinflussten
Di. 26.10.2021 18:30
Oldenburg

- Seuchen haben schon immer die Entwicklung und die Geschichte der Menschen entscheidend beeinflusst. Die Antoninische Pest läutete den Untergang des Römischen Reiches ein, die Justiniansche Pest beendete die Vorherrschaft des Christentums im Orient. Seuchen ließen ganze Dynastien wie die Tudor in England aussterben, Kriege mussten abgebrochen werden, weil die Seuche im Heer grassierte. Auch unsere Kulturgeschichte zeigt Spuren: In Hamburg priesen während der Cholera-Epidemie 1892 die Gastwirte mit Alkohol versetztes Wasser aus der Alster zum Verkauf an, weil das Elbewasser verseucht war. Der Begriff „Alster“ ist bis heute geblieben. Dieser Vortrag schildert, wie die Seuchen der Vergangenheit entstanden und vergingen und wie sie das Leben der Menschen verändert haben.

Kursnummer 21BO11120
Kursdetails ansehen
Gebühr: 10,00
Keine Ermäßigung möglich.
Noch 3 Plätze frei.
Die Wiederfindung der Nation - Online Warum wir sie fürchten und warum wir sie brauchen
Fr. 29.10.2021 19:30
Livestream - vhs.wissen

- Bei Intellektuellen steht der Begriff der Nation unter Generalverdacht. Doch wer sagt denn, dass Nation automatisch ethnische Homogenität und eine „Volksgemeinschaft“ bedeutet, die andere ausschließt? Das ist die Sicht von Rechtsextremen, die den aufgegebenen Nationsbegriff inzwischen für sich erobert haben. Doch lässt sich nicht auch eine Form von Nation (wieder)finden, die sich als demokratisch, zivil und divers versteht und sich solidarisch auf die gewaltigen Zukunftsaufgaben einstellen kann? Diese und viele weiteren Fragen diskutieren Aleida Assmann und Herfried Münkler. Aleida Assmann ist Professorin em. für Anglistik und Allgemeine Literaturwissenschaft an der Universität Konstanz. Sie wurde vielfach ausgezeichnet, u. a. mit dem Friedenspreis des Deutschen Buchhandels (mit Jan Assmann, 2018). Prof. Herfried Münkler ist Politikwissenschaftler mit dem Schwerpunkt Politische Theorie und Ideengeschichte. Er lehrte als ordentlicher Professor an der Humboldt-Universität zu Berlin Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der Gerda Henkel Stiftung statt. Den Zugangs-Link zur Veranstaltung senden wir Ihnen rechtzeitig vor dem Termin per E-Mail zu.

Kursnummer 21BO11032
Kursdetails ansehen
Gebühr: gebührenfrei
Vortrag und Diskussion: All you need is less - und andere Motive für eine Kultur des Genug
Mo. 01.11.2021 18:30
Oldenburg

- In Kooperation mit Buch Brader Klimawandel, Artensterben, soziale Ungleichheit und die Corona-Krise sind Ergebnisse des Wachstums-Wahns auf einem endlichen Planeten. Um diesen Widerspruch zu überwinden, plädieren der Ökonom Niko Paech und der Buddhist Manfred Folkers (Autoren des Buches „All you need is less“; oekom-Verlag, 2020) für eine Rückkehr zum "menschlichen Maß" (Ernst Friedrich Schumacher, 1973) und eine von enkeltauglichen Motiven inspirierte Kultur des Genug.

Kursnummer 21BO11047
Kursdetails ansehen
Gebühr: 10,00
Keine Ermäßigung möglich.
Vortrag und Diskussion: Zeit für einen ökologischen Humanismus - Online Europa nach Corona
Mo. 01.11.2021 19:00
Online

- In Kooperation mit den Europäischen Föderalisten Oldenburg e. V. „Wir verhungern mit vollen Mägen“, so überschreibt der Journalist und Politologe Dr. Stephan Kaußen provokant sein neuestes Buch. Kollektive Egoismen im reichen Europa verbunden mit einem immer mehr ausufernden Ressourcenverbrauch führen uns immer näher an die natürlichen Kipppunkte der planetaren Grenzen. Spätestens mit der Coronakrise ist deutlich geworden, dass die Menschheit zusammen Lösungen suchen muss - oder gemeinsam untergehen wird. Das Gleiche gilt aber eben auch für Hungerkrise, Klimakrise oder die Bedrohung ganzer Regionen durch Krieg und Gewalt. Unter dem Schlagwort „ökologischer Humanismus“ versucht Kaußen einen Weg aufzuzeigen, wie ein Umsteuern gestaltet werden könnte. Beginnend mit der Rückbesinnung auf den Primat der Politik gegenüber ökonomischen Alternativlosigkeiten.

Kursnummer 21BO11049
Kursdetails ansehen
Gebühr: 10,00
Keine Ermäßigung möglich.
So wird Netzausbau umgesetzt - und Naturschutz einbezogen
Di. 02.11.2021 18:30
Oldenburg

- In Kooperation mit Bürgerdialog Stromnetz Der stetig steigende Anteil von erneuerbar erzeugtem Strom fordert eine höhere Flexibilisierung des Energiesystems. Die Stromnetze müssen sowohl an eine dezentrale Stromerzeugung als auch an ein sich änderndes Verbraucherverhalten angepasst werden. Wie Stromversorgungssysteme funktionieren, welche Rolle dabei die Digitalisierung und eine intelligente Steuerung von großen Lasten und Verbrauchern spielen und welche Vorteile die Nutzung von Speichertechnologien bietet, thematisiert der zweite Themenblock.

Kursnummer 21BO11054
Kursdetails ansehen
Gebühr: gebührenfrei
Feinstaub-Sensor selber bauen Datenlogger für Feinstaubwerte, Temperatur, Luftfeuchtigkeit und Luftdruck
Sa. 06.11.2021 09:00
Oldenburg

- Die aktuelle Debatte zur Luftqualität wirft die Frage auf, wie es denn um die Feinstaubbelastung in der eigenen Nachbarschaft steht. Wann ist bspw. der beste Zeitpunkt zum Joggen und wann sollte man die Fenster lieber geschlossen halten? Im Workshop bauen wir aus einfachen Mitteln einen elektronischen Feinstaubsensor fürs Fensterbrett. Der Sensor erfasst die aktuellen Feinstaubwerte, Temperatur, Luftfeuchtigkeit und Luftdruck. Alle Werte werden auf einem Display angezeigt und direkt an das Handy oder den PC übermittelt. Grundlage hierfür ist ein Stuttgarter Citizen Science Projekt zur Erfassung von Luftdaten (https://luftdaten.info/). Im Kurs wird erklärt, wie die Messwerte für Citizen-Science-Projekte verfügbar gemacht werden können und über einen längeren Zeitraum automatisch online aufgezeichnet werden. Die Teilnahme ist ohne technische Vorkenntnisse möglich, da alle elektronischen Bauteile gesteckt und nicht gelötet werden. Bitte denken Sie ggf. an Ihre Sehhilfe da wir mit kleinen Bauteilen arbeiten. Smartphones können gerne mitgebracht werden, sind aber nicht zwingend notwendig.

Kursnummer 21BO11055
Kursdetails ansehen
Gebühr: 119,00
(inkl. Materialkosten 60 €)
Noch 3 Plätze frei.
Journalist*innen der Süddeutschen Zeitung im Gespräch - Online
Di. 09.11.2021 19:30
Livestream - vhs.wissen

- Zu Gast bei vhs.wissen live sind SZ Journalist*innen, die zu aktuellen Themen berichten und mit Ihnen diskutieren. Referenten: Katharina Riehl (Ressortleiterin Politik) und Stefan Braun (Korrespondent im Berliner Parlamentsbüro) Thema: Wie geht es nach Merkel weiter? Corona, Klima, Schuldenberg: Die neue Regierung muss elementare Herausforderungen meistern. Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der Süddeutschen Zeitung statt. Den Zugangs-Link zur Veranstaltung senden wir Ihnen rechtzeitig vor dem Termin per E-Mail zu.

Kursnummer 21BO11033
Kursdetails ansehen
Gebühr: gebührenfrei
Vortrag und Diskussion: Kritische Infrastrukturen - Online Was ist das eigentlich? Und wie schützt man sie?
Mi. 10.11.2021 18:00
Online

- Kritische Infrastrukturen versorgen die Bevölkerung mit den elementaren Bedürfnissen als Wasserwerke, Energieversorger oder Krankenhäuser. Eine Gesellschaft kann nicht bestehen, wenn sie kein Wasser, Strom oder medizinische Versorgung in ausreichendem Maße erhält. Unserem sozialen Wohlergehen, aber auch der Wirtschaft kann es also langfristig nur gut gehen, wenn unsere kritischen Infrastrukturen durch die Erhöhung der Cyberresilienz eine ausreichende Widerstandsfähigkeit gegen alle Gefahren und Angriffe aus dem Cyberraum besitzen. Aber was bedroht kritische Infrastrukturen und wieso? Und was wird dagegen gemacht? Ein Blick hinter die Kulissen...

Kursnummer 21BO11046
Kursdetails ansehen
Gebühr: 10,00
Keine Ermäßigung möglich.
Dozent*in: Manuel Atug
Srebrenica 1995 - ein europäisches Trauma - Online
Mi. 10.11.2021 19:30
Livestream - vhs.wissen

- Am Morgen des 11. Juli 1995 stürmten bosnisch-serbische Armee- und Polizeieinheiten nach tagelangem Beschuss die UNO-Schutzzone Srebrenica. Unter den Augen der Staatengemeinschaft ermordeten sie planmäßig über 8.300 Männer und Jungen. „Srebrenica“ wurde zum Trauma europäischer und internationaler Politik. Wie konnte es zu diesem Massenverbrechen kommen? Wer waren die Auftraggeber, was motivierte die Täter? Und welche Lehren hat Deutschland, hat die Welt daraus gezogen? Marie-Janine Calic ist Professorin für Geschichte Ost- und Südosteuropas an der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU). Den Zugangs-Link zur Veranstaltung senden wir Ihnen rechtzeitig vor dem Termin per E-Mail zu.

Kursnummer 21BO11034
Kursdetails ansehen
Gebühr: gebührenfrei
Adolph Menzels Kunst und Wirklichkeiten - Online Die Gemälde der neuen Pinakothek "Wohnzimmer mit der Schwester des Künstlers" und "Prozession in Hofgastein"
Do. 11.11.2021 19:30
Livestream - vhs.wissen

- Adolph Menzel gilt als der herausragende Vertreter des deutschen Realismus im 19. Jahrhundert. Unermüdlich zeichnend beobachtete er gleichsam als Chronist einer „vie moderne en Allemagne“ Menschliches und Allzumenschliches. 1996/97 verortete ihn die große Berliner Retrospektive daher auch im „Labyrinth der Wirklichkeit“. Aber warum fotografierte der Künstler eigentlich nicht? Menzel, der die lithographische Anstalt des Vaters nach dessen Tod 1832 weiterführte, erwarb zudem 1864 das Photographische Kunst- und Verlagsinstitut Gustav Schauer für seinen Bruder. Nach dessen Tod ein Jahr später unterstützte er auch hier seine Schwägerin in der Fortführung der Geschäfte. Menzel war also bestens mit den vervielfältigenden und abbildenden Medien der Zeit vertraut, die seinen ökonomischen Erfolg sicherten und zugleich seinen Blick auf die Dinge des Lebens prägten. Dennoch hielt er persönlich an Malerei und Graphik fest. Suchte er vielleicht doch nach symbolischen Ausdrucksmöglichkeiten, die über die bloße Abbildung der Wirklichkeit hinausgingen? Diesen Fragen geht der Vortrag live aus der Neuen Pinakothek mit überraschenden und spannenden Einsichten in die Gemälde der Neuen Pinakothek nach. Dr. Joachim Kaak ist zweiter stellvertretender Generaldirektor der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen und Referent für Malerei und Plastik 1850-1900 in der Neuen Pinakothek. Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der Neuen Pinakothek statt. Den Zugangs-Link zur Veranstaltung senden wir Ihnen rechtzeitig vor dem Termin per E-Mail zu.

Kursnummer 21BO11035
Kursdetails ansehen
Gebühr: gebührenfrei
Mensch, Angst und Freiheit Kreative Anleitung zum philosophischen Denken
Fr. 12.11.2021 16:00
Oldenburg

- Wenn wir alles wegnehmen, was uns von außen definiert – was bleibt dann vom Menschen übrig? In diesem Kurs thematisieren wir zunächst kurz das Menschsein und die Bedeutung von Angst und Freiheit im Menschen, um uns daraufhin der Herausforderung zu stellen, gemeinsam darüber nachzudenken, was Angst und Freiheit in unserem konkreten Leben heute bedeuten. Bei diesem Vorhaben werden uns speziell die Gedanken des dänischen Philosophen Søren Kierkegaard weiterhelfen. Gedanken austauschen, verständlich machen, um sie dann gemeinsam kritisch zu hinterfragen. Nicht mehr und nicht weniger verlangt das Philosophieren von uns.

Kursnummer 21BO11261
Kursdetails ansehen
Gebühr: 19,00
Auf den Spuren des Nationalsozialismus in Oldenburg Rundgang durch die dunkle Geschichte Oldenburgs
So. 14.11.2021 11:00
Oldenburg

- Fehlendes Demokratieverständnis der Bevölkerung war eine wesentliche Ursache für den frühen Aufstieg des Nationalsozialismus in Oldenburg. Bereits im Mai 1932 gewann die NSDAP die demokratischen Wahlen und übernahm die Regierung im Freistaat Oldenburg. Auf diesem Stadtrundgang wird den Spuren des Nationalsozialismus in Oldenburg und seinen jüdischen Opfern nachgegangen. Der Rundgang eignet sich auch für Multiplikatoren, die das Konzept an Schulen oder anderen Bildungseinrichtungen anbieten möchten. Er endet in der Peterstraße.

Kursnummer 21BO11126
Kursdetails ansehen
Gebühr: 19,00
Keine Ermäßigung möglich. GSG-Mieter erhalten eine Ermäßigung.
Noch 3 Plätze frei.
Island Von Vulkanausbrüchen, Trollen und Finanzkrisen
Di. 16.11.2021 18:30
Oldenburg

- Vor über tausend Jahren besiedelten Norweger, die am Odins-Glauben festhalten wollten, in das Land von Eis und Feuer. Noch heute gibt es einen Verband der Asengläubigen und eine Elfenbeauftragte im Bauministerium. Harte Klimabedingungen und häufige Vulkanausbrüche prägten die Mentalität der Isländer. Fischfang, Schaf- und Pferdezucht bildeten lange Zeit die Lebensgrundlage. Erst in den letzten Jahrzehnten hat sich der Tourismus zum bedeutenden Wirtschaftszweig entwickelt. Der Vortrag beschäftigt sich mit Politik, Geschichte und Natur Islands, Leben und Alltag der rund 300.000 Isländer.

Kursnummer 21BO11128
Kursdetails ansehen
Gebühr: 10,00
Keine Ermäßigung möglich.
Was ist Technik - und was ist der Mensch? - Online Der Mensch im Spiegel der Technik
Di. 16.11.2021 19:30
Livestream - vhs.wissen

- Technik war in der Kulturgeschichte der Menschheit stets ein entscheidendes Medium für Erfolg und Wohlstand. Dabei ist die Technik nicht bloß Objekt, sondern kann Menschen verändern, individuell wie kollektiv: Handlungsweisen, Lebensstile und Gewohnheiten, Freizeitverhalten und Arbeitswelt, aber auch Werte und Wertschätzungen. Technik wirkt auf ihre Erzeuger und Nutzer zurück. Diese Rückwirkungen tragen zu den Vorstellungen bei, die Menschen von sich machen, aber auch von Natur und Umwelt. Die Frage nach der Technik führt daher auf die Frage nach dem Menschen zurück, beide Fragen sind untrennbar verbunden. Wortschöpfungen wie der homo creator als der schöpferische Mensch, der nachhaltige Mensch, der sich gegen äußere Einflüsse abschottende homo immunis, der homo deus (Harari) als der gottähnlich werdende Mensch, aber auch der auf ein biologisches Wesen reduzierte homo naturalis legen Zeugnis ab von den Verbindungen zwischen Mensch und Technik. Im Vortrag gehe ich diesen Verbindungen nach, beginnend historisch, jedoch mit Schwerpunkt auf gegenwärtigen Herausforderungen menschlicher Selbstverständnisse angesichts von Digitalisierung und Biotechnologie. Armin Grunwald studierte Physik, Mathematik und Philosophie, wurde in Physik promoviert und in Philosophie habilitiert. Seit vielen Jahren beschäftigt er sich mit den Folgen technischer Entwicklungen, mit Technikphilosophie sowie nachhaltiger Entwicklung und hat dazu zahlreiche Bücher geschrieben. Seit 1999 leitet er das Institut für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse (ITAS) am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) und hält dort auch eine Professur für Technikethik und Technikphilosophie. Seit 2002 berät er außerdem den Deutschen Bundestag in Fragen der Technikfolgenabschätzung. In Zusammenarbeit mit der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften (acatech). Den Zugangs-Link zur Veranstaltung senden wir Ihnen rechtzeitig vor dem Termin per E-Mail zu.

Kursnummer 21BO11037
Kursdetails ansehen
Gebühr: gebührenfrei