Skip to main content

Gesellschaft

Jutta Allmendinger im Gespräch - Online Bildung schafft Lebenschancen: Wege aus der Ungleichheit
Do. 13.01.2022 18:00
  Livestream - vhs.wissen

- Ein Vortrag mit Jutta Allmendinger. Infos zum Thema und Inhalt folgen zeitnah. Den Zugangs-Link zur Veranstaltung senden wir Ihnen rechtzeitig vor dem Termin per E-Mail zu.

Kursnummer 21BO110411
VHS | Kompass: Demokratie auf der Kippe Die autoritäre Versuchung
Do. 20.01.2022 18:00
  Oldenburg

- Dieses Jahrzehnt ist ein Jahrzehnt der Entscheidung – von der globalen Erwärmung bis zu einem möglichen neuen Kalten Krieg zwischen China und dem Westen. Doch während autoritäre Systeme boomen, befindet sich die Demokratie in ihrer wohl schwersten Krise.Woher aber kommt der Zulauf zu Populisten und Verschwörungsideologen? Und warum gehen Respekt und Vertrauen in die Demokratie immer mehr verloren? Während die Mühlen demokratischer Politik langsam mahlen, verheißt die Herrschaft der Autokraten schnelle Lösungen, auch für die großen Zukunftsherausforderungen, etwa die Klimakrise. Immer größer werden die Zweifel, ob die Demokratie in der Lage ist, die globalen Probleme zu bewältigen. Noch ist nicht ausgemacht, welches System sich im 21. Jahrhundert durchsetzen wird. Wie also sieht sie aus – die Zukunft der Demokratie? Albrecht von Lucke, geboren 1967 in Ingelheim am Rhein, ist Volljurist und Politikwissenschaftler. Seit 1989 lebt er in Berlin, seit 2003 ist er Redakteur der „Blätter für deutsche und internationale Politik“. Darüber hinaus ist er regelmäßiger Gast in Hörfunk und Fernsehen, u.a. im ARD-Presseclub, in der Phönix-Runde, bei Anne Will, Maybrit Illner und Sandra Maischberger. 2014 wurde Albrecht von Lucke mit dem Lessing-Förderpreis für Kritik ausgezeichnet, 2018 mit dem Otto-Brenner-Preis »Spezial«.

Kursnummer 21BO11009
Kursdetails ansehen
Gebühr: gebührenfrei
Religion und Nation in den USA - Online
Do. 20.01.2022 19:30
  Livestream - vhs.wissen

- Trotz der verfassungsmäßigen Trennung von Staat und Kirche haben Religionen das Werden der USA von Beginn an mitbestimmt. Weder die Amerikanische Revolution noch der Aufbau der neuen Republik wären ohne die Mitwirkung evangelikaler und liberaler Protestanten denkbar gewesen. Seit den 1850er Jahren kam dann eine politisch zunehmend bedeutsame katholische Minderheit hinzu. Der Vortrag spürt der historischen Bedeutung der verschiedenen christlichen Religionsgemeinschaften nach und geht zusätzlich auf deren aktuelle Rolle ein. Michael Hochgeschwender ist Professor für Nordamerikanische Kulturgeschichte an der LMU München und zählt zu den besten Kennern der USA. Bei C.H. Beck hat er zuletzt „Die Amerikanische Revolution: Geburt einer Nation“ veröffentlicht. Den Zugangs-Link zur Veranstaltung senden wir Ihnen rechtzeitig vor dem Termin per E-Mail zu.

Kursnummer 21BO110412
Das unzufriedene Volk: Protest und Ressentiment in Ostdeutschland von der friedlichen Revolution bis heute
Mi. 09.02.2022 19:30
  Livestream - vhs.wissen

- Ostdeutsche stilisieren sich im öffentlichen Diskurs gern als Opfer der deutschen Einheit. Tatsächlich haben sie sich aber von der friedlichen Revolution bis heute als mächtiger politischer Akteur erwiesen. So ging im revolutionären Umbruch von 1989 die Dynamik nicht von der kleinen Schar der Bürgerrechtler und Bürgerrechtlerinnen aus, sondern von der Bevölkerung. Und heute beherrscht die ostdeutsche Bevölkerung durch ihr Wahlverhalten und nicht zuletzt durch ihren Opferdiskurs die öffentlichen Debatten. Am ostdeutschen Protestverhalten lässt sich begreifen, wie sich eine Bevölkerung zum Volk konstituiert - unter den Bedingungen einer Diktatur - und wie in der Demokratie die kollektive Selbstermächtigung zum Ressentiment verkommt. Detlef Pollack zählt zu den führenden Religions- und Kultursoziologen. Er hatte Professuren in Leipzig, Frankfurt/Oder und New York inne. Derzeit lehrt er in Münster. Stefan Locke wurde 1974 in Bautzen geboren. Er studierte in Dresden und Portland und arbeitete anschließend für die „Dresdner Morgenpost“. Seit September 2016 ist er politischer Korrespondent für Sachsen und Thüringen mit Sitz in Dresden.

Kursnummer 22AO11050
Kursdetails ansehen
Gebühr: gebührenfrei
Dozent*in: Detlef Pollack
Die USA nach der Ära Trump Wohin steuert die Weltmacht?
Di. 15.02.2022 18:30
  Oldenburg

- Nach einer turbulenten Amtszeit wurde Donald Trump nach nur vier Jahren als amerikanischer Präsident abgewählt. Weite Teile der amerikanischen Gesellschaft wurden durch seinen Politikstil und seine Skandale jedoch nicht abgeschreckt - ein Comeback scheint nicht unmöglich. Während sich außenpolitisch der Ton nun mäßigt und sich die USA international kooperativer zeigen, bleibt es schwer einzuschätzen, wie sich die transatlantischen Beziehungen zukünftig entwickeln werden. Wird diese Zeit als eine Fußnote in die Geschichte eingehen oder lebt der "Trumpismus" in der US-Politik weiter? Kann ein Präsident Biden die Spaltung überwinden? Und was kann Europa von den USA in den kommenden Jahren erwarten? Christoph von Marschall ist diplomatischer Korrespondent der Chefredaktion beim Berliner Tagesspiegel.

Kursnummer 22AO11023
Kursdetails ansehen
Gebühr: 10,00
Keine Ermäßigung möglich.
Die Hanse - Teil 1: Was war die Hanse? Vorstellungen und Wirklichkeit
Di. 22.02.2022 18:30
  Oldenburg

- Mit der Hanse verbinden sich vor allem positive Erinnerungen, die vom 19. Jh. bis heute zu unterschiedlicher Sinnstiftung genutzt wurden. Was steckt dahinter und wie verträgt sich dies mit dem, was wir über die Hanse wissen? Wie entstand die Gemeinschaft der Kaufleute und Städte überhaupt, wie setzte sie sich zusammen und wie viele und welche Mitglieder hatte sie? Die Veranstaltungsreihe wird zeigen, dass etliche Fragen rund um die Hanse gar nicht so einfach zu beantworten sind.

Kursnummer 22AO11166
Kursdetails ansehen
Gebühr: 10,00
Keine Ermäßigung möglich.
VHS | Kompass: Ist unser Klima noch zu retten?
Fr. 25.02.2022 16:00
  Hatten

- Die Fakten sprechen schon seit längerer Zeit eine eindeutige Sprache. Die Erkenntnis für notwendige Veränderungen, die mehr Klimaschutz bewirken, hat sich jedoch nur langsam durchgesetzt. Wo stehen wir heute und ist die Agenda der neuen Bundesregierung ein tragfähiges Konzept, um allen Ansprüchen gerecht zu werden? Unser Gastredner Prof. Dr. Mojib Latif wird dazu Denkanstöße geben und notwendige Maßnahmen beschreiben. Prof. Dr. Mojib Latif, Klimaforscher und Präsident des Club of Rome Deutschland. Mojib Latif arbeitete von 1982 bis 2002 am Max-Planck-Institut für Meteorologie in Hamburg. Im Jahr 2003 erfolgte die Berufung als Professor an das Institut für Meereskunde der Universität Kiel, das heutige Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel (GEOMAR). Dort ist Mojib Latif Leiter der Forschungseinheit "Maritime Meteorologie". Er gehört zu den renommiertesten deutschen Klimaforschern mit internationalem Ruf und wurde dafür vielfach ausgezeichnet. Seit 2010 ist Mojib Latif Mitglied der Deutschen Gesellschaft Club of Rome, der sich interdisziplinär für eine nachhaltige Zukunft der Menschheit einsetzt. Seit November 2017 ist er Präsident der Deutschen Gesellschaft Club of Rome.

Kursnummer 22AH11150
Kursdetails ansehen
Gebühr: gebührenfrei
"Die Himmelsscheibe von Nebra - Fürsten, Goldwaffen und Armeen"
Fr. 25.02.2022 19:30
  Livestream - vhs.wissen

- Die Himmelsscheibe von Nebra zählt als älteste bekannte konkrete Himmelsdarstellung der Welt zu den wichtigsten archäologischen Funden des letzten Jahrhunderts. Vor etwa 3600 Jahren am Mittelberg bei Nebra im südlichen Sachsen-Anhalt vergraben, erlebte sie zuvor mehrere Veränderungen ihres Bildprogramms und ihrer Bedeutung. Ihre Erforschung ermöglicht uns viele Erkenntnisse über die religiösen Vorstellungen, aber auch die politische Organisation in der frühen Bronzezeit. Nicht zuletzt verweist sie auf die intensive Vernetzung der frühbronzezeitlichen Eliten in Europa und bis in den Vorderen Orient. Harald Meller, provinzialrömischer Archäologe, Prähistoriker und Landesarchäologe von Sachsen-Anhalt, ist Direktor des Landesamts für Denkmalpflege und Archäologie Sachsen-Anhalt/Landesmuseum für Vorgeschichte. Unter seiner Führung wurde das Landesmuseum in Halle zu einem der wichtigsten Ausstellungshäuser für Prähistorische Archäologie in Europa.

Kursnummer 22AO11052
Kursdetails ansehen
Gebühr: gebührenfrei
Dozent*in: Harald Meller
Tabak, Opium, Kaffee, Schokolade und Tee in der Medizin der frühen Neuzeit Vorbeugen, heilen, trösten
Di. 01.03.2022 18:30
  Oldenburg

- Kann eine Pfeife Tabak die Gesundheit stärken? Ist Kaffee ein wundersames Allzweckheilmittel? Es mag heute absurd klingen, aber in der frühen Neuzeit wurden diese Fragen in der Schulmedizin heiß diskutiert, denn in Europa galten diese neuen, exotischen psychoaktiven Substanzen zunächst als heilende und gesundheitsfördernde Mittel. In diesem Vortrag wird die Rolle der neuen Rauschmittel in der medizinischen Theorie und Praxis der frühen Neuzeit betrachtet, mit besonderem Schwerpunkt auf die Pestmedizin.

Kursnummer 22AO11177
Kursdetails ansehen
Gebühr: 10,00
Keine Ermäßigung möglich.
Die Hanse - Teil 2: Wie funktionierte die Hanse? Vor- und Nachteile einer losen Organisationsform
Di. 01.03.2022 18:30
  Oldenburg

- Wie liefen die Kommunikation, Entscheidungsprozesse und die Umsetzung von Beschlüssen innerhalb der Hanse ab? Welche Bedeutung hatten in diesem Kontext Kontore, Hansetage und regionale Treffen? Welche Mittel hatte man überhaupt zur Verfügung, um seine Interessen wahrzunehmen, mit welchem Erfolg setzte man sie beim Konflikt mit fremden Mächten, mit Landesherren, Handelskonkurrenten oder auch untereinander ein? Und wie war es um die innerhansische Solidarität bestellt?

Kursnummer 22AO11167
Kursdetails ansehen
Gebühr: 10,00
Keine Ermäßigung möglich.
Klimawandel und Wasser Trockenheit bedroht immer mehr Länder
Mi. 02.03.2022 18:30
  Oldenburg

- Die „Höhle der Schwimmer“, bekannt aus dem Film „Der englische Patient“, lag früher an einem See, heute ist dieser Landstrich in Ägypten staubtrocken. In vielen Wüsten findet man Überreste ehemals großer Kulturen. Warum sind sie verschwunden? Krieg, Vulkanausbrüche und Naturkatastrophen können Völker überstehen, aber Trockenheit vernichtet auch große Reiche schnell und gründlich. Die Hethiter und das Reich Mykene in der Antike, die Maya und Anasazi in Amerika, all diese Reiche hat der Mangel an Wasser kollabieren lassen. Und heute? Tschad- und Aralsee sind fast verschwunden, Gletscher schmelzen, die Süßwassermenge der Erde sinkt. Mit den Dürregebieten von Zypern über Sizilien bis Andalusien ist das Problem auch in der EU angekommen. Und wie weiter?

Kursnummer 22AO11131
Kursdetails ansehen
Gebühr: 10,00
Keine Ermäßigung möglich.
Die Revolution hat ein weibliches Gesicht. Die aktuelle Rolle der Frauen in Belarus.
Do. 03.03.2022 19:30
  Livestream - vhs.wissen

- Die Bilder haben die Welt gerührt und erschüttert: Friedliche Demonstranten in Belarus trotzten dem brutalen Regime – immer und immer wieder. Die Osteuropa-Korrespondentin Alice Bota erzählt in dem Vortrag die Geschichten der drei maßgeblichen Protagonistinnen, die zu Politikerinnen wider Willen wurden: Swetlana Tichanowskaja, Maria Kolesnikowa und Veronika Zepkalo. Sie zeichnet die Geschichte des Aufstands nach und wirft die Frage auf, warum der Westen - fast vor unserer Haustür - so wenig Unterstützung leistet. Alice Bota ist Autorin und Journalistin. Derzeit berichtet sie als Auslandskorrespondentin aus Moskau für DIE ZEIT.

Kursnummer 22AO11053
Kursdetails ansehen
Gebühr: gebührenfrei
Dozent*in: Alice Bota
Femizide - Warum Männer Frauen töten und was wir dagegen tun müssen - Online
Mo. 07.03.2022 19:30
  Livestream - vhs.wissen

- Jeden Tag versucht in Deutschland ein Mann, seine Frau umzubringen. Alle 3 Tage wird eine Frau von ihrem Partner oder Ex-Partner getötet. Hinzu kommen die Morde an Frauen durch ihnen unbekannte Täter. Diese Verbrechen sind keine Ehrenmorde oder Beziehungstaten, sondern Femizide: Morde, die an Frauen verübt werden, weil sie Frauen sind. Laura Backes und Margherita Bettoni zeigt in dem Vortrag, dass die Tötung von Frauen aufgrund ihres Geschlechts auch bei uns ein ernsthaftes gesamtgesellschaftliches Problem ist. Als Familientragödien verharmlost, bleiben viele Frauenmorde verborgen und verdecken die patriarchalen Macht- und Gewaltmuster, die sich tief durch unsere Gesellschaft ziehen. Margherita Bettoni ist Investigativjournalistin mit den Schwerpunkten Organisierte Kriminalität und sexualisierte Gewalt. Sie ist Co-Autorin der Bücher »Die Mafia in Deutschland. Kronzeugin Maria G. packt aus« (Econ, 2017) und »Corona: Geschichte eines angekündigten Sterbens« (dtv, 2020). Für ihre Recherchen hat sie den Marlies-Hesse-Nachwuchspreis, den Migration Media Award und den Grimme Online Award gewonnen. Den Zugangs-Link zur Veranstaltung senden wir Ihnen rechtzeitig vor dem Termin per E-Mail zu.

Kursnummer 22AO11064
Kursdetails ansehen
Gebühr: gebührenfrei
Die Hanse - Teil 3: Wie macht man erfolgreich Geschäfte? Mittelalterliche Märkte, Kaufleute und Handelspraktiken
Di. 08.03.2022 18:30
  Oldenburg

- Wie, auf welchen Transportwegen und an welchen Orten erfolgte im Mittelalter die Distribution verschiedener Waren und welche Probleme gab es dabei? Welchen Nutzen für den hansischen Handel hatten die Kontore als Anlaufstellen? Wie wurde man überhaupt zum Hansekaufmann und auf welche Weise organisierten die Händler ihre Geschäfte? Was verschaffte ihnen Kostenvorteile, wo lagen die Schwachstellen? Und welche Sorgen und Nöte spiegeln sich in kaufmännischen Briefen wider?

Kursnummer 22AO11168
Kursdetails ansehen
Gebühr: 10,00
Keine Ermäßigung möglich.
Tod in der Charité - Gauleiter Carl Röver Verklärung und Mythen während der NS-Euthanasie
Mi. 09.03.2022 19:00
  Oldenburg

- Der Gauleiter von Weser-Ems, Carl Röver, starb am 15. Mai 1942 in der Berliner Charitè. Die Todesumstände blieben eines der Staatsgeheimnisse des Dritten Reiches. Verklärung und Mythenbildung standen einer sachlichen Aufklärung lange entgegen. Eine neue Arbeit zeigt Hitlers Entschlossenheit, mit allen Mitteln geheimzuhalten, dass ein Gauleiter und Reichsstatthalter des Dritten Reiches Syphilitiker war.

Kursnummer 22AO11150
Kursdetails ansehen
Gebühr: 10,00
Keine Ermäßigung möglich.
"Galaxien und schwarze Löcher"
Mi. 09.03.2022 19:30
  Livestream - vhs.wissen

- Seit der Entdeckung der Quasare vor etwa 50 Jahren haben sich die Indizien gehäuft, dass in den Zentren von Milchstraßensystemen massive Schwarze Löcher sitzen, die durch Akkretion von Gas und Sternen effizient Gravitationsenergie in Strahlung umwandeln. Durch hochauflösende Messungen im Infrarot- und Radiobereich ist es jetzt im Zentrum unserer eigenen Milchstraße gelungen, einen überzeugenden Beweis für diese Hypothese zu liefern, und gleichzeitig neue und unerwartete Resultate über den dichten Sternhaufen in der unmittelbaren Umgebung des Schwarzen Lochs erbracht. Hierbei haben neue Entwicklungen in der Infrarotinstrumentierung und der adaptiven Optik und Interferometrie am neuen Großteleskop der ESO, dem VLT, eine wichtige Rolle gespielt. Gleichzeitig ist es klargeworden, dass die meisten Galaxien massive Schwarze Löcher beherbergen, und dass diese Schwarzen Löcher bereits etwa eine Milliarde Jahre nach dem Urknall entstanden sein müssen. Es werden diese neuen Messungen und ihre Konsequenzen für die Entstehung von Schwarzen Löchern im frühen Universum diskutiert. Reinhard Genzel - Direktor, MPI für extraterrestrische Physik, Garching Professor of the Graduate School, Physics and Astronomy, University of California, Berkeley, USA

Kursnummer 22AO11054
Kursdetails ansehen
Gebühr: gebührenfrei
Workshop: Balkon-Solaranlagen Ich mache jetzt meinen eigenen Strom!
Do. 10.03.2022 18:30
  Oldenburg

- In Kooperation mit Olegeno Energie-Genossenschaft eG. Sie wollten schon immer Mal die Energiewende selbst in die Hand nehmen? In unserem Workshop zeigen wir, wie Sie mit einer Balkon-Photovoltaikanlage (Balkon-PV), auch bekannt als Mini-PV, Ihren eigenen grünen Strom produzieren können! Wir beantworten Ihnen die Fragen: Was bringt eine Balkon-PV? Was kostet sie? Wo kann ich sie überall errichten? Welche Schritte muss ich konkret unternehmen, um sie zu installieren und anzumelden? Und alles Weitere, was Sie sonst noch über Balkon-PV wissen möchten. Die Referent*innen engagieren sich ehrenamtlich bei Olegeno Energie-Genossenschaft eG, einem Netzwerk aus über 400 Bürger*innen, um die Energiewende in Oldenburg, insbesondere im Bereich Solar, voranzutreiben.

Kursnummer 22AO11110
Kursdetails ansehen
Gebühr: 15,00
Dozent*in: Annika Fitz
Noch 3 Plätze frei.
Kirchen im Oldenburger Land Bekannte und versteckte Schätze
Di. 15.03.2022 18:30
  Oldenburg

- In Kooperation mit der Oldenburger Landschaft. Kirchen sind kulturelle „Landmarken“, natürlich auch im Oldenburger Land. Sie sind in erster Linie Gotteshäuser, darüber hinaus aber auch Orte der Kunst. Der Abend möchte einen Einblick in die reiche oldenburgische Sakrallandschaft geben. Was macht eine Kirche aus, wie ist sie ausgestattet, wie hat sich der Kirchenbau in den Jahrhunderten entwickelt? Von der mittelalterlichen Dorfkirche mit renaissancezeitlicher Ausstattung in der Wesermarsch bis zum neugotischen Gesamtkunstwerk und zum modernen Nachkriegsbau erstreckt sich das breit gefächerte Spektrum an Beispielen, die bekannte, aber auch versteckte Schätze bieten.

Kursnummer 22AO11162
Kursdetails ansehen
Gebühr: 10,00
Keine Ermäßigung möglich.
Schwammstadt Oldenburg - Klimaangepasste Stadtentwicklung Was müssen Städte und Gemeinden zukünftig beim Wassermanagement berücksichtigen?
Di. 22.03.2022 19:00
  Oldenburg

- In Kooperation mit dem Oldenburgisch-Ostfriesischen Wasserverband (OOWV) Angesichts des Klimawandels prognostiziert die Forschung eine Zunahme extremer Wetterereignisse. Infolge von Starkregen gilt es, große Wassermengen sowie Dürreperioden mit einem temporären Regenwassermangel zu bewältigen. Dies stellt u. a. auch die lokalen Akteure der Wasserwirtschaft vor große Herausforderungen. Bei Starkregen sollen nach dem sogenannten “Schwammstadt-Prinzip“ Wasserrückhalteflächen zur Verfügung stehen, die bei Hitzeperioden durch die Verdunstung des Wassers zur Kühlung der Stadt beitragen. Am Beispiel der Stadt Oldenburg werden Konzepte und konkrete Maßnahmen aufgezeigt, wie dies gelingen kann.

Kursnummer 22AO11130
Kursdetails ansehen
Gebühr: gebührenfrei
Danzig - schon immer sehr begehrt Tief verbunden mit Deutschland
Mi. 23.03.2022 18:30
  Oldenburg

- Danzig war immer schon etwas Besonderes: Als exzellente Hafenstadt war sie im Mittelalter umkämpft von Polen, Balten, Deutschen, Pommerellen und Kaschuben, als Hansestadt erlangt sie unermesslichen Reichtum, von dem heute Prachtstraßen, mächtige Stadttore und reich ausgestattete Handelshäuser künden. Zwischen den Weltkriegen war Danzig ein eigener Freistaat. Nach der kompletten Kriegszerstörung erstrahlt nach langem Wiederaufbau die Stadt heute wieder in seinem alten Glanz. Bekannt ist die Stadt auch durch den Aufstand der Solidarnosc, als Schauplatz der „Blechtrommel“ und als Geburtsort vieler Persönlichkeiten von Klaus Kinski bis Donald Tusk.

Kursnummer 22AO11170
Kursdetails ansehen
Gebühr: 10,00
Keine Ermäßigung möglich.