Skip to main content

Gesellschaft

Ägypten Vom Ende der Pharaonen bis heute
Mi. 16.11.2022 18:30
  Oldenburg

- Vor genau 100 Jahren entdeckte Howard Carter das einzige noch unversehrte Grab eines Pharaonen. Tutanchamun und das alte Ägypten ziehen die Besucher bis heute in ihren Bann. Doch was passierte eigentlich nach den Pharaonen? Zur Römerzeit hatte Ägypten etwa 7 Mio. Einwohner und versorgte den gesamten Mittelmeerraum mit Getreide. Napoleon schätzte auf seinem Feldzug 1799 die Zahl der Ägypter auf 2 Mio., das Land befand sich in einem äußerst rückständigen Zustand. Heute hat Ägypten 100 Mio. Einwohner und ist zum größten Getreideimporteur der Welt geworden. Die Mischung aus steigenden Brotpreisen, radikaler Militärdiktatur, starker Muslimbruderschaft und freizügigen Touristen bringt die Gesellschaft in einen labilen Zustand. Wie ist es dazu gekommen und wo steht Ägypten heute?

Kursnummer 22BO11190
Kursdetails ansehen
Gebühr: 10,00
Keine Ermäßigung möglich.
Die Barbaren sind die anderen - Online Wie ein Denkmuster Geschichte prägt
Mi. 16.11.2022 19:30
  Livestream - vhs.wissen

- Schon in der Antike haben Menschen andere als Barbaren abgewertet, um sich selbst aufzuwerten. Der Barbar war in der Regel der negative Gegenentwurf zum zivilisierten und kultivierten Hellenen oder Römer. Die sogenannten Barbaren waren in ihren Augen all das, was sie selbst in ihrer Eigenwahrnehmung nicht waren: wild, grausam, gesetzlos, verschlagen, maßlos, triebhaft, dumm usw. Nur in wenigen Fällen wurde der Barbar als Folie für Idealisierungen verwendet, beispielsweise um dekadente Tendenzen in der eigenen Gesellschaft zu markieren. Dann war der Barbar genügsam, einfach, unverdorben, gerecht, ehrlich oder fromm. Diese Zuschreibungen erinnern an das Bild des "edlen Wilden", das sich auch später in der Zeit von Sklaverei und Kolonialismus wiederfinden sollte. Und auch heute funktionieren diese Mechanismen bei der Zuschreibung von Eigen- und Fremdidentitäten. Der Althistoriker Mischa Meier geht der Frage nach, wie Identitätskonzepte wie das des Barbaren historisch entstanden sind, wozu sie mit welchen Folgen für die Betroffenen eingesetzt und wie diese Konzepte weitergeführt wurden. Mischa Meier lehrt Alte Geschichte an der Universität Tübingen. Sein Werk Geschichte der Völkerwanderung (C.H. Beck) wurde mit dem WISSEN!-Sachbuchpreis ausgezeichnet.

Kursnummer 22BO11061
Kursdetails ansehen
Gebühr: kostenlos
Dozent*in: Mischa Meier
Talkrunde: #ZUSAMMEN für eine nachhaltige Gesellschaft – unsere To Do's Zukunftsweisende Konzepte sind gefragt!
Do. 17.11.2022 18:30
  Oldenburg

- Mit welchen Herausforderungen sieht sich die Generation <30 konfrontiert? Welche Erwartungen an Gestaltungsmöglichkeiten in Gesellschaft und Politik formulieren Jugendliche und junge Erwachsene? Diese Generation will mehr als mitmischen - junge Akteur*innen melden sich nicht nur kompetent und mit Herzblut zu Wort, sondern sind bereit, Verantwortung zu übernehmen. Wir haben zwei junge Menschen eingeladen, unsere Talkrunde zum Schwerpunktthema zu organisieren: Maximilian Kürten und Patrick Marquardt begleiteten bereits als Schüler kritisch-reflektiert das politische Geschehen in und über Deutschland hinaus. In seinem Bundesfreiwilligendienst ist Maximilian Kürten inzwischen als Projektassistenz Kommunikation bei der Schwarzkopf-Stiftung (Berlin) engagiert, während Patrick Marquardt in Göttingen ein Politik-Studium aufgenommen hat. Beide begründeten vor einigen Jahren die Schüler*innen-Konferenz SIMEP (Simulation Europäisches Parlament) in Oldenburg. Bitte beachten Sie: Die Veranstaltung wird vom Lokalsender Oldenburg eins aufgezeichnet.

Kursnummer 22BO11010
Kursdetails ansehen
Gebühr: kostenlos
Macht Euch die Erde untertan - Online Aufstieg und Fall einer Idee
Mi. 23.11.2022 19:30
  Livestream - vhs.wissen

- Der Mensch, der sich als „Krone der Schöpfung“ wähnt und sich mit seiner wissenschaftlich-technologischen Eingriffsmacht „die Erde Untertan“ gemacht hat, schuf ein Modell der Zivilisation, das nicht zukunftsfähig ist. Diese Erzählung war zwar lange erfolgreich, sie kann aber offensichtlich nicht mehr stimmen. Daher müssen wir die DNA unserer Kultur ändern, weg von Naturbeherrschung und Eroberung, hin zu einer anderen Art zu leben, die weniger zerstört. Wir müssen einsehen, dass wir Teil der Natur sind und mit anderen natürlichen Systemen zusammenarbeiten. Die Erde ist stärker als wir. Wir müssen den Menschen und die Gesellschaft neu denken. Philipp Blom ist Historiker und Schriftsteller. Seine Bücher wurden in 16 Sprachen übersetzt. Für sein Buch „Der taumelnde Kontinent. Europa 1900-1914“ erhielt er den NDR Kultur Sachbuchpreis.

Kursnummer 22BO11062
Kursdetails ansehen
Gebühr: kostenlos
Dozent*in: Philipp Blom
Wie weiter mit der Europäischen Union? Die Herausforderungen brauchen Mut und Kreativität
Fr. 25.11.2022 17:00
  Oldenburg

- Europas Zeitenwende - wohin? Was wird aus den Ergebnissen der Zukunftskonferenz? Was können wir tun, um einen friedlichen Umgang miteinander zu fördern? Was ist vorrangig nötig und was machbar, um zu mehr Gemeinsamkeit auf der europäischen Ebene zu kommen? Zu diesen Fragen haben wir fachkundige Referentinnen und Referenten eingeladen, um mit uns ihre Erkenntnisse, Ideen und konkrete Vorhaben zu diskutieren. Die Referenten stehen zum Zeitpunkt der Drucklegung noch nicht fest. Sie werden später auf der Homepage der VHS Oldenburg veröffentlicht. Kooperationspartner: Europäische Föderalisten Oldenburg, Junge Europäische Föderalist*innen Niedersachsen, Europa-Union Deutschland - Landesverband Niedersachsen, Amt für regionale Landesentwicklung und VHS Oldenburg.

Kursnummer 22BO11022
Kursdetails ansehen
Gebühr: 30,00
(inkl. Getränke, Obst, Kleingebäck)
Troia: Geschichte und Mythos einer ewigen Stadt - Online
So. 27.11.2022 19:30
  Livestream - vhs.wissen

- Es gibt keinen anderen Ort, der wie Troia seit nunmehr fast 3.000 Jahren jede Generation aufs neue fasziniert. Seit den Epen Homers haben die Menschen ein Stadtprospekt und spannende Abenteuer vor Augen, wenn sie den Namen Troia hören. Und seit Schliemann eine Ruine entdeckt hat, der er den Namen Troia gab, gibt es einen Ort zu besichtigen. Doch so klar, wie es scheint, ist es nicht. Troia ist reine Erfindung – ein Ort, den es nie gab. Diese überraschende Beobachtung soll im Vortrag erklärt werden. Martin Zimmermann lehrt Alte Geschichte an der LMU München und Mitglied der Bayerischen Akademie der Wissenschaften.

Kursnummer 22BO11063
Überall, unbemerkt und unterschätzt: Wie unser Verhalten als Verbraucher gesteuert wird - Online
Di. 06.12.2022 19:30
  Livestream - vhs.wissen

- Unternehmen und Medien versuchen, uns als Verbraucher gezielt zu steuern. Dies ist nichts Neues in der Konsumgesellschaft, allerdings haben sich die Möglichkeiten (und die Missbrauchsgefahr) durch die Datensammlung in der digitalen Welt vervielfacht. Auch die Politik versucht, durch entsprechende Instrumente unser Verhalten zu beeinflussen. Neben den klassischen Instrumenten wie Steuern, Gesetze und Information kommt dafür seit einigen Jahren auch das Nudging zum Einsatz – zuerst in den USA während der Präsidentschaft von Barack Obama, heute wird es von hunderten Regierungen weltweit genutzt. Staatliches Nudging muss freilich immer „Nudging for good“ sein (die Wohlfahrt und das Wohlbefinden der Menschen steigern) und ist strengen Regeln des „Guten Regierens“ unterworfen (z.B. Transparenz der Prozesse). Dagegen sind Anwendungen von Nudges durch Unternehmen von deren Zielsetzung und ethischem Verständnis abhängig. Hier wird Nudging, abweichend von der Grundidee, auch für Ziele eingesetzt, die rein kommerziell motiviert, manchmal gar illegitim sind. Dass aus Stupsen schnell Schubsen wird, hat vor allem mit der ständig anwachsenden Menge personenbezogener Daten von Konsumenten und immer intelligenter werdenden Algorithmen zu tun. Dadurch ergeben sich insbesondere im digitalen Bereich noch nie dagewesene, personalisierte Manipulationsmöglichkeiten von Verbrauchern. Wie kann das Design von Benutzerschnittstellen, also z. B. Internetseiten von Online-Shops, fair und ethisch gestaltet werden? Sind wir uns überhaupt bewusst, dass unsere (Kauf)Entscheidungen gelenkt werden sollen? Wie können wir unser Bewusstsein schärfen, dass wir als Konsumenten in vielen Bereichen manipuliert werden sollen und uns sogar dagegen wappnen? Darüber möchten wir mit Ihnen und unserer Expertin ins Gespräch kommen. Lucia Reisch, ist Professorin of Behavioural Economics and Policy an der University of Cambridge (UK) und nahm in den vergangenen Jahren eine leitende Rolle in verschiedenen große EU-Forschungsprojekten zu Verbraucherverhalten und Verbraucherpolitik ein. Ihre Forschungsschwerpunkte sind unter anderem Verhaltensökonomik, nachhaltiges Konsumentenverhalten und der Zusammenhang von Digitalisierung und Verbraucherverhalten. Frau Reisch ist Mitglied der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften (acatech). In Kooperation mit der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften (acatech).

Kursnummer 22BO11064
Kursdetails ansehen
Gebühr: kostenlos
Dozent*in: Lucia Reisch
Diskussion: Über Klimaneutralität hinausdenken National – international – fair
Do. 08.12.2022 18:30
  Oldenburg

- In Kooperation mit dem Amt für regionale Landesentwicklung Weser-Ems. Im November 2021 hat die 26. UN-Klimakonferenz in Glasgow stattgefunden. Das Bundesverfassungsgericht hat die Gesetzgeber verpflichtet, Klimaschutz über 2030 hinaus zu denken und konkrete Handlungspläne vorzulegen. Wie können Langfriststrategien in kurz- und langfristige Ziele und Maßnahmen auf nationaler und europäischer Ebene ausgerichtet werden und welche konkreten Handlungsschritte sieht die neue Bundesregierung hierzu vor? Darüber diskutieren: Christiane Hildebrandt, Referentin Internationale Klimapolitik bei der Klima-Allianz Deutschland (Berlin) Sonja Manderbach, Aktivistin (Oldenburg) Weitere Gäste stellen wir Ihnen auf unserer Homepage vor.

Kursnummer 22BO11027
Ein Jahr Bundesregierung - eine Bilanz - Online
Do. 08.12.2022 19:30
  Livestream - vhs.wissen

- Die Politikwissenschaftlerin Ursula Münch und der Journalist Hans Moritz ziehen ein Jahr nach der Bundestagswahl eine Bilanz. Wie hat sich die Regierung innen- wie außenpolitisch geschlagen? Welche Partei konnte sich innerhalb der Regierung bei welchen Themen durchsetzen? Gelang es den nicht an der Regierung beteiligten Parteien, eine wirkmächtige Opposition zu bilden? Ursula Münch ist Professorin für Politikwissenschaft an der Universität der Bundeswehr München sowie Direktorin der Akademie für Politische Bildung in Tutzing am Starnberger See. Hans Moritz ist Chefredakteur des Erdinger Anzeiger (Münchener Merkur).

Kursnummer 22BO11065
Kursdetails ansehen
Gebühr: kostenlos
Dozent*in: Ursula Münch
Vor 111 Jahren: Roald Amundsen am Südpol!
Mi. 14.12.2022 18:30
  Oldenburg

- „Was wollen die weißen Männer am Pol?“ fragten sich viele Inuit, „dort gibt es keine Robben, kein Gold, nichts was den weiten Weg lohnt“. Dennoch entbrannte zu Beginn des 20. Jahrhunderts ein erbitterter Wettlauf zu Nord- und Südpol. Ewiger Ruhm und nationale Ehre lockten die Polarfahrer zu waghalsigsten Expeditionen. Der Norweger Roald Amundsen war schon auf dem Weg zum Nordpol, als er aus der Zeitung vernahm, dass der Amerikaner Peary angeblich schon das Ziel erreicht hatte. So nahm er schnell ein neues Ziel ins Visier: den Südpol. Hier musste er sich der Konkurrenz der Engländer stellen. Scott und Shackleton waren dem Pol schon sehr nahe gekommen, deshalb trieb Amundsen sein Team ohne Rücksicht auf Verluste vorwärts und erreichte am 14. Dezember 1911 einen Monat vor Scott den Pol. Kritiker warfen ihm damals schon vor, sein primäres Ziel sei nicht der Pol, sondern die Titelseite der New York Times. Nach dem 1. Weltkrieg verblasste die Abenteuerlust im Polargebiet, erst in Zeiten des Kalten Kriegs erwachte ein militärisches Interesse. Heute vermessen Klimaforscher dort die Auswirkungen des Klimawandels und Touristen erreichen den Nordpol mit dem Ausflugsschiff. Dennoch lebt auch nach 111 Jahren noch die Faszination am Pol.

Kursnummer 22BO11150
Kursdetails ansehen
Gebühr: 10,00
Keine Ermäßigung möglich.
Die Menschenrechte: Geschichte, Philosophie, Konflikte - Online
Mi. 14.12.2022 19:30
  Livestream - vhs.wissen

- Was in der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte von 1948 so selbstverständlich klingt, ist bis heute für unzählige Menschen keine Wirklichkeit. Angelika Nußberger beschreibt anschaulich die Geschichte der Menschenrechte, ihre philosophischen Grundlagen sowie die aktuellen Debatten: Gibt es ein Menschenrecht auf Frieden und Umweltschutz? Wie universal gelten die Rechte? Und in welchem Maße dürfen Gerichtshöfe für Menschenrechte die Gesetzgebung einzelner Staaten bestimmen? Angelika Nußberger ist eine deutsche Rechtswissenschaftlerin und Slavistin. Seit 2002 ist sie an der Universität zu Köln Inhaberin des Lehrstuhls für Verfassungsrecht, Völkerrecht und Rechtsvergleichung. Von 2011 bis 2020 war sie Richterin, von 2017 bis 2019 Vizepräsidentin am Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR).

Kursnummer 22BO11066
Kursdetails ansehen
Gebühr: kostenlos
A Master in the Making - Gemälde von Anthonis van Dyck in der Alten Pinakothek - Online
Do. 15.12.2022 19:30
  Livestream - vhs.wissen

- Anthonis van Dyck war einer der bedeutendsten Künstler seiner Zeit und zählt heute noch zu den prägenden Malern seiner Epoche. Berühmt wurde er vor allem für seine unvergleichlich lebendigen und zugleich repräsentativen Porträts von Fürsten, Königinnen, Feldherren, Künstlern und Schönheiten seiner Zeit. Die in der Alten Pinakothek präsentierten Gemälde bringen dem Besucher eine Künstlerpersönlichkeit nahe, die auf der Suche war, im Ringen mit der eigenen Kreativität und den künstlerischen Zielen. Bevor Van Dyck zu einem der bekanntesten und gefragtesten Porträtmaler seiner Zeit aufstieg, schuf er überwiegend Historienbilder, von denen eine große Zahl in der Alten Pinakothek präsentiert wird. Peter Paul Rubens war sein Vorbild, und die künstlerische Auseinandersetzung mit dessen Werken war ein intensiver, schöpferischer Prozess, bis Tizian sein Leitstern wurde und ihn nachhaltig inspirierte. Die Führung thematisiert verschiedene Facetten seines künstlerischen Schaffens anhand des in der Alten Pinakothek gezeigten Bestandes. Diese Einblicke beruhen auf den Ergebnissen eines mehrjährigen Forschungsprojekts zum Münchner Van Dyck-Bestand, welches einer 2019/20 in der Alten Pinakothek präsentierten Ausstellung vorausging. Dr. Mirjam Neumeister ist Sammlungsleiterin Flämische Malerei in der Alten Pinakothek der Bayerischen Staats- und Gemäldesammlungen. Die Veranstaltung wird live aus der Alten Pinakothek in München gestreamt.

Kursnummer 22BO11067
Die 60er Jahre Zwischen Berliner Mauer und Woodstock
Mo. 09.01.2023 09:00
  Oldenburg

- Die 60er-Jahre waren vom Kalten Krieg überschattet, sie zementierten die deutsche Teilung, und sie mündeten im westlichen Teil Deutschlands in die Rebellion der 68er. Der "Mief der Adenauer-Ära" wurde gelüftet, es kam zu einem kulturellen Aufbruch. Oswald Kolle nahm seinen Platz als Aufklärungspapst ein. Traditionelle Rollen und Normen, Autoritäten und Strukturen in Politik und Gesellschaft wurden hinterfragt. 1964 begrüßte man den millionsten "Gastarbeiter". Und 1969 saßen dann Millionen Menschen vor dem Fernseher, als der erste Mensch den Mond betrat. Im selben Jahr fand in Woodstock "die Mutter aller Festivals" statt. Wie können die politischen und gesellschaftlichen Entwicklungen in der Rückschau bewertet werden? Zum besseren Verständnis werden wir einige Filme anschauen und auch die Musik der 60er hören, die Generationen in Bewegung brachte.

Kursnummer 22BO11170B
Kursdetails ansehen
Gebühr: 195,00
Für NWZ-Card-Inhaber 180 €. Nach Vorlage Ihrer NWZ-Card erhalten Sie im VHS-Kundenzentrum die Ermäßigung ausgezahlt.
Kaiserzeit und Revolution 1918/19
Mo. 09.01.2023 09:00
  Oldenburg

- Nationalistische Denkweisen verursachten den 1. Weltkrieg, die „Urkatastrophe Europas“. 40 Nationen beteiligten sich, 17 Millionen Menschen fanden den Tod. Dieser Krieg beendete das Kaiserreich und die glanzvoll genannte Epoche der Gründerzeit, in der bis heute bestehende Weltkonzerne entstanden. Zu dieser Zeit gehören aber auch Jugendstil, Anfänge des Sozialstaates und die Wandervogelbewegung. Die Zeitenwende 1918/19 beeinflusst das aktuelle Geschehen – mehr als wir gemeinhin annehmen. Der Todestag von Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht ist fester Termin im Kalender der Linken. Redewendungen aus dem Kriegsjargon wie „treulose Tomate“, „08/15“ oder „wummern“ sind in die deutsche Alltagssprache eingeflossen. Der Krieg hinterließ 1918 eine andere Welt, doch friedlicher war sie nicht. In Deutschland untergruben Republikfeinde die junge Demokratie. Das Bemühen um Völkerverständigung wurde bald von nationalistischen Kräften und Faschisten hinweggefegt. Sind die Gespenster des 1. Weltkriegs im 21. Jahrhundert zurückgekehrt? Rechtsradikale versuchen, „national befreite Zonen“ zu schaffen, einige erkennen den deutschen Staat nicht an und europafeindliche Parteien haben vielerorts Zulauf. Mit einer Exkursion zu den Schauplätzen der Revolution 1918 in Wilhelmshaven.

Kursnummer 22BO11177B
Kursdetails ansehen
Gebühr: 195,00
Für NWZ-Card-Inhaber 180 €. Nach Vorlage Ihrer NWZ-Card erhalten Sie im VHS-Kundenzentrum die Ermäßigung ausgezahlt.
Spiele und Unterhaltung im Mittelalter Und triben mannicherlei kurzwil...
Di. 10.01.2023 18:30
  Oldenburg

- Das Tennisspiel wurde eigentlich im 13. Jh. von Mönchen erfunden, wussten Sie das? Welche Möglichkeiten nutzten die Menschen im Mittelalter überhaupt zum Zeitvertreib? In der Veranstaltung wollen wir uns nicht nur mit den Anlässen, Orten, Formen und Regeln des Spielens, Wettkämpfens und der Unterhaltung von Erwachsenen und Kindern in unterschiedlichen sozialen Schichten beschäftigen. Es geht vielmehr auch um die Funktionen, die Spiele und Unterhaltung in der damaligen Gesellschaft erfüllten, sowie um die Probleme und Konflikte, die mit ihrer Ausübung verbunden waren.

Kursnummer 22BO11171
Kursdetails ansehen
Gebühr: 29,00
Keine Ermäßigung möglich.
Das zweite Leben meiner Kleidung Nachhaltige Mode
Mo. 16.01.2023 18:00
  Wardenburg

- Warum haben wir nie etwas Passendes im Kleiderschrank, obwohl dieser randvoll gefüllt ist? Wie findet die seit Jahren ungetragene Jeans in neue liebevolle Hände? Wo kann ich die aussortierte Kleidung sinnvoll hinbringen? Wo kann ich ressourcenschonend ein neues Oberteil kaufen? An diesem Abend werden Fragen rund um den zweiten Lebensweg unserer Kleidung beantwortet. Als Gäste stellen die DRK Kleiderkammer Wardenburg, die Kleidertausch-Initiative Troedeldoeddel und der Second Hand-Laden Cover Second ihre Arbeit sowie Wege und Möglichkeiten vor, wie wir den Umgang mit unserer Kleidung nachhaltiger gestalten können. Die Veranstaltung wird im Rahmen des Gemeinschaftsprojektes "Netzpunkt ZORA" der Gleichstellungsbeauftragten der Gemeinden Hatten (Caroline Stroot), Großenkneten (Angela Jenkner) und Wardenburg (N. N.) finanziell unterstützt und richtet sich ausschließlich an Frauen aus den Gemeinden Hatten, Großenkneten und Wardenburg.

Kursnummer 22BW11101
Kursdetails ansehen
Gebühr: 5,00
Keine Ermäßigung möglich. Anmeldung und Beratung bei Katja Ratje unter 04407 71475-14 oder ratje@vhs-ol.de.
Vom Lateinischen zu den romanischen Sprachen - Online
Mi. 18.01.2023 19:30
  Livestream - vhs.wissen

- Wir wissen: Sprache ist stetem, wenn auch kaum merklichem Wandel unterworfen. Im Falle der romanischen Sprachen sind wir in der glücklichen Situation, ihren Ursprung, das Lateinische, bestens zu kennen. Der Sprachwandel lässt sich also seit über 2000 Jahren „am lebenden Objekt“ beobachten, und wir können herausfinden, welche Mechanismen dabei am Werk sind. Dadurch hat die Erforschung der romanischen Sprachgeschichte Modellcharakter für die Art und Weise, wie Sprache sich verändert. Denn solche Mechanismen gestalten nicht nur das Lateinische zu romanischen Sprachen um, sondern sie entfalten ihre Wirkung auch woanders, nicht zuletzt im Deutschen. Rainer Schlösser war Professor für Romanische Sprachwissenschaft an der Universität Jena. Seine Hauptarbeitsgebiete sind Sprachgeschichte, Etymologie und Wortgeschichte, Dialektologie und Sprachkontakt.

Kursnummer 22BO11068
Kursdetails ansehen
Gebühr: kostenlos
Workshop: Balkon-Solaranlagen Ich mache jetzt meinen eigenen Strom!
Fr. 20.01.2023 19:00
  Oldenburg

- In Kooperation mit Olegeno Energie-Genossenschaft eG Sie wollten schon immer Mal die Energiewende selbst in die Hand nehmen? In unserem Workshop zeigen wir, wie Sie mit einer Balkon-Photovoltaikanlage (Balkon-PV), auch bekannt als Mini-PV, Ihren eigenen grünen Strom produzieren können! Wir beantworten Ihnen die Fragen: Was bringt eine Balkon-PV? Was kostet sie? Wo kann ich sie errichten? Welche Schritte muss ich konkret unternehmen, um sie zu installieren und anzumelden? Und alles Weitere, was Sie sonst noch über Balkon-PV wissen möchten. Die Referent*innen engagieren sich ehrenamtlich bei Olegeno Energie-Genossenschaft eG, einem Netzwerk aus über 400 Bürger*innen, um die Energiewende in Oldenburg, insbesondere im Bereich Solar, voranzutreiben.

Kursnummer 22BO11112
Kursdetails ansehen
Gebühr: 19,00
Dozent*in: Annika Fitz
VHS | Kompass: #ZUSAMMEN für eine nachhaltige Gesellschaft Vortrag und Diskussion mit Sina Trinkwalder, Gründerin und Inhaberin des Textilunternehmens „Manomama“
Do. 26.01.2023 18:00
  Oldenburg

- Sina Trinkwalder hat das erste Social Business der Textilindustrie in Deutschland gegründet und fertigt heute mit über 120 Menschen in Augsburg in einer Manufaktur innerhalb einer einzigartigen, regionalen Wertschöpfungskette ökologische Bekleidung & Taschen. Sie beschäftigt in ihrer Manufaktur Menschen, die am Arbeitsmarkt keine Chance haben. Sie gründete die Firma ohne Kredite von Banken. Weil nach den ersten Investitionen kein Geld mehr für Werbung übrig war, setzte sie auf soziale Netzwerke wie Twitter und Facebook, um ihre Idee der ökosozialen Kleidung zu verbreiten. Das Unternehmen produziert am Standort Augsburg 100% ökologische Bekleidung. Der Großteil der Lieferanten liegt in einem Radius von 250 Kilometer. „Made in Germany“ ist ein Muss. Das Credo von Sina Trinkwalder: Die Maximierung der Menschlichkeit statt die Maximierung des monetären Gewinns zu verfolgen, zahlt sich aus: Es ist besser für die Umwelt, besser für den Menschen - wir handeln konsequent besser. Nach dem Vortrag diskutieren Akteur*innen aus der Region zusammen mit Sina Trinkwalder über Ideen und Konzepte für eine nachhaltige Gesellschaft.

Kursnummer 22BO11005
Kursdetails ansehen
Gebühr: kostenlos
Ist Geschichte gestaltbar? - Online
Mo. 30.01.2023 19:30
  Livestream - vhs.wissen

- Die Idee, dass Menschen ihre Geschichte machen oder gestalten können, ist aus dem politischen Leben nicht verschwunden. Im Gegenteil scheint sie angesichts der akut gewordenen globalen Probleme wie dem Klimaschutz eine Art Wiedergeburt zu erleben. »We are here to make history« – mit diesen Worten stimmte 2014 der damalige Generalsekretär der Vereinten Nationen, Ban Ki-moon, die Regierungsvertreter auf den Klimagipfel in New York ein. Nicht nur Regierungsvertreter und Politiker, auch Bürger und Aktivisten erheben den Anspruch, Geschichte gestalten zu können. Aber die Vorstellung, dass menschliches Handeln sich nicht innerhalb einer vorgegebenen kosmischen Ordnung oder am Leitfaden einer göttlichen Vorsehung abspielt, ist verhältnismäßig jung: Sie ist ein Produkt der Aufklärung. Und unumstritten war sie zu keinem Zeitpunkt. Im Gegenteil: Von Beginn an war sie mit grundsätzlichen, teils religiös, teils philosophisch, teils empirisch motivierten Bedenken konfrontiert. Kurt Bayertz lehrte bis 2017 praktische Philosophie an der Universität Münster. Für sein Buch „Der aufrechte Gang – Eine Geschichte des anthropologischen Denkens“ wurde er mit dem Tractatus-Preis für philosophische Essayistik ausgezeichnet. Patrick Bahners ist Journalist im Feuilleton der FAZ. Er hatte Lehraufträge am Historischen Seminar der Universität Bonn und am Institut für Literaturwissenschaft der Universität Frankfurt am Main inne. 2003/2004 war er Fellow am Wissenschaftskolleg zu Berlin. 2012 hatte er die Dahrendorf-Gastprofessur an der Universität Konstanz inne.

Kursnummer 22BO11069