Skip to main content

Geschichte und Zeitgeschichte

10 Kurse
VHS Oldenburg
VHS Hatten + Wardenburg

Loading...
Die 60er Jahre Zwischen Berliner Mauer und Woodstock
Mo. 09.01.2023 09:00
  Oldenburg

- Die 60er-Jahre waren vom Kalten Krieg überschattet, sie zementierten die deutsche Teilung, und sie mündeten im westlichen Teil Deutschlands in die Rebellion der 68er. Der "Mief der Adenauer-Ära" wurde gelüftet, es kam zu einem kulturellen Aufbruch. Oswald Kolle nahm seinen Platz als Aufklärungspapst ein. Traditionelle Rollen und Normen, Autoritäten und Strukturen in Politik und Gesellschaft wurden hinterfragt. 1964 begrüßte man den millionsten "Gastarbeiter". Und 1969 saßen dann Millionen Menschen vor dem Fernseher, als der erste Mensch den Mond betrat. Im selben Jahr fand in Woodstock "die Mutter aller Festivals" statt. Wie können die politischen und gesellschaftlichen Entwicklungen in der Rückschau bewertet werden? Zum besseren Verständnis werden wir einige Filme anschauen und auch die Musik der 60er hören, die Generationen in Bewegung brachte.

Kursnummer 22BO11170B
Kursdetails ansehen
Gebühr: 195,00
Für NWZ-Card-Inhaber 180 €. Nach Vorlage Ihrer NWZ-Card erhalten Sie im VHS-Kundenzentrum die Ermäßigung ausgezahlt.
Kaiserzeit und Revolution 1918/19
Mo. 09.01.2023 09:00
  Oldenburg

- Nationalistische Denkweisen verursachten den 1. Weltkrieg, die „Urkatastrophe Europas“. 40 Nationen beteiligten sich, 17 Millionen Menschen fanden den Tod. Dieser Krieg beendete das Kaiserreich und die glanzvoll genannte Epoche der Gründerzeit, in der bis heute bestehende Weltkonzerne entstanden. Zu dieser Zeit gehören aber auch Jugendstil, Anfänge des Sozialstaates und die Wandervogelbewegung. Die Zeitenwende 1918/19 beeinflusst das aktuelle Geschehen – mehr als wir gemeinhin annehmen. Der Todestag von Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht ist fester Termin im Kalender der Linken. Redewendungen aus dem Kriegsjargon wie „treulose Tomate“, „08/15“ oder „wummern“ sind in die deutsche Alltagssprache eingeflossen. Der Krieg hinterließ 1918 eine andere Welt, doch friedlicher war sie nicht. In Deutschland untergruben Republikfeinde die junge Demokratie. Das Bemühen um Völkerverständigung wurde bald von nationalistischen Kräften und Faschisten hinweggefegt. Sind die Gespenster des 1. Weltkriegs im 21. Jahrhundert zurückgekehrt? Rechtsradikale versuchen, „national befreite Zonen“ zu schaffen, einige erkennen den deutschen Staat nicht an und europafeindliche Parteien haben vielerorts Zulauf. Mit einer Exkursion zu den Schauplätzen der Revolution 1918 in Wilhelmshaven.

Kursnummer 22BO11177B
Kursdetails ansehen
Gebühr: 195,00
Für NWZ-Card-Inhaber 180 €. Nach Vorlage Ihrer NWZ-Card erhalten Sie im VHS-Kundenzentrum die Ermäßigung ausgezahlt.
Spiele und Unterhaltung im Mittelalter Und triben mannicherlei kurzwil...
Di. 10.01.2023 18:30
  Oldenburg

- Das Tennisspiel wurde eigentlich im 13. Jh. von Mönchen erfunden, wussten Sie das? Welche Möglichkeiten nutzten die Menschen im Mittelalter überhaupt zum Zeitvertreib? In der Veranstaltung wollen wir uns nicht nur mit den Anlässen, Orten, Formen und Regeln des Spielens, Wettkämpfens und der Unterhaltung von Erwachsenen und Kindern in unterschiedlichen sozialen Schichten beschäftigen. Es geht vielmehr auch um die Funktionen, die Spiele und Unterhaltung in der damaligen Gesellschaft erfüllten, sowie um die Probleme und Konflikte, die mit ihrer Ausübung verbunden waren.

Kursnummer 22BO11171
Kursdetails ansehen
Gebühr: 29,00
Keine Ermäßigung möglich.
Wirtschaftsförderung und Protektionismus beim Textilgewerbe des späten Mittelalters und beginnender Neuzeit "Dass diese Stadt und ihre Bewohner davon in höchstem Maße profitieren…"
Mi. 15.02.2023 18:30
  Oldenburg

- Veränderungen in den Rahmenbedingungen für Produktion und Handel sowie in der Nachfrage, Standortverlagerungen bei Herstellungsprozessen, Konkurrenzdruck durch billigere oder bessere Angebote, Begünstigung bestehender oder Subventionierung erfolgversprechender neuer Produktionszweige, alles Entwicklungen, wie wir sie aus der heutigen Wirtschaft kennen. Wie ging man aber in der Vormoderne mit wirtschaftlichen Problemen solcher Art um, welche Mittel nutzten Städte, Landesherren oder auch einzelne Unternehmer damals, um Arbeitsplätze und den eigenen Wohlstand zu sichern und eventuell zu vermehren, und welche Schwierigkeiten hatte man? Der Vortrag nimmt sowohl Abwehrmaßnahmen zum Schutz vorhandener als auch die Bemühungen zur Einführung neuer Produktionszweige im Textilsektor mit Beispielen aus unterschiedlichen Regionen vom Mittelalter bis ins 16. Jh. in den Blick.

Kursnummer 23AO11171
Kursdetails ansehen
Gebühr: 10,00
Keine Ermäßigung möglich.
Oldenburgische Landesgeschichte im Überblick Löwenkämpfe, Graf und Großherzog
Di. 21.02.2023 18:30
  Oldenburg

- In Kooperation mit der Oldenburgischen Landschaft. Das Oldenburger Land war bis 1946 selbstständig und hat auch als Teil des Landes Niedersachsen einen ganz eigenen Charakter bewahrt. Dies liegt nicht zuletzt in seiner mehr als 900-jährigen Geschichte begründet. Der Kurs bietet einen Überblick über diese oldenburgische Geschichte von der Grafenzeit über die Dänenzeit, die Zeit des Herzogtums und Großherzogtums und die des Freistaats Oldenburg bis heute.

Kursnummer 23AO11162
Kursdetails ansehen
Gebühr: 10,00
Keine Ermäßigung möglich.
Schotten und Engländer Schwierige Nachbarn
Di. 21.03.2023 18:30
  Oldenburg

- Schottland – da denkt man an Dudelsack, Schottenrock und Sparsamkeit. Filme wie der „Highlander“ oder „Braveheart“ füllten die Kinokassen. Die schottischen Highlands verströmen nach wie vor eine Aura der Romantik, hier fühlt man sich vergangenen Zeiten näher als sonst in Europa. Seit 300 Jahren ist Schottland ein Teil des United Kingdoms, doch nach dem Brexit werden die Karten neu gemischt. Mit großer Mehrheit stimmten die Schotten für den Verbleib in der EU und streben ein neues Referendum an. Zerbricht das United Kingdom am Brexit? An diesem Abend möchten wir einen Blick auf schottische Geschichte und das zwiespältige Verhältnis zu den Engländern werfen. Wird der Brexit zum Fluch oder Segen für die Schotten? Bleibt Schottland ein Teil Britanniens oder wird es wieder EU-Mitglied?

Kursnummer 23AO11190
Kursdetails ansehen
Gebühr: 10,00
Keine Ermäßigung möglich.
Die Entstehung von Straßennamen in der Stadt Oldenburg "Sieben Bösen" und "Ewigkeit" - wie kam es dazu?
Mi. 22.03.2023 17:30
  Oldenburg

- Diesen und anderen Fragen wird an diesem Abend nachgegangen. Beispielhaft wird die Herkunft einiger der über 1520 Straßennamen und deren Bedeutung beleuchtet. Darüber hinaus gibt es Informationen über die Vergabe von Straßennamen, und es wird ausführlich auf umstrittene Namen eingegangen. Der Referent, selbst Gästeführer in Oldenburg, hat die Forschungen vom Stadtarchivar Dietrich Kohl aus den Jahren 1920/21 und dem Heimatforscher Friedrich Schohusen 1977 /1983 teilweise übernommen, redigiert, aktualisiert und diese Ergebnisse in einem im April 2022 erschienenen Buch veröffentlicht. Dort sind auch die seit 1983 ca. 250 neuen Straßennamen eingefügt. Stadtpläne werden vom Referenten gestellt.

Kursnummer 23AO11163
Kursdetails ansehen
Gebühr: 10,00
Keine Ermäßigung möglich.
Die Entwicklung der Grafschaften Oldenburg und Delmenhorst Vom Mittelalter bis in die Dänenzeit
Di. 25.04.2023 19:00
  Oldenburg

- Wie gelang es den Grafen von Oldenburg und Delmenhorst, ihre Landesherrschaft über so unterschiedliche Stämme wie Friesen und Sachsen auszubauen? Wie behaupteten sich die oldenburgischen Grafen von Egilmar I. bis zu Anton Günther gegen ihre Nachbarn Bremen, Münster und Ostfriesland sowie im Dreißigjährigen Krieg? Wie entwickelten sich die Beziehungen zum Deutschen Reich? Warum wurden sie schließlich für über 100 Jahre Teil des dänischen Königreichs, bevor sie von Russland eingetauscht und erneut selbstständig gemacht wurden? Der Vortrag zeigt Entwicklungslinien auf und vermittelt einen Überblick über die sogenannte Grafenzeit.

Kursnummer 23AO11159
Kursdetails ansehen
Gebühr: 10,00
Keine Ermäßigung möglich.
Auf den Spuren des Nationalsozialismus in Oldenburg Rundgang durch die dunkle Geschichte Oldenburgs
So. 07.05.2023 11:00
  Oldenburg

- Fehlendes Demokratieverständnis der Bevölkerung war eine wesentliche Ursache für den frühen Aufstieg des Nationalsozialismus in Oldenburg. Bereits im Mai 1932 gewann die NSDAP die demokratischen Wahlen und übernahm die Regierung im Freistaat Oldenburg. Auf diesem Stadtrundgang wird den Spuren des Nationalsozialismus in Oldenburg und seinen jüdischen Opfern nachgegangen. Der Rundgang eignet sich auch für Multiplikatoren, die das Konzept an Schulen oder anderen Bildungseinrichtungen anbieten möchten. Er endet in der Peterstraße.

Kursnummer 23AO11153
Kursdetails ansehen
Gebühr: 19,00
Keine Ermäßigung möglich.
Untergang des römischen Reiches Warum Weltreiche untergehen
Mi. 31.01.2024 18:30
  Oldenburg

- Vor 2000 Jahren lebten 20% der Weltbevölkerung innerhalb der Grenzen des Römischen Reiches. Fünfhundert Jahre dominierten die Römer kulturell, wirtschaftlich und militärisch Europa, Nordafrika und den Nahen Osten. Wie konnte dieses Reich untergehen? Lag es an der vielzitierten „spätrömischen Dekadenz“ oder an der Völkerwanderung? Was genau ist da passiert? Im 4. und 5. Jahrhundert kam Im- und Export zum Erliegen, Bevölkerungszahlen sanken, die Wasserversorgung der Städte war nicht mehr sicher, Flüchtlingsströme überall, Malaria breitete sich in Italien aus, religiöse Demagogen nutzten die Wut der Bürger für ihre Ziele. Fremde Völker überrannten die Grenzen. Droht unserer hochentwickelten Kultur in Europa im 21. Jahrhundert ein ähnliches Schicksal?

Kursnummer 23AO11191
Kursdetails ansehen
Gebühr: 10,00
Keine Ermäßigung möglich.
Loading...