Skip to main content

Geschichte und Zeitgeschichte

15 Kurse
VHS Oldenburg
VHS Hatten + Wardenburg

Vortrag: Wildbienen Der wildbienenfreundliche Garten
Do. 15.09.2022 19:00
  Wardenburg

- Das Frühjahr ist da und es summt und brummt wieder in unseren Gärten. Sie wollten schon immer wissen, welche Wildbiene dort auf der Blüte sitzt oder in der Erde gräbt? Und Sie möchten im Garten oder auf dem Balkon die heimische Insektenvielfalt fördern? Zudem soll es pflegeleicht sein - geht das? In dem Bild- und Filmvortrag bekommen Sie einen Einblick in das Leben unserer häufigsten Wildbienen, sodass Sie im eigenen Garten auf Safari gehen können und das eine oder andere Tier wiederentdecken werden. Lassen Sie sich von Tipps und Tricks zur Gestaltung von Kleinstrukturen, zur Pflanzenwahl und zu geeigneten Nisthilfen inspirieren.

Kursnummer 22BW11151
Kursdetails ansehen
Gebühr: 12,00
Die 20er Jahre The Roaring Twenties
Mo. 19.09.2022 09:00
  Oldenburg

- Wildes Nachtleben, politische Umbrüche und künstlerische Blüte: die 1920er Jahre gelten als Sehnsuchtsort. Es war aber auch ein „Tanz auf dem Vulkan“: Hyperinflation und politische Instabilität ließen die Menschen damals nicht zur Ruhe kommen. Außenseitern wurde die Möglichkeit gegeben, Stellungen in Gesellschaft, Geschäftsleben und Politik einzunehmen, die ihnen bislang versagt worden waren. Und dieser Umbruch gab dieser Zeit ihren eigenartigen, einzigartigen Charakter: lebhaft, oft hektisch; produktiv, aber auch gefährdet. Kurzum: die 1920er Jahre waren die Roaring Twenties – eine faszinierende Zeit für Künstler, Politiker, Ganoven, Weltverbesserer und Propheten. Sie werden die 1920er Jahre in all ihren Facetten kennen lernen: die Musik, die Kunst, politische Ereignisse, Skandale und „Babylon Berlin“. Darüber wird ein Vergleich zur heutigen Zeit angestellt: Stehen wir heute vor ähnlich unruhigen Zeiten? Ist die einstige Mischung von Rausch und Ratio, von Aufbruch und Zweifel, Traum und Verführung jetzt wieder ein aktuelles Zeitgeistgefühl?

Kursnummer 22BO11165B
Kursdetails ansehen
Gebühr: 195,00
Für NWZ-Card-Inhaber 180 €. Nach Vorlage Ihrer NWZ-Card erhalten Sie im VHS-Kundenzentrum die Ermäßigung ausgezahlt.
Oldenburgische Landesgeschichte im Überblick Löwenkämpfe, Graf und Großherzog
Di. 20.09.2022 18:30
  Oldenburg

- In Kooperation mit der Oldenburgischen Landschaft. Das Oldenburger Land war bis 1946 selbstständig und hat auch als Teil des Landes Niedersachsen einen ganz eigenen Charakter bewahrt. Dies liegt nicht zuletzt in seiner mehr als 900-jährigen Geschichte begründet. Der Kurs bietet einen Überblick über diese oldenburgische Geschichte von der Grafenzeit über die Dänenzeit, die Zeit des Herzogtums und Großherzogtums und die des Freistaats Oldenburg bis heute.

Kursnummer 22BO11162
Kursdetails ansehen
Gebühr: 10,00
Keine Ermäßigung möglich.
Das Militär im Großherzogtum Oldenburg 1830-1918 Vom Biedermeier zur Novemberrevolution
Mi. 28.09.2022 19:00
  Oldenburg

- Von 1830 bis 1918 verwandelte sich das oldenburgische Militär von eher beschaulichen Stadtwachen in eine effiziente preußische „Militärmaschine“. Diese kollabierte am Ende des Ersten Weltkriegs und war in Oldenburg entscheidend an der Novemberrevolution beteiligt. Damit endete – endgültig – eine spezifische oldenburgische Militärorganisation, deren Auflösung bereits 1867 durch die preußisch-oldenburgische Militärkonvention eingeleitet worden war. Der Vortrag führt Sie in die wechselhafte Zeit Oldenburger Militärgeschichte ein.

Kursnummer 22BO11157
Kursdetails ansehen
Gebühr: 10,00
Keine Ermäßigung möglich.
Clara Schumann und andere Komponistinnen
Di. 04.10.2022 18:30
  Oldenburg

- 2019 jährte sich der Geburtstag der Pianistin und Komponistin Clara Schumann zum 200. mal. Sie war eine gefeierte virtuose Pianistin und komponierte. Frauen hatten als Komponistinnen im 19. Jahrhundert einen schweren Stand, so dass ihre Werke selten an die Öffentlichkeit gelangten. In diesem Vortrag werden Clara Schumanns Leben und einige ihrer Kompositionen vorgestellt, zudem auch andere Komponistinnen des 19. Jahrhunderts.

Kursnummer 22BO11151
Kursdetails ansehen
Gebühr: 10,00
Keine Ermäßigung möglich.
Dozent*in: Dorothea Grube
Paul von Hindenburg Vom 91er-Regiment zum Steigbügelhalter Hitlers
Di. 11.10.2022 19:00
  Oldenburg

- Der Geburtstag des in Oldenburg noch immer durch einen Straßennamen geehrten Kriegsverbrechers Paul von Hindenburg (1847-1934) jährt sich Anfang Oktober zum 175. Male. Hindenburg war von 1893-1896 Befehlshaber des Oldenburger 91er-Regiments, im Ersten Weltkrieg Oberbefehlshaber der deutschen Armee und von 1925-1934 Reichspräsident. 1933 ernannte er Adolf Hitler zum Reichskanzler. Klaus Thörner zeichnet seine umstrittene Biografie nach.

Kursnummer 22BO11154
Kursdetails ansehen
Gebühr: 10,00
Keine Ermäßigung möglich.
Reichswehr und Wehrmacht in der Stadt Oldenburg Lokale Militärgeschichte zwischen 1919 und 1945
Mi. 12.10.2022 19:00
  Oldenburg

- Der Vortrag stellt die militärische Entwicklung in der Stadt Oldenburg zwischen 1919 und 1945 dar. Gefragt wird nach den Auswirkungen des 1. Weltkrieges und der Rolle der Reichswehr. Im Mittelpunkt steht die Wehrmacht nach 1935 und ihr Verhältnis zur NSDAP in der Stadt. Zentral geht es um die – bislang wenig wissenschaftlich bearbeitete – Zeit des 2. Weltkrieges bis zur Besetzung 1945. Dr. Tautz wird dabei aus seinen Forschungen berichten.

Kursnummer 22BO11158
Kursdetails ansehen
Gebühr: 10,00
Keine Ermäßigung möglich.
Karl Jaspers und die NS-Euthanasie
Mi. 12.10.2022 19:00
  Oldenburg

- Dass der in Oldenburg geborene, weltbekannte Philosoph Karl Jaspers im Jahr 1947 den falschen Rat erteilt hat, eine Forschungsarbeit über die NS-Euthanasie nicht zu veröffentlichen, ist bekannt. Welche Folgen damit für die Aufarbeitung der Psychiatrieverbrechen verbunden waren, ist strittig, und hat in einer Diskussion zwischen der Karl-Jaspers-Gesellschaft, der Karl-Jaspers-Klinik und dem Historiker Ingo Harms (Gedenkstätte Wehnen) neue Aktualität erhalten. Die von Dr. Harms erarbeiteten Quellen bringen Erkenntnisse hervor, die nicht nur den berühmten Philosophen, sondern vor allem den Umgang der deutschen Psychiatrie mit ihrer NS-Vergangenheit in ein neues Licht rücken können. Er stellt seine Ergebnisse, die noch nicht publiziert sind, als „Werkstattbericht“ vor und lädt zur Diskussion ein.

Kursnummer 22BO11152
Kursdetails ansehen
Gebühr: 10,00
Keine Ermäßigung möglich.
Kaffee - Geschichte, Handel, Anbau - Wochenseminar (Teilzeit) Auch Oldenburg liebt den Kaffee!
Mo. 24.10.2022 09:00
  Oldenburg

- Neben Tee lebt im Nordwesten auch die europäische Kaffeetradition auf. In diesem Bildungsurlaub soll es um die Geschichte des Kaffees gehen und um den Kaffeeanbau in Ländern wie Guatemala, Brasilien oder Vietnam und um die Menschen, die dort vom Kaffee leben. Hilft den Menschen dort das Label "fairer" Kaffee? Und auch der Geschmack soll nicht zu kurz kommen: Wie beeinflussen Herkunft, Bohnensorten, Röstung, Brühverfahren und biologischer Anbau die Bekömmlichkeit und den Geschmack? Geplant ist die Besichtigung einer Kaffeerösterei und eines Spediteurs.

Kursnummer 22BO11175B
Kursdetails ansehen
Gebühr: 175,00
Dozent*in: Walter Gröh
Auf den Spuren des Nationalsozialismus in Oldenburg Rundgang durch die dunkle Geschichte Oldenburgs
So. 06.11.2022 11:00
  Oldenburg

- Fehlendes Demokratieverständnis der Bevölkerung war eine wesentliche Ursache für den frühen Aufstieg des Nationalsozialismus in Oldenburg. Bereits im Mai 1932 gewann die NSDAP die demokratischen Wahlen und übernahm die Regierung im Freistaat Oldenburg. Auf diesem Stadtrundgang wird den Spuren des Nationalsozialismus in Oldenburg und seinen jüdischen Opfern nachgegangen. Der Rundgang eignet sich auch für Multiplikatoren, die das Konzept an Schulen oder anderen Bildungseinrichtungen anbieten möchten. Er endet in der Peterstraße.

Kursnummer 22BO11153
Kursdetails ansehen
Gebühr: 19,00
Keine Ermäßigung möglich.
Der Aufbau der Bundeswehr in Oldenburg nach 1945 Oldenburg auf dem Weg zur zweitgrößten Garnisonsstadt
Mi. 09.11.2022 19:00
  Oldenburg

- Die Oldenburger Stadtverwaltung wurde 1954 aufgefordert, Vorbereitungen zur Unterbringung deutscher Soldaten zu treffen. Als Erstes wurde der ehemalige Fliegerhorst 1957 von den Engländern an deutsche Soldaten der Bundeswehr übergeben. Ein Kasernenneubau in Bümmerstede (Henning-von-Tresckow Kaserne) sowie die Räumung der Hindenburg Kaserne im Rahmen eines Kasernenräumprogramms ließ Oldenburg allmählich zur zweitgrößten Garnisonsstadt der Bundesrepublik werden. Der Vortrag betrachtet diese Entwicklung im Kontext der militärischen Wiederbewaffnung in Westdeutschland.

Kursnummer 22BO11159
Kursdetails ansehen
Gebühr: 10,00
Keine Ermäßigung möglich.
Ägypten Vom Ende der Pharaonen bis heute
Mi. 16.11.2022 18:30
  Oldenburg

- Vor genau 100 Jahren entdeckte Howard Carter das einzige noch unversehrte Grab eines Pharaonen. Tutanchamun und das alte Ägypten ziehen die Besucher bis heute in ihren Bann. Doch was passierte eigentlich nach den Pharaonen? Zur Römerzeit hatte Ägypten etwa 7 Mio. Einwohner und versorgte den gesamten Mittelmeerraum mit Getreide. Napoleon schätzte auf seinem Feldzug 1799 die Zahl der Ägypter auf 2 Mio., das Land befand sich in einem äußerst rückständigen Zustand. Heute hat Ägypten 100 Mio. Einwohner und ist zum größten Getreideimporteur der Welt geworden. Die Mischung aus steigenden Brotpreisen, radikaler Militärdiktatur, starker Muslimbruderschaft und freizügigen Touristen bringt die Gesellschaft in einen labilen Zustand. Wie ist es dazu gekommen und wo steht Ägypten heute?

Kursnummer 22BO11190
Kursdetails ansehen
Gebühr: 10,00
Keine Ermäßigung möglich.
Die 60er Jahre Zwischen Berliner Mauer und Woodstock
Mo. 09.01.2023 09:00
  Oldenburg

- Die 60er-Jahre waren vom Kalten Krieg überschattet, sie zementierten die deutsche Teilung, und sie mündeten im westlichen Teil Deutschlands in die Rebellion der 68er. Der "Mief der Adenauer-Ära" wurde gelüftet, es kam zu einem kulturellen Aufbruch. Oswald Kolle nahm seinen Platz als Aufklärungspapst ein. Traditionelle Rollen und Normen, Autoritäten und Strukturen in Politik und Gesellschaft wurden hinterfragt. 1964 begrüßte man den millionsten "Gastarbeiter". Und 1969 saßen dann Millionen Menschen vor dem Fernseher, als der erste Mensch den Mond betrat. Im selben Jahr fand in Woodstock "die Mutter aller Festivals" statt. Wie können die politischen und gesellschaftlichen Entwicklungen in der Rückschau bewertet werden? Zum besseren Verständnis werden wir einige Filme anschauen und auch die Musik der 60er hören, die Generationen in Bewegung brachte.

Kursnummer 22BO11170B
Kursdetails ansehen
Gebühr: 195,00
Für NWZ-Card-Inhaber 180 €. Nach Vorlage Ihrer NWZ-Card erhalten Sie im VHS-Kundenzentrum die Ermäßigung ausgezahlt.
Kaiserzeit und Revolution 1918/19
Mo. 09.01.2023 09:00
  Oldenburg

- Nationalistische Denkweisen verursachten den 1. Weltkrieg, die „Urkatastrophe Europas“. 40 Nationen beteiligten sich, 17 Millionen Menschen fanden den Tod. Dieser Krieg beendete das Kaiserreich und die glanzvoll genannte Epoche der Gründerzeit, in der bis heute bestehende Weltkonzerne entstanden. Zu dieser Zeit gehören aber auch Jugendstil, Anfänge des Sozialstaates und die Wandervogelbewegung. Die Zeitenwende 1918/19 beeinflusst das aktuelle Geschehen – mehr als wir gemeinhin annehmen. Der Todestag von Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht ist fester Termin im Kalender der Linken. Redewendungen aus dem Kriegsjargon wie „treulose Tomate“, „08/15“ oder „wummern“ sind in die deutsche Alltagssprache eingeflossen. Der Krieg hinterließ 1918 eine andere Welt, doch friedlicher war sie nicht. In Deutschland untergruben Republikfeinde die junge Demokratie. Das Bemühen um Völkerverständigung wurde bald von nationalistischen Kräften und Faschisten hinweggefegt. Sind die Gespenster des 1. Weltkriegs im 21. Jahrhundert zurückgekehrt? Rechtsradikale versuchen, „national befreite Zonen“ zu schaffen, einige erkennen den deutschen Staat nicht an und europafeindliche Parteien haben vielerorts Zulauf. Mit einer Exkursion zu den Schauplätzen der Revolution 1918 in Wilhelmshaven.

Kursnummer 22BO11177B
Kursdetails ansehen
Gebühr: 195,00
Für NWZ-Card-Inhaber 180 €. Nach Vorlage Ihrer NWZ-Card erhalten Sie im VHS-Kundenzentrum die Ermäßigung ausgezahlt.
Spiele und Unterhaltung im Mittelalter Und triben mannicherlei kurzwil...
Di. 10.01.2023 18:30
  Oldenburg

- Das Tennisspiel wurde eigentlich im 13. Jh. von Mönchen erfunden, wussten Sie das? Welche Möglichkeiten nutzten die Menschen im Mittelalter überhaupt zum Zeitvertreib? In der Veranstaltung wollen wir uns nicht nur mit den Anlässen, Orten, Formen und Regeln des Spielens, Wettkämpfens und der Unterhaltung von Erwachsenen und Kindern in unterschiedlichen sozialen Schichten beschäftigen. Es geht vielmehr auch um die Funktionen, die Spiele und Unterhaltung in der damaligen Gesellschaft erfüllten, sowie um die Probleme und Konflikte, die mit ihrer Ausübung verbunden waren.

Kursnummer 22BO11171
Kursdetails ansehen
Gebühr: 29,00
Keine Ermäßigung möglich.