Skip to main content

Geschichte und Zeitgeschichte

7 Kurse
VHS Oldenburg
VHS Hatten + Wardenburg

Die oldenburgische Fürsorge im Nationalsozialismus Rassenhygiene und Bereicherung
Mi. 29.09.2021 19:00
Oldenburg

- Treibende Kraft hinter den NS-Kranken­morden in Oldenburg, die von 1936 bis 1947 stattfanden, war die staatliche Fürsorge. Um aus den Pflegegeldern ein Vermögen zu bilden, wurden die Kosten in den Anstalten und Heimen rücksichtslos reduziert, sodass die Patienten an Hunger und seinen Folgen starben. Das Kapital diente zum Aufbau einer regiona­len Energiewirtschaft, zur Finanzierung völkischer Kultur und zur Förderung der Landwirtschaft. In seiner neuesten Untersuchung führt der Oldenburger Historiker Ingo Harms die Hungermorde in Wehnen, Blankenburg und dem Gertrudenheim auf öko­nomische Gründe zurück. Ein Netzwerk von Profiteuren verdeckte das Leid der Opfer bis weit in die Nachkriegszeit.

Kursnummer 21BO11125
Kursdetails ansehen
Gebühr: 10,00
Keine Ermäßigung möglich.
Das Kriegsende in Nordwestdeutschland Befreiung und Neuanfang
Di. 05.10.2021 18:30
Oldenburg

- In Kooperation mit der Oldenburger Landschaft. Mit dem Ende des Zweiten Weltkrieges endeten die Kampfhandlungen und die nationalsozialistische Diktatur in Deutschland. Das damalige Geschehen war von Ort zu Ort durchaus unterschiedlich, so auch in unserer Region. Der Kurs möchte die Ereignisse um das Kriegsende im Nordwesten skizzieren, dabei aber auch den größeren historischen Zusammenhang im Blick behalten.

Kursnummer 21BO11140
Kursdetails ansehen
Gebühr: 10,00
Keine Ermäßigung möglich.
Der Elsflether Weserzoll 1623 - 1820 Von Graf Anton Günther bis zu Peter Friedrich Ludwig
Do. 07.10.2021 19:00
Oldenburg

- Der oldenburgische Weserzoll in Elsfleth war fast 200 Jahre lang eine wichtige Einnahmequelle von Grafschaft und Herzogtum. Er war immer ein Zankapfel zwischen Oldenburg und Bremen. Warum wurde er geschaffen? Wie wurde er genutzt? Was bewirkte er? Was war seine Bedeutung? Der Vortrag führt in ein wichtiges Kapitel der oldenburgischen Geschichte ein und gibt Antworten auf diese Fragen.

Kursnummer 21BO11132
Kursdetails ansehen
Gebühr: 10,00
Für NWZ-Card-Inhaber 8,00 €. Nach Vorlage Ihrer NWZ-Card erhalten Sie im VHS-Kundenzentrum die Ermäßigung ausgezahlt. Keine Ermäßigung möglich.
Vortrag: 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland Beispielhaft dargestellt anhand ausgewählter Persönlichkeiten
Mo. 11.10.2021 18:30
Oldenburg

- Im Jahre 321 erging ein Dekret Kaiser Konstantins an den Kölner Stadtrat, dass auch Juden die Berufung in den Stadtrat erlaubt war. Damit begründete sich der offizielle Beginn des jüdischen Lebens in Deutschland. Die Geschichte ist wechselvoll mit Blütezeit und Pogromen bis hin zum schlimmsten Genozid der Geschichte. Wie ging es weiter nach 1945 und nach dem Mauerfall? Wie sehen jüdische Menschen heute ihr Leben in Deutschland? Der Vortrag stellt neben der historischen Darstellung bekannter Menschen wie den Philosophen Moses Mendelssohn und der Philosophin Hannah Arendt auch unbekannte Personen wie Glikl Leib, eine Kaufmännin des 17. Jahrhunderts und die Journalistin Käthe Vordtriede vor, der eine abenteuerliche Flucht aus Nazi-Deutschland gelang.

Kursnummer 21BO11124
Kursdetails ansehen
Gebühr: 10,00
Für NWZ-Card-Inhaber 8,00 €. Nach Vorlage Ihrer NWZ-Card erhalten Sie im VHS-Kundenzentrum die Ermäßigung ausgezahlt. Keine Ermäßigung möglich.
Dozent*in: Dorothea Grube
Vortrag und Diskussion: Pest, Cholera, Corona Wie Seuchen die Weltgeschichte schon immer beeinflussten
Di. 26.10.2021 18:30
Oldenburg

- Seuchen haben schon immer die Entwicklung und die Geschichte der Menschen entscheidend beeinflusst. Die Antoninische Pest läutete den Untergang des Römischen Reiches ein, die Justiniansche Pest beendete die Vorherrschaft des Christentums im Orient. Seuchen ließen ganze Dynastien wie die Tudor in England aussterben, Kriege mussten abgebrochen werden, weil die Seuche im Heer grassierte. Auch unsere Kulturgeschichte zeigt Spuren: In Hamburg priesen während der Cholera-Epidemie 1892 die Gastwirte mit Alkohol versetztes Wasser aus der Alster zum Verkauf an, weil das Elbewasser verseucht war. Der Begriff „Alster“ ist bis heute geblieben. Dieser Vortrag schildert, wie die Seuchen der Vergangenheit entstanden und vergingen und wie sie das Leben der Menschen verändert haben.

Kursnummer 21BO11120
Kursdetails ansehen
Gebühr: 10,00
Keine Ermäßigung möglich.
Auf den Spuren des Nationalsozialismus in Oldenburg Rundgang durch die dunkle Geschichte Oldenburgs
So. 14.11.2021 11:00
Oldenburg

- Fehlendes Demokratieverständnis der Bevölkerung war eine wesentliche Ursache für den frühen Aufstieg des Nationalsozialismus in Oldenburg. Bereits im Mai 1932 gewann die NSDAP die demokratischen Wahlen und übernahm die Regierung im Freistaat Oldenburg. Auf diesem Stadtrundgang wird den Spuren des Nationalsozialismus in Oldenburg und seinen jüdischen Opfern nachgegangen. Der Rundgang eignet sich auch für Multiplikatoren, die das Konzept an Schulen oder anderen Bildungseinrichtungen anbieten möchten. Er endet in der Peterstraße.

Kursnummer 21BO11126
Kursdetails ansehen
Gebühr: 19,00
Keine Ermäßigung möglich. GSG-Mieter erhalten eine Ermäßigung.
Noch 1 Plätze frei.
Island Von Vulkanausbrüchen, Trollen und Finanzkrisen
Di. 16.11.2021 18:30
Oldenburg

- Vor über tausend Jahren besiedelten Norweger, die am Odins-Glauben festhalten wollten, in das Land von Eis und Feuer. Noch heute gibt es einen Verband der Asengläubigen und eine Elfenbeauftragte im Bauministerium. Harte Klimabedingungen und häufige Vulkanausbrüche prägten die Mentalität der Isländer. Fischfang, Schaf- und Pferdezucht bildeten lange Zeit die Lebensgrundlage. Erst in den letzten Jahrzehnten hat sich der Tourismus zum bedeutenden Wirtschaftszweig entwickelt. Der Vortrag beschäftigt sich mit Politik, Geschichte und Natur Islands, Leben und Alltag der rund 300.000 Isländer.

Kursnummer 21BO11128
Kursdetails ansehen
Gebühr: 10,00
Keine Ermäßigung möglich.