Skip to main content

Politik und Gesellschaft

15 Kurse
VHS Oldenburg
VHS Hatten + Wardenburg

Aus Gesellschaft und Politik Diskussionsrunde zu ausgewählten politischen Themen
Mi. 26.05.2021 10:45
Oldenburg

- Interessiert Sie, was in Politik und Gesellschaft vor sich geht? Möchten Sie mit anderen darüber sprechen, was in der kommunalen, Landes-, Bundes- oder internationalen Politik geschieht? Dann bietet sich dieser Gesprächskreis an, in dem Sie mit den anderen Teilnehmern die Diskussionsthemen bestimmen.

Kursnummer 21AO11020A
Kursdetails ansehen
Gebühr: 24,00
Keine Ermäßigung möglich.
Dozent*in: Lothar Schmidt
Diskussion zur Bundestagswahl Ein neuer Aufbruch für Europa
Do. 09.09.2021 18:30
Oldenburg

- In Kooperation mit den Europäischen Föderalisten Oldenburg e. V. und dem Amt für regionale Landesentwicklung Weser-Ems. Aufbruch für Europa war einer der wesentlichen Eckpunkte der aktuellen Wahlperiode: Klimapolitik, gesellschaftlicher Zusammenhalt, Flüchtlings- und Agrarpolitik. Wie sieht die Bilanz aus? Wir wollen von den Kandidatinnen und Kandidaten wissen, ob sie bei einer Regierungsbeteiligung bereit wären, nationale Blockaden, z. B. in der Umwelt- und Klimapolitik, aufzugeben? Wie sehen Ihre Ideen für eine humane europäische Flüchtlingspolitik aus? Und wie stehen sie dazu, die Macht des EU-Parlaments zu stärken, was im Gegenzug heißt, die des Europäischen Rates zu mindern? Moderation: Peter Meiwald (Vorsitzender der europäischen Föderalisten Oldenburg e. V.)

Kursnummer 21BO11042
Kursdetails ansehen
Gebühr: gebührenfrei
Dozent*in: Peter Meiwald
Aus Gesellschaft und Politik Diskussionsrunde zu ausgewählten politischen Themen
Mi. 15.09.2021 10:45
Oldenburg

- Interessiert Sie, was in Politik und Gesellschaft vor sich geht? Möchten Sie mit anderen darüber sprechen, was in der kommunalen, Landes-, Bundes- oder internationalen Politik geschieht? Dann bietet sich dieser Gesprächskreis an, in dem Sie mit den anderen Teilnehmern die Diskussionsthemen bestimmen.

Kursnummer 21BO11020
Kursdetails ansehen
Gebühr: 38,00
Keine Ermäßigung möglich.
Dozent*in: Lothar Schmidt
Das lange 19. Jahrhundert Was ist von den Bewegungen, Denkmustern und Traditionen geblieben?
Mo. 20.09.2021 09:00
Oldenburg

- Das 19. Jahrhundert ist uns fern und nah zugleich. Es war die Geburtsstunde für vieles, was uns heute selbstverständlich ist; zugleich war es zeitlicher Rahmen für Erscheinungsformen und Vorstellungen, die uns fremd geworden sind. Es war das Jahrhundert der Eisenbahn und des elektrischen Lichts, aber auch der Armut und massenhafter Auswanderung; das Jahrhundert der Klassik, der Romantik, des Walzers und der Wagnerianer, des Schlotbarons, des Militarismus und des Dienstmädchens. Hier wirkten Hegel, Marx, aber auch Schopenhauer und Nietzsche. An seinem Beginn steht der Wiener Frieden, an seinem Ende die „Urkatastrophe“ des 20. Jahrhunderts: der Erste Weltkrieg. Sie sind eingeladen, politische und philosophische Strömungen zu diskutieren, einen Blick in die zeitgenössische Kunst werfen und den musikalischen Klängen der Zeit lauschen. Eine Reflexion auf das 19. Jahrhundert soll dazu beitragen, uns selbst und unsere Gesellschaft besser zu verstehen.

Kursnummer 21BO11044B
Kursdetails ansehen
Gebühr: 160,00
Für NWZ-Card-Inhaber 145,00 €. Nach Vorlage Ihrer NWZ-Card erhalten Sie im VHS-Kundenzentrum die Ermäßigung ausgezahlt.
VHS Kompass: Grundeinkommen JETZT! Nur so ist die Marktwirtschaft zu retten
Di. 21.09.2021 18:00
Oldenburg

- Zeitenwenden erfordern einen Geisteswandel. Es braucht keine Revolution. Kapitalismus und Marktwirtschaft müssen nicht zertrümmert werden. Wer das Bewährte erhalten will, muss aber bereit sein, einiges zu verändern. Zentrale Aspekte unseres Lebens müssen wir überdenken und den neuen Gegebenheiten anpassen. Das bedingungslose Grundeinkommen ist mehr als eine utopische Reaktion auf die dystopischen Erfahrungen der Corona-Pandemie. Es liefert ein neu ausbalanciertes Zusammenspiel von individueller Entscheidungsfreiheit und der Notwendigkeit, sich als Solidargemeinschaft gegen systemische Großrisiken zu versichern. Es ist die europäische Antwort, um mit einer Kultur von Maß und Mitte, Kompromiss und Ausgleich, Mitsprache und Mitbestimmung gegen amerikanische Dominanz und chinesische Machtansprüche erfolgreich bestehen zu können. Im Anschluss an den Vortrag werden die Thesen von Prof. Dr. Thomas Straubhaar mit Akteur*innen aus der Region diskutiert. Prof. Dr. Thomas Straubhaar ist seit 1999 Professor der Universität Hamburg für Volkswirtschaftslehre, insbesondere internationale Wirtschaftsbeziehungen. Von September 1999 bis August 2014 war er zunächst Präsident des Hamburgischen Welt-Wirtschafts-Archivs (HWWA) und danach Leiter des Hamburgischen WeltWirtschaftsInstituts (HWWI).

Kursnummer 21BO11008
Aufspüren Jagen Entsorgen - Sprache der Neuen Rechten
Do. 23.09.2021 19:00
Oldenburg

- In Kooperation mit der Friedrich-Ebert-Stiftung - Landesbüro Niedersachsen Die Welt ist in Veränderung. So auch unser Land. Dies schafft Verunsicherung. Die Suche nach Erklärungen und Lösungen für die Gestaltung der Zukunft, der Sicherung der ökonomischen, ökologischen und moralischen Grundlagen und Strukturen bewegt mehr und mehr Menschen. Die Zuspitzung und Radikalisierung des politischen Diskurses in unserem Land verändert die Gesellschaft. Ein Mittel dieser Auseinandersetzung ist die Sprache. Sprache ist Träger von Sinn und Überlieferung, Schlüssel zum Welt- und Selbstverständnis und zentrales Mittel zwischenmenschlicher Verständigung. Das Theaterstück „Aufspüren Jagen Entsorgen“ zeigt, wie die Sprache der Neuen Rechten die Kommunikation, den Umgang miteinander und das Klima im öffentlichen Diskurs verändert. Grundlage der Texte sind Parteiprogramme, Auszüge aus Publikationen und Reden. Dargestellt wird der Umgang mit den Medien und dem Internet sowie der Weg von Hasskommentaren zu Aufrufen zur Gewalt. Das Stück endet mit dokumentierten rechten Straftaten. Konzept und Regie: Arne Retzlaff , Komposition und Musik: André Obermüller Darsteller: Ursula Schucht, Anna Tarkhanova, Martin Doering, Olaf Hörbe

Kursnummer 21BO11015
Kursdetails ansehen
Gebühr: gebührenfrei
Keine Ermäßigung möglich.
Aufspüren Jagen Entsorgen - Sprache der Neuen Rechten
Fr. 24.09.2021 19:00
Oldenburg

- In Kooperation mit der Friedrich-Ebert-Stiftung - Landesbüro Niedersachsen Die Welt ist in Veränderung. So auch unser Land. Dies schafft Verunsicherung. Die Suche nach Erklärungen und Lösungen für die Gestaltung der Zukunft, der Sicherung der ökonomischen, ökologischen und moralischen Grundlagen und Strukturen bewegt mehr und mehr Menschen. Die Zuspitzung und Radikalisierung des politischen Diskurses in unserem Land verändert die Gesellschaft. Ein Mittel dieser Auseinandersetzung ist die Sprache. Sprache ist Träger von Sinn und Überlieferung, Schlüssel zum Welt- und Selbstverständnis und zentrales Mittel zwischenmenschlicher Verständigung. Das Theaterstück „Aufspüren Jagen Entsorgen“ zeigt, wie die Sprache der Neuen Rechten die Kommunikation, den Umgang miteinander und das Klima im öffentlichen Diskurs verändert. Grundlage der Texte sind Parteiprogramme, Auszüge aus Publikationen und Reden. Dargestellt wird der Umgang mit den Medien und dem Internet sowie der Weg von Hasskommentaren zu Aufrufen zur Gewalt. Das Stück endet mit dokumentierten rechten Straftaten. Konzept und Regie: Arne Retzlaff , Komposition und Musik: André Obermüller Darsteller: Ursula Schucht, Anna Tarkhanova, Martin Doering, Olaf Hörbe

Kursnummer 21BO11016
Kursdetails ansehen
Gebühr: gebührenfrei
Keine Ermäßigung möglich.
Vortrag und Diskussion: Jörg Armbruster - Die Erben der Revolution Was bleibt vom Arabischen Frühling? Was hat Europa und der Westen mit dem Scheitern zu tun
Do. 07.10.2021 18:30
Oldenburg

- In Kooperation mit der Buchhandlung Brader. 2011 elektrisieren die Aufstände der arabischen Jugend die Welt, die Demokratie scheint zum Greifen nah. 10 Jahre später ist die Bilanz ernüchternd: Neue Diktaturen, Kriege, islamistischer Terror und der Konflikt mit dem Iran beherrschen die Schlagzeilen. Doch der Arabische Frühling hat deutliche Spuren in der Region hinterlassen: Der Islam hat an politischem Einfluss verloren, junge Frauen treten mit größerem Selbstbewusstsein auf. Die Rebellion der Jungen gegen die Alten geht weiter. Andererseits fühlen sie sich vom Westen im Stich gelassen, der inzwischen wieder die autoritären Regime hofiert und so die Krise verschärft. Mit großer Expertise und klarer Analyse gelingt es Jörg Armbruster, uns den ständigen Krisenherd vor unserer Haustür verständlich zu machen.

Kursnummer 21BO11021
Kursdetails ansehen
Gebühr: 10,00
Keine Ermäßigung möglich. GSG-Mieter erhalten eine Ermäßigung.
Vortrag und Diskussion: All you need is less - und andere Motive für eine Kultur des Genug
Mo. 01.11.2021 18:30
Oldenburg

- In Kooperation mit Buch Brader Klimawandel, Artensterben, soziale Ungleichheit und die Corona-Krise sind Ergebnisse des Wachstums-Wahns auf einem endlichen Planeten. Um diesen Widerspruch zu überwinden, plädieren der Ökonom Niko Paech und der Buddhist Manfred Folkers (Autoren des Buches „All you need is less“; oekom-Verlag, 2020) für eine Rückkehr zum "menschlichen Maß" (Ernst Friedrich Schumacher, 1973) und eine von enkeltauglichen Motiven inspirierte Kultur des Genug.

Kursnummer 21BO11047
Kursdetails ansehen
Gebühr: 10,00
Keine Ermäßigung möglich.
Vortrag und Diskussion: Zeit für einen ökologischen Humanismus - Online Europa nach Corona
Mo. 01.11.2021 19:00

- In Kooperation mit den Europäischen Föderalisten Oldenburg e. V. „Wir verhungern mit vollen Mägen“, so überschreibt der Journalist und Politologe Dr. Stephan Kaußen provokant sein neuestes Buch. Kollektive Egoismen im reichen Europa verbunden mit einem immer mehr ausufernden Ressourcenverbrauch führen uns immer näher an die natürlichen Kipppunkte der planetaren Grenzen. Spätestens mit der Coronakrise ist deutlich geworden, dass die Menschheit zusammen Lösungen suchen muss - oder gemeinsam untergehen wird. Das Gleiche gilt aber eben auch für Hungerkrise, Klimakrise oder die Bedrohung ganzer Regionen durch Krieg und Gewalt. Unter dem Schlagwort „ökologischer Humanismus“ versucht Kaußen einen Weg aufzuzeigen, wie ein Umsteuern gestaltet werden könnte. Beginnend mit der Rückbesinnung auf den Primat der Politik gegenüber ökonomischen Alternativlosigkeiten.

Kursnummer 21BO11049
Kursdetails ansehen
Gebühr: 10,00
Keine Ermäßigung möglich.
Vortrag und Diskussion: Kritische Infrastrukturen - Online Was ist das eigentlich? Und wie schützt man sie?
Mi. 10.11.2021 18:00

- Kritische Infrastrukturen versorgen die Bevölkerung mit den elementaren Bedürfnissen als Wasserwerke, Energieversorger oder Krankenhäuser. Eine Gesellschaft kann nicht bestehen, wenn sie kein Wasser, Strom oder medizinische Versorgung in ausreichendem Maße erhält. Unserem sozialen Wohlergehen, aber auch der Wirtschaft kann es also langfristig nur gut gehen, wenn unsere kritischen Infrastrukturen durch die Erhöhung der Cyberresilienz eine ausreichende Widerstandsfähigkeit gegen alle Gefahren und Angriffe aus dem Cyberraum besitzen. Aber was bedroht kritische Infrastrukturen und wieso? Und was wird dagegen gemacht? Ein Blick hinter die Kulissen...

Kursnummer 21BO11046
Kursdetails ansehen
Gebühr: 10,00
Keine Ermäßigung möglich.
Dozent*in: Manuel Atug
Europäische Werte oder nationale Interessen? Was definiert die gemeinsame Außen- und Sicherheitspolitik?
Mi. 17.11.2021 18:15
Oldenburg

- In Kooperation mit dem Amt für regionale Landesentwicklung Weser-Ems. Die EU nimmt für sich in Anspruch, mit ihrer Außenpolitik die Demokratie, Rechtsstaatlichkeit und die Achtung der Menschenrechte und der Grundfreiheiten zu fördern. Sie basiert damit auf einem gemeinsamen Wertekanon. Doch nach welchen Grundsätzen und Strategien richtet sich die europäische Außenpolitik genau? Und stimmen diese Werte mit dem tatsächlichen Handeln in den verschiedenen (Krisen-)Regionen überein? Wie steht die deutsche Außenpolitik im Verhältnis hierzu? Diese Fragen wird der Politik- und Europawissenschaftler Martin Mödder vom Team Europe mit Ihnen diskutieren.

Kursnummer 21BO11043
Kursdetails ansehen
Gebühr: 10,00
Keine Ermäßigung möglich.
Dozent*in: Martin Mödder
Talkrunde: #17ZIELE für nachhaltige Entwicklung – unsere To Do's
Do. 18.11.2021 18:30
Oldenburg

- Zukunftsweisende Konzepte sind gefragt! Welche Prioritäten werden in Oldenburg bei der Umsetzung verfolgt? Welche Bretter sind zu bohren, und wo ist das Engagement der Stadt, von Unternehmen, Initiativen und Bürger*innen vielversprechend? In der Runde sprechen Akteure und Akteurinnen über die gesellschaftlichen Aufgaben, die die 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung der UN beinhalten, und darüber, was zu tun ist.

Kursnummer 21BO11010
Wie weiter mit der Europäischen Union? Die Herausforderungen brauchen Mut und Kreativität
Fr. 26.11.2021 17:00
Oldenburg

- Was ist zurzeit nötig, und was davon ist machbar, um zu mehr Gemeinsamkeit auf europäischer Ebene zu kommen? An diesem Wochenende wollen wir uns mit den aktuellen Fragen zu Erweiterung, Weiterentwicklung und vor allem Vertiefung der EU befassen. Dazu haben wir Expertinnen und Experten aus Wissenschaft, Jugendbewegung, Verwaltung und Politik eingeladen, um mit uns Ideen und konkrete Vorhaben zu diskutieren. Auch wird der Diskussionsstand zur Konferenz zur Zukunft von Europa einbezogen, beziehungsweise reflektiert. Freitagabend: Viola von Cramon-Taubadel: Aktuelles aus dem Europäischen Parlament MdEP (Greens/EFA) mit den Schwerpunkten: Ost- und Mitteleuropa und Diskussion mit Tiemo Wölken, MdEP (Rechtspolitischer Sprecher der S&D - Fraktion) Samstagvormittag: Dr. Gerald Volkmer: Geschichtsbilder und ihre aktuelle Wirkung in Europa Dr. Volkmer ist stellvertr. Direktor des BKGE mit den Schwerpunkt: Geschichte und Erinnerung (Rumänien, Ungarn, Südosteuropa) Samstagnachmittag Christian Moos: Die Europa-Union Deutschland: Struktur, Vernetzung, Aufgaben und Einflussmöglichkeiten. Generalsekretär der Europa-Union Deutschland Kooperationspartner: Europäische Föderalisten Oldenburg, Junge Europäische Föderalist*innen Niedersachsen, Europa-Union Deutschland - Landesverband Niedersachsen, Amt für regionale Landesentwicklung und VHS Oldenburg.

Kursnummer 21BO11048
Kursdetails ansehen
Gebühr: 30,00
Inkl. Getränke, Obst, Kleingebäck.
Dozent*in: Peter Meiwald
VHS Kompass: Demokratie auf der Kippe Die autoritäre Versuchung
Do. 20.01.2022 18:00
Oldenburg

- Dieses Jahrzehnt ist ein Jahrzehnt der Entscheidung – von der globalen Erwärmung bis zu einem möglichen neuen Kalten Krieg zwischen China und dem Westen. Doch während autoritäre Systeme boomen, befindet sich die Demokratie in ihrer wohl schwersten Krise.Woher aber kommt der Zulauf zu Populisten und Verschwörungsideologen? Und warum gehen Respekt und Vertrauen in die Demokratie immer mehr verloren? Während die Mühlen demokratischer Politik langsam mahlen, verheißt die Herrschaft der Autokraten schnelle Lösungen, auch für die großen Zukunftsherausforderungen, etwa die Klimakrise. Immer größer werden die Zweifel, ob die Demokratie in der Lage ist, die globalen Probleme zu bewältigen. Noch ist nicht ausgemacht, welches System sich im 21. Jahrhundert durchsetzen wird. Wie also sieht sie aus – die Zukunft der Demokratie? Albrecht von Lucke, geboren 1967 in Ingelheim am Rhein, ist Volljurist und Politikwissenschaftler. Seit 1989 lebt er in Berlin, seit 2003 ist er Redakteur der „Blätter für deutsche und internationale Politik“. Darüber hinaus ist er regelmäßiger Gast in Hörfunk und Fernsehen, u.a. im ARD-Presseclub, in der Phönix-Runde, bei Anne Will, Maybrit Illner und Sandra Maischberger. 2014 wurde Albrecht von Lucke mit dem Lessing-Förderpreis für Kritik ausgezeichnet, 2018 mit dem Otto-Brenner-Preis »Spezial«.

Kursnummer 21BO11009
Kursdetails ansehen
Gebühr: gebührenfrei