Skip to main content

Schwerpunkt 2019

Ist Europa ein Auslaufmodell? Die alte Welt, die die neue Zeit verpasst? – Der politische Streit um das, was in Brüssel entschieden oder nicht getan wird, drängt die europäische Idee häufig in den Hintergrund. Freiheit und ein friedliches Zusammenleben der Nationen sind die Lehren aus den Katastrophen des 20. Jahrhunderts, die den Kern der europäischen Idee kennzeichnen. Mit unserem Schwerpunktthema „Europa: Bewegen. Erleben.“ wollten wir die europäische Idee wieder in den Mittelpunkt rücken und zeigen, was Europa ausmacht.

Unser Schwerpunktthema „Europa: Bewegen. Erleben.“ wurde begleitet durch einen Fotowettbewerb. Die Teilnehmer*innen haben den VHS Europa-Würfel mit auf ihre Reisen in 23 Länder unseres Kontinents genommen. Zwischen März und August erreichten uns fantasievolle, nachdenkliche, amüsante oder einfach schöne „Europa-Ansichten“, die an der Magnetwand in der ersten Etage unseres Hauses gezeigt wurden. Wir bedanken uns bei der LzO und CEWE für die Unterstützung unseres Wettbewerbs.
Auch unsere Ausstellung „Schon gewusst? Kuriose Fakten aus Europa“ bot viel zu entdecken. Europa unter die Lupe genommen zeigt, dass Städte und Länder Europas, deren Bewohner*innen und sogar die Natur allerlei Merk- und Denkwürdiges zu bieten haben. Wir fanden Antworten auf Fragen wie: „In welchem Land schlafen die Kühe am gemütlichsten?“, „Wie lautet der längste europäische Ortsname mit unglaublichen 58 Buchstaben?“ und „Wo befindet sich die am höchsten gelegene Toilette?“. Weiteres nützliches oder unnützes Wissen fand in der Ausstellung ebenso Platz wie sonderbare Traditionen und gewöhnungsbedürftige Nationalspeisen.

Im Jahr der Europawahl widmeten sich einige unserer Angebote politischen Themen. Bei „Wir müssen reden. – Europa ohne Russland?“ diskutierten Peter Franke, Vor-sitzender des Bundesverbandes Deutscher West-Ost-Gesellschaften e. V., Prof. Dr. Susanne Schattenberg, Direktorin der Forschungsstelle Osteuropa an der Universität Bremen, Christoph Kluska, Vertriebsleiter bei Pflanzen-Bruns, einer der größten Baumschulen Europas, und Manfred Cybalski, Außenwirtschaftsberater der Außenhandelsstelle der niedersächsischen IHK in den Nachfolgestaaten der UDSSR vor einem ausgesprochen interessierten Publikum darüber, wo die Herausforderungen im Umgang mit dem großen östlichen Nachbarn der EU liegen. Die Veranstaltung war eine Kooperation der VHS Oldenburg mit dem Europäischen Föderalisten Oldenburg e. V. und der Gesellschaft Deutschland-Russland-Dragestan.
Der Kölner Politikwissenschaftler und Historiker Prof. Jürgen Mittag brachte bei „EVP, SPE und Co.: Wegbereiter zur Demokratisierung der EU?“ den Gästen mit dem Parteiensystem der Europäischen Union eine komplexe Materie näher. Im Hinblick auf die Europawahl im Mai wurde ausgiebig diskutiert. Eine Kooperation mit den Europäischen Föderalisten Oldenburg e. V.
Gemeinsam mit den Europäischen Föderalisten Oldenburg und dem Amt für regionale Landesentwicklung Weser-Ems hatte die VHS Oldenburg Vertreter*innen verschiedener Parteien zur Diskussion und Fragerunde eingeladen. Moderiert von Poetry Slammer und Autor Sebastian Hahn stellten die Beteiligten ihre Positionen dar und standen für viele Fragen eines interessierten Publikums zur Verfügung.
Loslösung oder Verbleib? Darüber diskutierten David McAllister, ehemaliger niedersächsischer Ministerpräsident und für die CDU Mitglied im Europaparlament sowie Douglas Norris, schottischer Unternehmer und Befürworter der Loslösung Schottlands vom Vereinigten Königreich beim „Perspektivwechsel:  Schottland – Vereinigtes Königreich – Europäische Union.“ mit über 80 Gästen in unserem LzO Forum. Eine Kooperation mit den Europäischen Föderalisten Oldenburg e. V. im Rahmen der UK Begegnungen der Stadt Oldenburg unterstützt vom Amt für regionale Landesentwicklung Weser-Ems.

Geselligkeit und Mehrsprachigkeit waren und sind die Vorzüge des 2018 ins Leben gerufenen Sprachenstammtisches „Café Miteinander“. Zu den insgesamt vier Treffen kamen rund 150 Besucher*innen. Auch zwei weitere Premieren des vergangenen Jahres wurden weitergeführt. Beim Poetry Slam zum Thema Europa ergatterte im März die Bremerin Janina Mau die Goldene Grünkohldose. Im November überzeugte der Bentheimer Florian Wintels das Publikum. „Die Deichgranaten“ Annie Heger und Insina Lüschen waren für ihr zweites Mitsingkonzert zu Gast, das sie passend zum Schwerpunktthema um ein unterhaltsames „Europaquiz“ erweiterten.

Für unsere jährliche Talkrunde zum Schwerpunktthema kam Andreas Gögel, Geschäftsführender Vorstand der VHS, mit Oldenburger Persönlichkeiten ins Gespräch: Prof. Dr. Gunilla Budde, Professorin für Deutsche und Europäische Geschichte des 19. und 20. Jahrhunderts an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, Theodor Douwes, Vorsitzender der Deutsch-Italienischen Gesellschaft Oldenburg, Dieter Meyer (Beratungsgesellschaft MCon), Europe Direct Oldenburg, Maximilian Kürten, Schüler des 12. Jahrgangs des Herbartgymnasiums und Mitinitiator des Projekts SimEP (Simulation des Europäischen Parlaments).

Der Künstler Manaf Halbouni zog  beim VHS|Kompass die Zuhörer*innen mit den Darstellungen und Erläuterungen seiner Kunstaktionen, in den Bann. Autos und Busse spielen dabei eine Rolle als Fluchtmittel und Vehikel, die in die Freiheit führen. Seine Werke reflektieren die Bedeutung von Mobilität im Zusammenhang von Krieg und Vertreibung. Anliegen und Auffassung seiner Kunst ist es, mit Menschen in Kontakt zu kommen, mit ihnen zu reden und vor allem: zuzuhören.