Ausstellungen in der VHS Oldenburg

Öffnungszeiten der Ausstellungen im VHS-Haus

Mo. bis Fr. 08:30 bis 21:00 Uhr
Sa. 11:00 bis 17:00 Uhr

An Sonntagen und in den Ferienzeiten gelten eingeschränkte Öffnungszeiten. Bitte erkundigen Sie sich vor Ihrem Besuch telefonisch unter 0441 92391-14. An Feiertagen ist unser Haus geschlossen.

Bitte beachten Sie auch die Möglichkeiten zum Buchen von Privatführungen und Kauf von Exponaten.

Ausstellungen

Aktuelle Ausstellung

Lex Drewinski

Eine Ausstellung im Rahmen der „Polen Begegnungen“

3. November 2017 – 18. Oktober 2018, 1. Etage

Lex Drewinski

Ich hatte das Glück…

Ich hatte das Glück, in einem Land geboren zu sein, und dort studieren zu dürfen, wo das Plakat zur Kunst zählte. Die Professoren, die diese Kunst lehrten, waren gleichzeitig Vorläufer und Schöpfer der polnischen Schule des Plakats, deren guter Ruf bis heute weit über die Grenzen Polens hinweg reicht. Es genügte, auf die Straße zu gehen, um auf den Litfaßsäulen oder Zäunen Plakate von Plakatmachern, wie z. B: Henryk Tomaszewski, Waldemar Świerzy, Jan Leica, Roman Cieślewicz oder Franciszek Starowieyski zu sehen; Personen, die heute als Klassiker des Weltplakats gelten. Ging man ins Kino, so schaute man sich zuerst das Plakat an, welches die grafische Darstellung des Films war. Die Filme die aus dem Westen nach Polen kamen waren für mich „ein Fenster zur Welt“ und Filmplakate ein Teil davon. Ich denke gerade dieser Aspekt trug wesentlich dazu bei, dass ich anfing mich mit dem Plakat zu beschäftigen. Die Wahl gerade dieses Mediums gibt mir zudem immer wieder die Gelegenheit, an verschiedenen Orten der Welt, aktive Meinungen zu formulieren und Haltungen zu manifestieren. Dabei bemühe ich mich mein Plakat als „Fenster zur Welt“ nicht unnötig zu dekorieren, um klare Einsichten und Aussichten nicht zu verbauen: Keine Blumentöpfe und gemusterte Gardinen.

Text: Lex Drewinski

Prof. Dr. habil. Lex Drewinski

Ausstellungseröffnung

Die Informationen zur Ausstellungseröffnung folgen.

In Kooperation mit der Stadt Oldenburg.

Aktuelle Ausstellung

Freude am Foto. Der CEWE Photo Contest.

Eine Auswahl von Teilnehmern auf Europas größter Onlineplattform für Fotowettbewerbe

19. Mai 2017 – 4. Mai 2018, 3. Etage

„Feuer“. Erster Platz Wettbewerb „Die vier Elemente“ ▪ Bild: Kristian Pichol

Bei 86 Themen mit über 88.000 Teilnehmern und mehr als 410.000 Einsendungen seit 2012 beweisen die CEWE Fotowettbewerbe jedes Mal aufs Neue, dass die Teilnehmer in die Erstellung ihrer Bilder viel Leidenschaft und Mühe investieren. Jedes einzelne Foto erzählt eine für sich abgeschlossene und bemerkenswerte Geschichte und unterstreicht damit die Freude an der Fotografie.

Wenn auch Sie einmal diese Freude erleben wollen, dann machen Sie doch mit beim großen CEWE Fotowettbewerb „Our world is beautiful“.

Ausstellungseröffnung

Freitag, 19. Mai 2017, 18:30 Uhr, VHS-Haus, LzO-Forum (1. Etage).

Einladungskarte als PDF-Datei zum Download.

„Schneeballeis“. Erster Platz Wettbewerb „Das Lächeln der Natur“ ▪ Bild: Valerie Tine Lamprecht

Begrüßung

Andreas Gögel, Geschäftsführender Vorstand Volkshochschule Oldenburg e. V.

Grußwort und Einführung

Jörg Uhlenbrock, Leiter Fotokultur-Marketing, CEWE Stiftung "&" Co. KGaA.

Beachten Sie bitte, dass auf der Veranstaltung fotografiert wird und diese Bilder in den Medien der VHS Oldenburg veröffentlicht werden.

Wir bitten Sie um Anmeldung zur Ausstellungseröffnung bis zum 15. Mai 2017 telefonisch oder per E-Mail an Kesslin Pabst, Telefon: 0441 92391-18, E-Mail: pabst@vhs-ol.de.

Rahmenprogramm

In Kooperation mit CEWE.

Aktuelle Ausstellung

Bettina Hauke: Anderswelten
Ida Oelke: Spuren im Holz

2. Februar – 16. Juni 2017, 2. und 4. Etage

Bettina Hauke: Anderswelten

Bettina Hauke

In Haukes Arbeiten kann der Betrachter in Phantasiewelten eintauchen. Die Natur ist allgegenwärtig: Blumen, Bäume und Wurzeln, Efeuranken und Blätter bilden die eigen­tümlichen Landschaften und Räume. Die Tiere und Menschen wirken entrückt und wie Figuren aus Märchen­welten. Fast immer scheinen die Subjekte auf der Suche nach etwas zu sein. Ein unkonventioneller Mix aus Collage und Ölmalerei zeichnet Haukes Arbeiten aus. Die stets farben­prächtige Misch­technik bildet einen Kontrast zu den eher melancholischen Inhalten.

Ida Oelke: Spuren im Holz

Ida Oelke

Holz ist ein lebendiger Werkstoff, der durch seine Maserung und Astlöcher bereits Leben an sich zeigt. Es bildet von selbst bereits Spuren, die in den Kompositionen die Verbindung von Mensch und Natur deutlich machen. So entstehen im Zusammenspiel von grafischem Inhalt und natürlichen Strukturen sehr vielschichtige Drucke bei stark reduzierter Linienführung. Thematisch beinhalten Oelkes Bilder überwiegend Figuren und Porträts, die in Beziehung zueinander stehen. Der Mensch steht im Mittelpunkt, sein Da-Sein mit sich und anderen in der Welt.

Ausstellungseröffnung

„Urd schläft …“, 2011, Mischtechnik: Collage, Öl, Lack, Acryl (Teil eines Triptychons) ▪ Bild: Bettina Hauke
Zweisamkeit, 2009, Farbholzschnitt, Auflage 8 ▪ Bild: Ida Oelke

Donnerstag, 2. Februar 2017, 18:30 Uhr, VHS-Haus, LzO-Forum (1. Etage).

Einladungskarte als PDF-Datei zum Download.

Begrüßung

Andreas Gögel, Geschäftsführender Vorstand Volkshochschule Oldenburg e. V.

Grußwort

Horst Wilms, Freundeskreis Bildender Künstlerinnen und Künstler in Oldenburg e. V.

Einführung

Melanie Wichering, Kunsthistorikerin und Bildungsmanagerin der VHS Oldenburg e. V. (Ausstellung Ida Oelke)
Roland Kerstein, Hochschule für Künste Bremen, Kommunikations­designer (Ausstellung Bettina Hauke)

Die Künstlerinnen sind anwesend.

Beachten Sie bitte, dass auf der Veranstaltung fotografiert wird und diese Bilder in den Medien der VHS Oldenburg veröffentlicht werden.

Wir bitten Sie um Anmeldung zur Ausstellungseröffnung bis zum 30. Januar 2017 telefonisch oder per E-Mail an Kesslin Pabst, Telefon: 0441 92391-18, E-Mail: pabst@vhs-ol.de.

In Kooperation mit der BBK Bezirksgruppe Oldenburg im Bund Bildender Künstlerinnen und Künstler für Niedersachsen e. V.

Diese Ausstellung wird gefördert durch den Freundeskreis Bildender Künstlerinnen und Künstler in Oldenburg e. V.

Aktuelle Ausstellung

Hinter schwedischen Gardinen.

Eine Ausstellung mit Fotografien aus dem alten Oldenburger Gefängnis von Ingo Kürten und Kursteilnehmern

4. November 2016 – 20. Mai 2017, 1. Etage

Fotos aller Ausstellenden ▪ Bild: Ingo Kürten und Kursteilnehmer

Seit 1857 saßen Häftlinge in dem Gefängnis ein: lost time in mehr als 150 Jahren für die Insassen. Inzwischen lost place, denn seit 2013 ist das unter Denkmalschutz stehende Gefängnis leer.

Der Reiz eines verlassenen und darüber hinaus besonderen Ortes wird in den Fotos der Ausstellung eindrucksvoll präsentiert. Bedrückende Stimmung und knisternde Spannung, aber auch unerwartet poesievolle Eindrücke, spiegeln die Bilder wider. Trotz oftmals starker Reduktion bis hin zum Detail der alten Architektur lassen sich – obwohl menschenleer – Rückschlüsse auf das Leben hinter den Mauern vor der endgültigen Schließung ziehen.

Die Ausstellung zeigt nicht die pure Dokumentation, sondern Aufnahmen, die zum intensiven Betrachten herausfordern. Und bietet die Chance, mehr als nur Gitter, Stacheldraht und enge Zellen zu entdecken.

Die sachliche Darstellung der Gefängnisarchitektur mit ihren zahlreichen Facetten und Geschichten, die darin passierten, warten auf den Dialog.

Die Ausstellenden

Ausstellungseröffnung

Freitag, 4. November 2016, 18:30 Uhr, VHS-Haus, LzO-Forum.

Einladungskarte als PDF-Datei zum Download.

Begrüßung

Andreas Gögel, Geschäftsführender Vorstand Volkshochschule Oldenburg e. V.

Grußwort

Gerd Koop, Leiter der Justizvollzugsanstalt Oldenburg

Einführung

Ingo Kürten

Die ausstellenden Fotografen sind anwesend.

Beachten Sie bitte, dass auf der Veranstaltung fotografiert wird und diese Bilder in den Medien der VHS Oldenburg veröffentlicht werden.

Wir bitten Sie um Anmeldung zur Ausstellungseröffnung bis zum 31. Oktober 2016 telefonisch oder per E-Mail an Kesslin Pabst, Telefon: 0441 92391-18, E-Mail: pabst@vhs-ol.de.

Aktuelle Austellung

Träumer – Visionäre – Macher. Oldenburger Porträts

26. Mai 2016 – 5. Mai 2017

Der weiße Stuhl ▪ Bild: cewe studio

Aus Anlass ihres Jubiläums präsentiert die Volkshochschule Oldenburg im Rahmen des Schwerpunktthemas „Ziele erreichen – Zukunft gestalten. 70 Jahre VHS Oldenburg“ diese besondere Ausstellung mit 35 ausdrucksstarken Porträts von Menschen, die auf dem weißen Stuhl Platz nahmen, um ihre Geschichte zu erzählen.

Ziele, Träume und die dahinter steckenden Motivationen sind Themen dieser eigens konzipierten Ausstellung. Nicht nur die Interviews, sondern auch die professionellen Porträtaufnahmen spiegeln die Persönlichkeit und die Lebensgeschichte einer jeden Person wider. Die Motivation, ein Ziel zu erreichen, ergibt sich aus ganz unterschiedlichen Lebenssituationen heraus. Manch Einer hat in ganz jungen Jahren bereits ein klares Ziel vor Augen, bei Anderen führen die Lebensumstände zu gravierenden Veränderungen.

Oldenburger Gesichter, Unternehmer, Sportler, Zuwanderer und Menschen, die sich engagieren, geben uns einen spannenden Einblick in ihr Leben. Ganz nach dem Motto „Leben geht doch ganz anders“ (Zitat: D. Visser alias Paule Witzig).

Ausstellungskatalog

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog, der auf Bestellung in zwei Varianten erhältlich ist:

Bitte wenden Sie sich mit Ihren Bestellwünschen an: Melanie Wichering, Telefon: 0441 92391-46, E-Mail: wichering@vhs-ol.de.

Der Film zum Fotoshooting

Das Video Making of „Träumer – Visionäre – Macher. Oldenburger Porträts“ zeigt Impressionen vom Fotoshooting im cewe studio.

Making of „Träumer – Visionäre – Macher. Oldenburger Porträts“ ▪ Video: cewe studio

Porträts

Interviewer

Dörte Bührmann, Imme Frahm-Harms, Antje Schmidt-Kunert, Beate Lama, Jan Orbahn, Frauke Sterwerf, Melanie Wichering.

Fotografen

Annika Bünting, Robert Geipel, Paulina Schröder, Jacob Schwalm.

Eine Ausstellung der Volkshochschule Oldenburg e. V. mit freundlicher Unterstützung von CEWE.

Ausstellungen

Führungen

Für Einzelpersonen und Gruppen bieten wir Privatführungen durch die Ausstellungen in unserem Haus an. Bei Fragen zu den Ausstellungen oder für die Terminvereinbarung einer Führung wenden Sie sich bitte an:

Melanie Wichering
VHS Oldenburg
VHS-Haus, Raum 1.09
Karlstraße 25
26123 Oldenburg

Telefon: 0441 92391-46
E-Mail: wichering@vhs-ol.de

Dauer der Führung: nach Vereinbarung.
Kosten: je nach Aufwand 40 € bis 50 €.

Ausstellungen

Kauf von Exponaten

Bei Kaufinteresse wenden Sie sich bitte an Melanie Wichering

Auf Wunsch lassen wir Ihnen gerne eine Preisliste der Exponate zukommen oder vermitteln bei Kaufinteresse den Kontakt zur Künstlerin / zum Künstler. Die Preislisten der Künstler können auch in der VHS Oldenburg eingesehen werden.