Aktuelles

Neue Leitung der VHS Oldenburg ab 1. Februar

Martina Noske, Franz-Josef Sickelmann, Andreas Gögel, Udo Unger, Silke Meyn ▪ Bild: VHS Oldenburg

Am Freitag, 30. Januar 2015 stellte der Vorstand der VHS Oldenburg e. V. Andreas Gögel als neue Geschäftsleitung des größten Weiterbildungsunternehmens in Oldenburg vor. Der 53-jährige Diplom-Kaufmann nimmt seine Arbeit ab sofort auf.

Gögel hat seit 1992 für unterschiedliche Unternehmen und Anbieter in der Erwachsenenbildung gearbeitet, zuletzt als Geschäftsführer des IHK-Zentrums für Weiterbildung GmbH in Heilbronn. Mit seinen umfangreichen Erfahrungen im Weiterbildungssektor setzte sich Andreas Gögel gegen 40 Mitbewerber durch. Gögel kommt gebürtig aus Hamburg, ist verheiratet und hat drei Kinder.

Wir heißen Andreas Gögel als neue Geschäftsleitung herzlich willkommen und freuen uns auf die Zusammenarbeit!

VHS trauert um langjährigen Dozenten

Das Bild zeigt das Logo der VHS Oldenburg.
VHS Oldenburg

Am 20. Januar 2015 verstarb der VHS-Dozent Manfred Bohlje im Alter von 67 Jahren nach kurzer, schwerer Krankheit.

Manfred Bohlje war der VHS seit fast vierzig Jahren treu: Vormittags unterrichtete er Mathematik, Physik und Chemie an der Realschule Bad Zwischenahn, nachmittags und abends waren Teilnehmer des zweiten Bildungswegs an der VHS Oldenburg seine Schüler. Mit Geduld und Humor begleitete er die Teilnehmer im Fach Mathematik bis zum Realschulabschluss bzw. zur Zulassung zum Hochschulstudium.

Wir werden Manfred Bohlje als beliebten, engagierten Dozenten in Erinnerung behalten.

Präventionsbroschüre „Fit für die Schrift" in zweiter Auflage erschienen

Das Bild zeigt Gabriele Mesch von der Landessparkasse zu Oldenburg, Kathleen Bleßmann und Achim Scholz, beide von der VHS Oldenburg.
Gabriele Mesch (LzO), Kathleen Bleßmann, Achim Scholz (beide VHS Oldenburg) ▪ Bild: VHS Oldenburg

Die neue Vorlesestudie der Stiftung Lesen, der Wochenzeitung „Die Zeit“ und der Deutsche Bahn Stiftung aus Anlass des Vorlesetags 2014 macht darauf aufmerksam, dass vielen Kindern der selbstverständliche Zugang zu Büchern und zur Schrift fehlt, denn: Jedem dritten Kind in Deutschland wird selten oder nie vorgelesen.

„Wenn in Familien nicht vorgelesen wird, sinken die Bildungschancen für die Kinder“, so Achim Scholz, VHS-Bildungsmanager und Leiter des Alphabetisierungsprojekts abc+. Um das Vorlesen in Familien zu stärken, gibt das an der VHS Oldenburg angesiedelte Regionale Grundbildungszentrum (RGZ) die Broschüre „Fit für die Schrift“ heraus. Die Broschüre richtet sich an Eltern und nahe Bezugspersonen, die ihre Kinder gut auf die Schrift vorbereiten wollen. Kathleen Bleßmann, pädagogische Mitarbeiterin im Projekt, ist die Autorin der Broschüre, deren aktuelle zweite Auflage mit finanzieller Unterstützung der Landessparkasse zu Oldenburg jetzt erschienen ist.

Die Texte sind in einfacher Sprache geschrieben und gibt leicht verständliche Informationen über das Lernen in der Familie. „Mütter und Väter sind die wichtigsten Bezugspersonen von Kindern im Vorschulalter – von ihren Eltern lernen Kinder am liebsten. Und: Es ist besonders effektiv, wenn es die Eltern sind, die ihr Kind im Alltag mit der Schrift vertraut machen und ihren Kindern Lesefreude und Motivation vermitteln“, sagt Bleßmann.

Für Gabriele Mesch, die seitens der Landessparkasse zu Oldenburg (LzO) die Finanzierung der Broschüre mit begleitet hat, sind Bücher seit jeher das Tor zur Welt: „Lesen eröffnet nicht nur Welten, sondern stärkt die Bindung zwischen Eltern und ihren Kindern und eröffnet Chancenvielfalt. Deshalb gefällt mir die Broschüre so gut“. Pädagogin Bleßmann freut sich über die zweite Auflage von „Fit für die Schrift“: „Ich bin häufig in Elterngruppen zu Gast – die Broschüre wird sehr gut angenommen“.

Weitere Informationen über das Projekt Lernen in der Familie" und weitere Angebote des Regionalen Grundbildungszentrums erhalten Sie hier.