Aktuelles

Ikea-Gewinnspiel: Wir haben gewonnen!

Die Gewinner des Smörgasbord. ▪ Bild: IKEA

Bei der Veranstaltung Smörgasbord am 9. September, die IKEA einmal jährlich für Geschäftspartner und Freunde durchführt, hat Andreas Gögel, Geschäftsführender Vorstand der VHS Oldenburg, an einem Gewinnspiel zu Gunsten gemeinnütziger Organisationen teilgenommen – und den Hauptpreis gewonnen: einen Einkaufsgutschein in Höhe von 1.000 €.

Je zur Hälfte kommt dieser Gutschein der Oldenburger Jugendwerkstatt und der Jugendwerkstatt LUPO zu Gute.

Ausstellungseröffnung von Meike Becker-Khalfaoui und Theo Haasche

Ausstellungseröffnung, das Bild zeigt die Künstler und Verantwortlichden
Ausstellungseröffnung, vlnr: Theo Haasche, Andreas Gögel, Meike Becker-Khalfaoui, Melanie Wichering, Martina van de Gey ▪ Bild: VHS Oldenburg

Am Donnerstag, 10. September 2015 wurde in Kooperation mit dem Bund Bildender Künstlerinnen und Künstler, Bezirksgruppe Oldenburg und dem Freundeskreis Bildender Künstlerinnen und Künstler Oldenburg die neunte gemeinsame Doppel-Ausstellung mit Bildern von Meike Becker-Khalfaoui und Theo Haasche eröffnet.

Die Reduktion der Bildelemente auf das Wesentliche, immer in der Anmutung von Leichtigkeit und Durchlässigkeit, sind prägnante Aspekte der Arbeiten Meike Becker-Khalfaouis.

Die Bilder von Theo Haasche sind selten eindeutig. Erscheint ihm das Bild rätselhaft, umso besser. Ihn fasziniert es immer wieder, die weiße Leinwand in eine Illusion von Raum zu verwandeln, ohne dabei direkt gegenständlich zu arbeiten.

Die Ausstellungen sind bis zum 15. Januar 2016 im VHS-Haus zu sehen.

Bühne frei – die VHS beim Oldenburger Stadtfest

Das Bild zeigt vier Personen auf eine Bühne.
Publikumsquiz beim Oldenburger Stadtfest

Eine Stunde lang gehörte der VHS Oldenburg am wunderbar sonnigen Stadtfest-Samstag die Bühne des Senders Radio 21.

Moderatorin Insina Lüschen führte durch ein Programm, in dem der Komiker und Pantomime Cirillo ganz ohne Worte auskam, die (Neu)-Oldenburger Barrie Redfern und Scott Haslett ihre Wort in ihrer Muttersprache Englisch wählten, und in dem VHS-Leiter Andreas Gögel und der Koch Thorben Grübnau die wichtigsten Worte ihrer Quiz-Kandidatin überließen.

Hier geht's zur Bildergalerie unserer Bühne auf dem Stadtfest.

Auch nach dem Stadtfest und ganz ohne Bühne gibt's in der VHS Oldenburg noch etwas zu gewinnen – klicken Sie hier.

Aktzeichnen nach menschlichem Modell

Aktzeichnen ▪ Bild: Ingrid Bartel-Karsten

Erfahren Sie Wissenwertes zum Thema Aktzeichnen von Ingrid Bartel-Karsten im Text zu ihren Aktzeichenkursen im kommenden Programm Herbst/Winter 2015/2016.

In den Kursen erhalten Sie Einblicke in das Aktzeichnen nach menschlichem Modell, lernen mehr über die Geheimnisse großer Künstler und setzen sich kreativ mit dem Bewegungsablauf des Modells mit unterschiedlichen Zeichen- und Maltechniken auseinander.

Seminarreihe Medienproduktion

Frau mit Grasfrisur ▪ Bild: © Anna Subbotina / Fotolia

Ab dem 17. Oktober beginnt Dozentin Karin Krämer wieder mit der Seminarreihe Medienproduktion.

An sechs Wochenenden vermittelt sie den professionellen Umgang mit den Programmen Photoshop, Illustrator und InDesign. Inhaltlich werden die Grundlagen bis zu fortgeschrittenen Techniken durchlaufen.

Weiterbildung für Migranten – neues Projekt unterstützt auch bei Hochschulzugang

In einer Bibliothek ▪ Bild: © Andres Rodriguez / Fotolia

Viele der in Deutschland angekommenen Syrer, Iraker und Menschen anderer Herkunft bringen eine gute Bildung mit. Manche haben vor ihrer Flucht bereits studiert oder eine Berufsausbildung begonnen. Ein Pilotprojekt des Niedersächsischen Ministeriums für Wissenschaft und Kultur ermöglicht es geflüchteten Menschen seit dem 1. Juli, an Kursen teilzunehmen, die auf die Aufnahme eines Hochschulstudiums oder eine Berufsausbildung in Niedersachsen vorbereitet.

Das Projekt wird in fünf Regionen Niedersachsens eingerichtet; in Oldenburg (Stadt sowie Landkreis) ist es an der VHS Oldenburg mit Standort Raiffeisenstraße angesiedelt.

Lesen Sie hier mehr über das Pilotprojekt an der VHS Oldenburg.

Info-Tag zu Alphabetisierung in Oldenburger Innenstadt

Das Bild zeigt Mitglieder der Alpha-Selbsthilfegruppe an einem Info-Stand.
Angehörige der Oldenburger Alpha-Selbsthilfegruppe „alogos“ ▪ Bild: VHS Oldenburg

Am 21.05.2015 war die ABC-Selbsthilfegruppe Oldenburg mit ihrem neuen Infostand in der Fußgängerzone vertreten. Die ehemaligen funktionalen Analphabeten kamen mit vielen Passanten ins Gespräch und berichteten darüber, wie sie ihren Alltag bewältigt und eine zweite Chance zum Lernen im Erwachsenenalter ergriffen haben.

Tatkräftige Unterstützung beim Thema Alphabetisierung im Erwachsenenalter gab es durch das Alfa-Mobil und Mitarbeiterinnen des Bundesverbandes Alphabetisierung und Grundbildung e. V. Das Informations- und Lernmaterial zeigte anschaulich, dass Lernformen zur Verfügung stehen, die Spaß machen und motivieren. Für die Besucher gab es dabei auch etwas zu gewinnen.

Insgesamt war die Resonanz auf das Thema Lesen und Schreiben lernen im Erwachsenenalter sehr groß, sodass die Aktion noch in diesem Jahr wiederholt werden soll.

Thementag Alphabetisierung im NDR

Das Bild zeigt eine NDR-Reporterin, die einen Mitarbeiter der VHS Oldenburg und zwei Mitglieder der Oldenburger ABC-Selbsthilfegruppe interviewt.
Regine Stünkel (NDR), Achim Scholz (VHS), Ernst Lorenzen und Brigitte van der Velde (ABC-Selbsthilfegruppe) ▪ Bild: VHS Oldenburg

Der Norddeutsche Rundfunk (NDR) hat anlässlich seines Thementages Alphabetisierung am 30. April verschiedene Beiträge über und mit Menschen in Niedersachsen gebracht, die ihre Lern-Geschichten erzählten.

Über die Oldenburger ABC-Selbsthilfegruppe war der Beitrag „Man mag es nicht sagen“ (NDR 1/NDR Info) – mit den Gründern der Gruppe Brigitte van der Velde und Ernst Lorenzen – zu hören.

Die NDR-Sendung Markt zeigte die Erfolgsgeschichte des Oldenburgers Michael Zube „Wie ein LKW-Fahrer richtig lesen und schreiben lernte“.

Wer mehr Beiträge hören und sehen möchte, findet hier die Übersicht aller Audios und Videos zum NDR-Thementag Alphabetisierung.

Spende für UNICEF – VHS unterstützt Engagement gegen Kinderarbeit

Das Bild zeigt Andreas Gögel, Melanie Wichering und Hanna Hullmann.
Andreas Gögel, Melanie Wichering, Hanna Hullmann ▪ Bild: VHS Oldenburg

Seit Frühjahr 2014 war die Fotoausstellung „Kleine Hände – krummer Rücken“ im VHS Haus zu sehen. Die UNICEF-Ausstellung zeigte die inhumanen Lebensbedingungen von schuftenden Kindern auf, denn etwa die Hälfte der 150 Millionen arbeitenden Kinder zwischen fünf (!) und 14 Jahren werden auf Plantagen, in Steinbrüchen, als Dienstmädchen oder als Prosituierte ausgebeutet.

„Mit Beginn der Ausstellung haben wir verschiedene Spenden-Aktionen organisiert, um die Arbeit von UNICEF zu unterstützen“, so Melanie Wichering, Bildungsmanagement Kunst und Kultur, die die Ausstellung und das Rahmenprogramm betreute.

Durch Büchertische im VHS Haus und eine Tombola kamen 2.544,90 € für die UNICEF-Arbeitsgruppe Oldenburg e. V. zusammen, die VHS-Geschäftsleiter Andreas Gögel, am Freitag, 17. April anlässlich des Aktionstages „Einladung zum Umdenken“ an die langjährige Leiterin der UNICEF-Gruppe und Trägerin des Bundesverdienstkreuzes, Hanna Hullmann, überreichte.

Lebendige Bibliothek: lebhaft und erkenntnisreich

Das Bild zeigt viele Personen, die in einem Bistro an Tischen sitzen und in Gespräche vertieft sind.
Lebendige Bibliothek in der Kulturlounge Seelig ▪ Bild: Ulrich Hirsch, O.P.A. / VHS Oldenburg

Die Lebendige Bibliothek fand in diesem Jahr am 20. März an zwei Orten in Oldenburg statt: Die Schüler der 9. Jahrgangsstufe der Cäcilienschule besuchten Workshops rund um das Thema Toleranz und Multikulturalität und lernten anschließend die Lebendige Bibliothek kennen, die ihnen viel Stoff zur Auseinandersetzung mit ihren Vorurteilen bot.

Das Bild zeigt drei Personen an einem Tisch sitzend, die sich rege unterhalten.
Lebendiges Buch im Gespräch ▪ Bild: Ulrich Hirsch, O.P.A. / VHS Oldenburg

Am Nachmittag stand dann die Kulturlounge Seelig ganz im Zeichen der Lebendigen Bibliothek. 43 Interessierte besuchten die Bibliothek in der Kulturlounge und begegneten den Lebensgeschichten und Erfahrungen von 16 Lebendigen Büchern in insgesamt 93 Gesprächen.

Die Bücher repräsentieren gesellschaftliche Gruppen, die häufig mit Vorurteilen und Stereotypen konfrontiert werden. Ein Buchkatalog informiert über die Themen der Lebendigen Bücher.

Das Bild zeigt zwei Menschen unterschiedlicher Hautfarbe im Gespräch.
Lebendiges Buch im Gespräch ▪ Bild: Ulrich Hirsch, O.P.A. / VHS Oldenburg

Zum Abschluss empfing Bürgermeisterin Annelie Meyer die Organisatoren und die Ehrenamtlichen, die die Lebendigen Bücher verkörpert hatten, im Alten Rathaus der Stadt Oldenburg.

Die Lebendige Bibliothek war eine Kooperationsveranstaltung der Akademie der Ev.-Luth. Kirche Oldenburg, des Präventionsrats Oldenburg und der VHS Oldenburg, gefördert vom Niedersächsischen Landesministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung.

In dem Bildungsprojekt geht es um Toleranzstärkung, Wahrnehmung der Menschenrechte, Entwicklung eines Bewusstseins für Stereotype, Vorurteile und deren Konsequenzen sowie interkulturellen Dialog geht. Die Methode stammt aus Dänemark und wurde in Oldenburg zum zweiten Mal angeboten.

Das sagten die Schüler über ihre Begegnungen mit den Lebendigen Büchern:

„Man erkennt, dass Vorurteile täuschen können und Personen nicht so sein müssen, wie man sie sich vorstellt.“
„Man soll nicht sofort Vorurteile haben, denn man kennt nicht die Hintergründe.“
„Es ist eine gute Aktion, um Leute kennen zu lernen, die man sonst eher meiden würde.“
„Wir haben viel mitgenommen, es hat so viel Spaß gemacht.“

Impressionen von Bibliotheksbesuchern in der Kulturlounge Seelig:

„Neue Lebenskenntnisse. Beeindruckende Menschen und Geschichten kennengelernt.“
„Vor allem Einiges über mich.“
„Tolle Idee. 1. Mal mitgemacht, komme wieder!“
„Danke! Fortsetzung folgt hoffentlich.“
„Ich möchte die Lebendige Bibliothek öfter in Oldenburg haben.“
„Es ist sehr viel lebendiger als ein Buch zu lesen!“