Aktuelles

TV-Tipp: Die Talkrunde „Woran glaubst du?“

Die Gäste der Talkrunde v.l. Dieter Holzapfel, Dagmar Sachse, Lars Reckermann, Christian Firmbach mit Moderator Gerhard Snitjer ▪ Bild: VHS Oldenburg

Am Donnerstag, 9. November, führte der Journalist Gerhard Snitjer ein sehr persönliches Gespräch über Werte und Überzeugungen mit seinen Gästen Dagmar Sachse (Sozialdezernentin der Stadt Oldenburg), Christian Firmbach (Generalintendant des Oldenburgischen Staatstheaters), Dieter Holzapfel (Präsident des Deutsches Rotes Kreuz Landesverbands Oldenburg) und Lars Reckermann (Chefredakteur der Nordwest-Zeitung). Die Talkrunde „Woran glaubst du?“ wurde vom Lokalsender Oldenburg Eins aufgezeichnet und kann an folgenden Terminen im Livestream nachgeschaut werden:

  • Mittwoch, 29. November um 20:00 Uhr
  • Donnerstag, 30. November um 00:00 Uhr sowie 20:00 Uhr
  • Freitag, 1. Dezember um 00:00 Uhr
  • Sonntag, 3. Dezember um 16:00 Uhr

Die 50. Ausgabe der ABC-Zeitung ist da

Die 50. Ausgabe der ABC-Zeitung ▪ Bild: VHS Oldenburg

Zum 50. Mal erscheint an diesem Samstag, 25. November, die ABC-Zeitung des Grundbildungsbereichs der VHS Oldenburg. Seit 2008 wird sie von den Lernenden im ABC-Projekt in Eigenarbeit erstellt.

Zur Feier des Tages und mit freundlicher Unterstützung der Nordwest-Zeitung und Gemeinschaft der Oldenburger Banken wird die 50. Ausgabe der ABC-Zeitung am Samstag, 25. November, als Beilage der Nordwest-Zeitung erscheinen.

Die VHS Oldenburg freut sich auf die nächsten 50 Ausgaben.

Neubau der Oldenburger Jugendwerkstatt feierlich übergeben

Freuen sich über den Neubau. V.l.: F. J. Sickelmann, Andreas Gögel (Geschäftsführender Vorstand, VHS), Gerd Hunke (Projektleiter, OJW), J. Krogmann, Dr. H.-J. Heuer, M. Fuge. ▪ Bild: VHS Oldenburg

Die VHS Oldenburg freute sich am Mittwoch, 22. November über die feierliche Übergabe des Neubaus der Oldenburger Jugendwerkstatt (OJW). Mitarbeiter und Teilnehmer präsentierten über 40 Gästen, u.a. Vertretern aus Politik und Verwaltung der Stadt Oldenburg sowie der Projektträger, ihre Arbeit in den neu geschaffenen Räumlichkeiten am Pophankenweg.

Franz Josef Sickelmann, Aufsichtsratsvorsitzender der VHS, dankte allen Projektpartnern, insbesondere der Stadt Oldenburg für die gemeinsame Entwicklung einer langfristigen Perspektive für die OJW. Malte T., ein Teilnehmer, erzählte selbstbewusst von seinen Erfolgen: den Schulabschluss habe er nachgeholt und seine Talente im Handwerk entdeckt. Seine guten Erfahrungen und die Wertschätzung der Mitarbeiter ermutigten ihn, weiter zu lernen.

Einen optimistischen Blick nach vorne warf auch Oberbürgermeister Jürgen Krogmann in seinem Grußwort. Mit diesem Neubau sei ein zukunftsträchtiger Standort entstanden, der die bedeutsame Arbeit der Jugendwerkstatt unterstreiche. Mit einem positiven Signal aus der neuen niedersächsischen Landesregierung begrüßte Dr. Hans-Joachim Heuer, Abteilungsleiter Migration und Generationen des Niedersächsischen Sozialministeriums, die Gäste: auch mit der neuen Sozialministerin Dr. Carola Reimann habe die Förderung der wichtigen Arbeit der Jugendwerkstätten eine hohe Priorität. Michael Fuge, Bereichsleiter Markt und Integration beim Jobcenter Oldenburg, dankte der VHS für die gute Zusammenarbeit und kündigte auch für 2018 den Bedarf an 70 Plätzen an.

Eindrücke der Übergabe des Neubaus haben wir für Sie in einer Bildergalerie zusammengestellt.

Regionale Netzwerktreffen der Agentur für Weiter- und Erwachsenenbildung

Ulrike Hudemann (Bereichsleitung Deutsch lernen und berufliche Integration, VHS Oldenburg) und Dr. Henning Marquardt (Projekte „Migration - Integration“, AEWB) ▪ Bild: VHS Oldenburg

Am Donnerstag, 23. November fand das Regionale Netzwerktreffen „Spracherwerb Deutsch für Geflüchtete“ von der Agentur für Weiter- und Erwachsenenbildung (AEWB) in der VHS Oldenburg statt.

Die Teilnehmer des Netzwerktreffens tauschten sich über die Förderung von Sprachkursen für Geflüchtete aus und sprachen über ihre Erfahrungen bei der Kompetenzfeststellung, kursbegleitenden Aktivitäten und der Thematik der gesellschaftlichen Teilhabe.

Ein weiteres Thema waren die „Intensivsprachkurse (Deutsch) für höherqualifizierte Flüchtlinge“ (IHF). Hier resümierten die Anwesenden die Wege Ihrer Kursteilnehmer nach dem Intensivsprachkurs und tauschten sich über die Kooperation mit den Hochschulen und anderen Einrichtungen aus.

Weitere Informationen zu den Kursangeboten finden Sie in den Flyern Sprachkurse für Flüchtlinge sowie Intensivsprachkurse (Deutsch) für höher qualifizierte Flüchtlinge (IhF)