Aktuelles

VHS|Kompass: Lernen, die Welt zu verändern

v. l.: Matthias Welp, Andreas Gögel, Margret Rasfeld, Barthel Pester, Silke Müller ▪ Bild: VHS Oldenburg

„Bildung anders denken – Bildung für eine zukunftsfähige Gesellschaft“ – unter diesem Titel stand am 29. September unser zweiter VHS|Kompass. Mit Margret Rasfeld begrüßten wir im EWE Forum alte Fleiwa eine erfahrene Pädagogin, die sich seit Jahren für eine Transformation des deutschen Schulsystems stark macht.

Ihren Vortrag eröffnete Margret Rasfeld mit einer negativen Bilanz des aktuellen Bildungssystems: Dieses sei geprägt durch Standardisierung, Konkurrenz und Fremdbestimmung. Statt Zukunftskompetenzen zu vermitteln, produziere das System Verunsicherung und Angst, sowohl bei Schüler*innen als auch Pädagog*innen. Um gesellschaftliche Herausforderungen meistern zu können, setzt Margret Rasfeld auf einen Paradigmenwechsel nach der Devise: Sinn der Schule ist zu lernen, die Welt zu verändern.

In der anschließenden Podiumsdiskussion, geführt von Moderator Barthel Pester, wurde die Bildungslandschaft in und um Oldenburg in den Fokus genommen. Silke Müller, Leiterin der Waldschule Hatten, sei es als Schulleiterin wichtig, Schüler*innen am Gespräch zu beteiligen und sie in ihrem individuellen Wert zu bestärken. Alle Beteiligten auf diesem Weg mitzunehmen, sei aber mit Anstrengungen verbunden. Dass das Schulsystem auch im bildungsaffinen Oldenburg nicht allen gerecht werde, sei an der VHS Oldenburg zu beobachten, beschrieb Andreas Gögel, Geschäftsführender Vorstand der Volkshochschule. Ein Teil des Kursangebots für lebenslanges Lernen sind hier u. a. auch Lehrgänge zum nachträglichen Erwerb eines Schulabschlusses oder Kurse für Menschen mit Schwierigkeiten beim Lesen und Schreiben. Matthias Welp, Leiter des Amtes für Schule und Bildung der Stadt Oldenburg, zeigte sich optimistisch. Eine geplante Bildungskonferenz soll die Initialzündung für eine nachhaltige Bildung der Zukunft sein.

Mehr über unsere kommenden „VHS|Kompass“-Veranstaltungen erfahren Sie auf unserer Seite: VHS|Kompass.

Impressionen des Abends finden Sie in unserer Bildergalerie: „Bildung anders denken – Bildung für eine zukunftsfähige Gesellschaft“.

Wir bedanken uns bei unseren Gästen sowie für die Unterstützung der EWE und Landessparkasse zu Oldenburg.

Neue Doppelausstellung mit dem BBK Oldenburg

Petra Timmas (li.) und Regina Rüsen. ▪ Bild: VHS Oldenburg

Am 17. September eröffneten wir die Ausstellungen „hidden“ von Petra Timmas und „Ich habe Geschichten mitgebracht …“ von Regina Rüsen. Sie sind bis zum 7. Januar 2021 im VHS-Haus zu sehen.

Melanie Wichering, Kunsthistorikerin und Bildungsmanagerin für Kunst und Kultur an der VHS, führte in die Werke der Künstlerin Petra Timmas ein. Die Großenknetenerin zeigt neben Zeichnungen und Malereien auch Objekte aus Papier, Wachs, Ton und Porzellan, die sich mit Urformen der Natur auseinandersetzen.

Die Künstlerin Regina Rüsen führte selbst in ihre Ausstellung ein. Die Oldenburgerin arbeitet in Mischtechniken auf Leinwand und setzt dabei vor allem Pigmente, Acryl und Edding ein. Ihr Anliegen ist es, Räume des Dialoges einzurichten.

Seit vielen Jahren zeigen wir Doppelausstellungen in Kooperation mit dem BBK, Bezirksgruppe Oldenburg im Bund Bildender Künstlerinnen und Künstler für Niedersachsen e. V. sowie in Kooperation mit und gefördert durch den Freundeskreis Bildende Kunst Oldenburg.

Wegen der aktuell geltenden Hygienevorschriften, ist ein Besuch der Ausstellungen nur mit einer vorherigen Anmeldung und der Angabe von Kontaktdaten möglich. Weitere Informationen hierzu finden Sie auf der Seite zu unseren Ausstellungen.

MitRespekt! – „Oldenburg 360°“ zum Tag des Respekts

Über die Kampagne „MitRespekt!“ informieren wir auch im VHS-Haus. ▪ Bild: VHS Oldenburg

„MitRespekt!“ ist eine Kampagne des Nds. Ministeriums für Wissenschaft und Kultur und des Landesverbandes der Volkshochschulen. Die Kampagne will auf die Zunahme von verbalen und gewalttätigen Übergriffen auf Berufsgruppen mit öffentlichem Auftrag aufmerksam machen. Betroffen sind jedoch nicht nur Einsatzkräfte – Polizei, Rettungsdiensten, Feuerwehr – betroffen ist sehr oft auch der alltägliche Umgang miteinander, face to face und vor allem in den sozialen Medien.

Mehr zur Kampagne „MitRespekt!“.

Zum Tag des Respekts am 18. September drehte sich die unserere Gesprächsreihe „Oldenburg 360°“ um das Thema „Respekt: Darf's ein bisschen mehr sein?“ Über schwierige Situationen und Ideen für Lösungsansätze spricht Moderator Gerhard Snitjer mit Carola Schede, Reporterin und Moderatorin, Lehrende an der Jade Hochschule am Institut für Medienwirtschaft und Journalismus, Thomas Freerks, Anti-Aggressivitäts®- und Coolnesstrainer®, Klaus Hagedorn, Pastoralreferent und Seelsorger i. R. und Eckhard Wache, Leiter der Polizeidirektion Oldenburg/Ammerland.

„Oldenburg 360°“ können Sie nachträglich auf dem YouTube-Kanal von Oldenburg Eins sehen:

Video auf YouTube ansehen.

Neue Vortragsreihe zur Naturheilkunde

Kursreihe mit Angelika Dechering ▪ Bild: Wendy Wei / Pexels

Am 2. November startet unsere neue Vortragsreihe mit der Heilpraktikerin Angelika Dechering. An fünf Montagabenden widmet sie sich dem Einfluss von Ernährung, Bewegung, Enstpannung und Naturheilkunde auf das körperliche Wohlbefinden. Die Themen im Überblick:

VHS Oldenburg stellt Weichen für ihre Zukunft

Der Aufsichtsrat der VHS Oldenburg (v. l.): Harald Lesch, Silke Meyn, Franz-Josef Sickelmann und Udo Unger. Nicht auf dem Bild: Dr. Christian Pundt. ▪ Bild: VHS Oldenburg

Die Mitgliederversammlung des Trägervereins der Volkshochschule Oldenburg hat am 8. September 2020 weitreichende Beschlüsse für die Zukunft der Volkshochschule gefasst. Beschlossen wurde, dass für den Betrieb der Volkshochschule eine gemeinnützige GmbH gegründet und der Trägerverein in einen Förderverein umgewandelt werden soll. Die Beschlüsse erfolgten jeweils einstimmig. Zu den Gründen erklärte der Vorsitzende des Aufsichtsrates der Volkshochschule, Franz-Josef Sickelmann, dass die Volkshochschule eine wirtschaftliche Größe erreicht hat, die nicht mehr sinnvoll durch einen ehrenamtlich arbeitenden Verein getragen werden kann. Außerdem sollen die Möglichkeiten geschaffen werden, die Kommunen in die Arbeit der Volkshochschule einzubinden. Sickelmann sagte, im hundertsten Jahr des Bestehens sei es an der Zeit, die Grundlagen für die Arbeit der Volkshochschule Oldenburg so zu strukturieren, dass damit die Herausforderungen der Gegenwart und Zukunft gut bewältigt werden können. Dieser Schritt sei nicht Ergebnis der Folgen der Corona-Krise, sondern stehe schon seit über zwei Jahren auf der Agenda des Aufsichtsrates. Sickelmann stellte fest, dass das Motto des Jubiläumsjahres „Zukunft beginnt heute“ auch für diese Weichenstellung gelte, weil mit Weitsicht notwendige Veränderungen vorgenommen würden.

Vorbehaltlich der Zustimmung der zuständigen Behörden soll die Umsetzung der Beschlüsse zum Jahreswechsel 2020/2021 erfolgen. Neben den turnusgemäßen Themen der jährlichen Mitgliederversammlung stand auch die Wahl eines weiteren Mitgliedes des Aufsichtsrates auf der Tagesordnung. Einstimmig gewählt wurde Harald Lesch, der aus seiner Zeit als Leiter Marketing und Öffent-lichkeitsarbeit im Genossenschaftsverband Weser-Ems und Vorstandsvorsitzender der VR-Stiftung in Norddeutschland viele Anknüpfungspunkte zur Arbeit der Volkshochschule hatte und diese Arbeit durch sein Engagement jetzt aktiv unterstützen möchte.

VHS|Kompass: Nachhaltige Landwirtschaft, ausgewogene Ernährung und ökologische Verantwortung im Gespräch

V.l. Dietz Wiechers, Andreas Gögel (Geschäftsführender Vorstand, VHS), Garvin Hinrichs, Harje Kaemena, Sabine Schicke und Tanja Busse. ▪ Bild: VHS Oldenburg

„Auf dem Teller: Naturschutz und Gesundheit“ setzte am 1. September den Auftakt unserer Diskursreihe „VHS|Kompass“.

Als ersten Gast begrüßten wir die Autorin und Journalistin Dr. Tanja Busse im EWE Forum Alte Fleiwa. Sie verdeutlichte anschaulich, welchen Einfluss unsere Ernährung auf unsere Gesundheit und die Lebensqualität auf unserem Planeten hat. Demnach zwingt der gegenwärtige ökonomische Druck auf die Landwirtschaft zu effizienten Monokulturen. Doch dies führe laut Busse nicht nur zu einer unausgewogenen Ernährung mit den entsprechenden gesundheitlichen Folgen, sondern auch zu Veränderungen in Ökosystemen, die von der Natur nicht mehr ausgeglichen werden könnten. Tanja Busse regt deshalb die Rückkehr zur Vielfalt an: Mehr Vielfalt in der Landschaft bedeute mehr Vielfalt auf dem Teller – mit positiver Wirkung auf eine gesündere Ernährungsweise sowie die Arten- und Sortenvielfalt.

In der anschließenden Podiumsdiskussion sprach Moderatorin Sabine Schicke mit dem konventionellen Landwirt Dietz Wiechers, dem ökologischen Landwirt Harje Kaemena, Garvin Hinrichs – Gründer des Online-Wochenmarktes „Mein Marktstand“ – und Tanja Busse vor allem über die Verantwortung von Landwirt*innen, Verbraucher*innen und Politik beim Versuch, sorgsamer mit den Ressourcen der Erde umzugehen. Die lebhafte Debatte wünschte sich Impulse der Politik, um die Lösung ökologischer Probleme nicht nur der Landwirtschaft aufzulasten. Mehr darüber zu wissen, wie Lebensmittel hergestellt und am besten verarbeitet werden, war im Verlauf der Diskussion genauso Thema, wie die soziale Ungerechtigkeit angesichts der Gestaltung von Lebensmittelpreisen. Einigkeit bestand in der Chance der Direktvermarktung. Sie erlaube einen größeren Einfluss auf die Preispolitik der hergestellten Produkte und den engeren Kontakt zwischen der Landwirtschaft und Verbraucher*innen. Dieser Kontakt sei die Voraussetzung für Transparenz und Vertrauen.

Mehr über unsere kommenden „VHS|Kompass“-Veranstaltungen erfahren Sie auf unserer Seite: VHS|Kompass.

Impressionen des Abends finden Sie in unserer Bildergalerie: „Auf dem Teller: Naturschutz und Gesundheit“.

Wir bedanken uns bei unseren Gästen sowie für die Unterstützung der EWE und Landessparkasse zu Oldenburg.

Lernsoftware Beluga nun auch als App

Die Lernsoftware Beluga wird vom Regionalen Grundbildungszentrum an der VHS Oldenburg entwickelt. Sie bietet berufsorientierte Übungen zu den Grundbildungskompetenzen Lesen, Schreiben und Rechnen an. Ab sofort ist die Lernsoftware auch als App erhältlich!

Video auf YouTube ansehen.