Aktuelles

Verleihung des Integrationspreises in der VHS Oldenburg

Die Gewinnerinnen und Gewinner des Integrationspreises ▪ Bild: Sascha Stüber
Oberbürgermeister Jürgen Krogmann begrüßt die Gäste der Preisverleihung ▪ Bild: Sascha Stüber

Am Freitag, 22. März verlieh die Stadt Oldenburg ihren Integrationspreis 2018 im LzO Forum der VHS Oldenburg. Oberbürgermeister Jürgen Krogmann und die Integrationsbeauftragte Aliz Müller zeichneten drei herausragende Projekte aus, die sich im vergangenen Jahr in Oldenburg für Integration stark gemacht haben. Eine Jury unter Leitung der Sozialdezernentin Dagmar Sachse wählte sie unter 18 Vorschlägen aus. Ausgezeichnet wurden die Projekte „amiko, ich kann was!“, „Convivencia – für ein friedliches Zusammenleben“ und „Jugend fördert Jugend – Engagement der Jugend für das Ehrenamt“.

„amiko, ich kann was!“ ist eine Kooperation zwischen den Ehrenamtlichen des amiko-Projekts, dem Bildungszentrum für Technik und Gestaltung Oldenburg, dem CJD Jugendmigrationsdienst und dem kreativ:LABOR. Junge Geflüchtete erhalten hier Unterstützung beim Verbessern ihrer Deutschkenntnisse, bei Behördengängen oder dem Einstieg in den Arbeitsmarkt. Mehr zu amiko können Sie auf der Facebook-Seite des Projektes lesen.

„Convivencia – für ein friedliches Zusammenleben“ war eine Kooperation von Gabriele Hoeltzenbein und der Kirchengemeinde St. Willehad mit dem Präventionsrat, der Deutsch-Syrischen Gesellschaft Oldenburg und der Katholische Hochschulgemeinde Oldenburg. Aus dem Projekt entstand eine Ausstellung mit Bildern geflüchteter und deutscher Kunstschaffender, die von einem interkulturellen Rahmenprogramm in Form von Lesungen, Konzerten oder Filmvorführungen begleitet wurde.

„Jugend fördert Jugend – Engagement der Jugend für das Ehrenamt“ ist ein Projekt des Krusenbuscher SV, an dem sich Lehrkräfte der Grundschule Krusenbusch und der IGS Kreyenbrück beteiligten. Mit Hilfe des Fußballs begeisterten sie junge Migrantinnen für die Vereinsarbeit und qualifizierten sie u. a. auch als Übungsleiterinnen und Junior-Coaches.

TV-Tipp: „Oldenburg 360°“ zum Thema Europa

Gerhard Snitjer (li.) mit seinen Gesprächspartnern ▪ Bild: VHS Oldenburg

Wo steht Europa? Auf der Kippe? Die Sorge um ein deutliches Erstarken (rechts)nationaler Parteien nach den Europa-Wahlen im Mai treibt viele Menschen um, denen eine EU der offenen Grenzen und des Friedens am Herzen liegt. Steffen Akkermann – Europäische Föderalisten Oldenburg e. V., Hans-Christian Petersen – Seebrücke Oldenburg und Julian Maskow – P.L.U.S. (Politik. Leben. Umwelt. Sicherheit) e. V. tauschen sich im Gespräch mit Moderator Gerhard Snitjer über die Risiken für Demokratie und Menschenrechte, bürgerschaftliches Engagement und notwendige Initiativen aus.

Die aktuelle Ausgabe unserer Gesprächsrunde „Oldenburg 360°“ zum Thema „Wo steht Europa?“ sehen Sie in der Mediathek von Oldenburg Eins.

Wir müssen reden. - Europa ohne Russland?

Das Podium von „Wir müssen reden.“ ▪ Bild: L. Ruhsam

Vor einem ausgesprochen interessierten Publikum diskutierten am Donnerstag, 14. März im vollbesetzten LzO Forum der VHS Oldenburg Peter Franke, Vorsitzender des Bundesverbandes Deutscher West-Ost-Gesellschaften e. V., Prof. Dr. Susanne Schattenberg, Direktorin der Forschungsstelle Osteuropa an der Universität Bremen, Christoph Kluska, Vertriebsleiter bei Pflanzen-Bruns, einer der größten Baumschulen Europas, und Manfred Cybalski, Außenwirtschaftsberater der Außenhandelsstelle der niedersächsischen IHK in den Nachfolgestaaten der UDSSR darüber, wo die Herausforderungen im Umgang mit dem großen östlichen Nachbarn der EU liegen. Die Veranstaltung war eine Kooperation der VHS Oldenburg mit dem Europäischen Föderalisten Oldenburg e. V. und der Gesellschaft Deutschland-Russland-Dragestan.

Alle Beteiligten auf dem Podium betonten vor dem Hintergrund ihrer unterschiedlichen Perspektiven und langjährigen Erfahrungen, dass Chancen zu Wiederannäherung und vertrauensvoller Zusammenarbeit in einer Intensivierung wirtschaftlicher Kontakte bestehen würden. Bei aller politischer Differenz mit dem Putin-Regime sei es möglich – und erforderlich, Beziehungen zu den Menschen aufzunehmen und zu pflegen. „Einfach hinfahren und Menschen kennen lernen“, empfahl Prof. Dr. Susanne Schattenberg.

Nehmen Sie uns mit in Ihren Europaurlaub!

Erste Beiträge auf der Europakarte. ▪ Bild: VHS Oldenburg

Sie verreisen dieses Jahr innerhalb Europas? Nehmen Sie uns doch einfach mit! Machen Sie an Ihrem Urlaubsort ein Foto mit unserem VHS Europa-Würfel und gewinnen Sie mit etwas Glück eine Belohnung!

Erste Beiträge sind bereits auf unserer Europakarte auf der 1. Etage des VHS-Hauses zu sehen.

Alle Infos zur Teilnahme und dazu, wo Sie den Würfel finden, gibt es auf unserer Seite Der VHS Europa-Würfel auf Reisen!

Wir bedanken uns bei der LzO und CEWE für die Unterstützung unserer Aktion.

Sprachen für die Reise

Bild: Pixabay

Lässt das momentane Wetter Sie schon vom Sommerurlaub träumen? In unserer Außenstelle der VHS Hatten + Wardenburg bereiten Sie in den nächsten Monaten mehrere Wochenendkurse auf die Sprachen naher und ferner Reiseziele vor: Italienisch für die Reise am 29. und 30. März; Englisch für die Reise am 3. und 4. Mai; ein Spanisch-Intensivkurs am 25. Mai und Türkisch für die Reise am 7. und 8. Juni.

Übrigens: Wenn Sie unseren Europawürfel mit auf Ihre Reise nehmen, haben Sie die Chance auf Gewinne, mit denen Sie Ihren Urlaub besonders hübsch festhalten können.